4.300 Meter ragt der Mount Elgon in den Himmel über Afrika. Ein erloschener Vulkan, der einen besonderen optischen Reiz im ansonsten doch recht grünen Uganda bedeutet. Und besonders ist er auch in anderer Hinsicht: Er bietet ein weiteres Highlight unter den Reisezielen in Uganda neben den alle Aufmerksamkeit absorbierenden Touren zu den wenigen verbliebenen Berggorillas in Uganda. Durchaus geschieht dies zurecht, den Berggorillas muss beim Überleben geholfen werden, der Mount Elgon wird auch noch in Zehntausend Jahren an seinem Ort stehen, auch ohne menschliche Hilfe.

Doch man ließe sich etwas entgehen, wenn man sich im Rahmen einer Uganda-Reise auch mit diesem schönen Reiseziel als eine Option während des Aufenthalts in Ostafrika beschäftigte. Mit seinen 12 Kilometer Ausmaßen im Durchmesser befinden sich seine östlichen Ausläufer schon in Kenia. Benannt ist er nach dem Volk der Elgonyi, wobei in Uganda selbst auch der Name “Masawa” für den Mount Elgon verbreitet ist.

Fünf Hauptgipfel warten auf die Bergsteiger in Uganda

Diesen kann man also unter Führung von lokalen Guides besteigen und das stellt ein lohnenswertes Unterfangen dar. Einige Tage samt Übernachtungen ist man unterwegs, und steigt dabei immer weiter in den ostafrikanischen Himmel hinauf, wodurch sich auch der Ausblick immer mehr erweitert. Und der ist in Uganda bekanntlich besonders bemerkenswert und völlig anders als in den Steppen oder gar Wüsten des südlicheren Afrikas.

Das gesamte Massiv mit Namen Mount Elgon besteht aus fünf Hauptgipfeln: Wagagai, Sudek, Koitobos, Mubiyi und Masaba, allesamt über 4.000 Meter hoch. Es ist also einiges Höhenmetern zu bewältigen, was aber eine so anspruchsvolle sportliche Leistung darstellt, dass man darauf später noch lange stolz sein kann.

Plus, wie bei allen vulkanisch entstandenen Massiven und Kratern: die Landschaft wirkt ziemlich obskur und es hat etwas Außerirdisches, hier zu sein.

Preise für die Besteigung des Mount Elgon Massivs in Uganda

Ganz günstig ist diese Unternehmung allerdings nicht. Es fallen einige Kosten an. So wird der Eintritt pro Person mit 30 US-Dollar berechnet, hinzu kommen 90 US-Dollar an jedem Tag für den Guide. Die Auf- und Abstieg nimmt üblicherweise 5 Tage in Anspruch, so dass man auf ein erkleckliches Sümmchen kommt, wenn es um die reinen monetären Kosten vor Ort geht. Entsprechende Kleidung und weitere Ausrüstung sollte man auch noch einkalkulieren, sofern nicht bereits vorhanden, so dass man Einiges an Geld in diesen Aufstieg investieren muss.

Die meisten Stimmen von Absolventen dieses Highlights einer Uganda-Individualreise berichten allerdings der Auffassung, dass sich dies mehr als lohnt.

Toller Tipp für eine etwas andere Aktivität in Uganda

Schönes Plus der Besteigung des Vulkans Mount Elgon ist der im Umfeld liegende Nationalpark Mount Elgon. Für ostafrikanische Verhältnisse zwar von der Fläche her eher klein zu nennen, doch leben hier sehenswerte Leoparden, Elefanten, Buschböcke oder Riesenwildschweine, neben vielen anderen Tieren versteht sich. Lavahöhlen stellen einen Teil des Zaubers dieses Nationalparks dar.

Und auch wenn ein Besuch in dieser Region Ugandas immer dem Mount Elgon selbst dienen sollte, ist hier nichts an Zeit verschwendet, auch dem Nationalpark Mount Elgon etwas Aufmerksamkeit zu widmen, besonders dann, wenn man Auf- und Abstieg aufs Massiv bereits erschöpfterweise hinter sich hat.