Nur zwölf Kilometer von der ebenfalls sehenswerten Stadt Toamisana entfernt gelegen, ist der Zoo von Ivoloina eine Empfehlung für alle auf Madagaskar-Reise wert. Viele Reisen die kurze Strecke mit einem Leihfahrrad an, derer es in Toamisana ausreichend an der Zahl gibt. Da das Wetter in dieser Region Madagaskars meistens mitspielt, kommt man recht entspannt ans Ziel und auch wieder zurück.

Erst einmal am Zoo von Ivoloina angekommen, entdeckt man schnell, dass die ganze Anlage zunächst als Botanischer Garten geplant war. Als solcher wurde sie 1898 eingeweiht, zunächst in unmittelbarer Nachbarschaft einer ehemaligen Mühle. Erst später wurde auch die Funktion eines Zoos hingezunommen. Leider wurde die komplette Anlage im Jahr 1986 durch einen Zyklon fast komplett zerstört – ist mittlerweile aber schon längst wieder hergerichtet.

Lemuren auf Madagaskar-Reise beobachten: im Zoo von Ivoloina

Das hat den Vorteil, dass die Einrichtungen dieses Zoos noch vergleichsweise neu sind. Was für den Besucher allerdings nicht ganz so entscheidend sein dürfte, wie dessen Bewohner zu sehen.

1988 wurde hier nämlich eine Gruppe zum Schutze der madegassischen Tierwelt eingerichtet. Besonders der Schutz der Lemuren, die bekanntlich nur auf Madagaskar vorkommen, war und ist Ziel dieser Unternehmung. Heute darf man feststellen: größtenteils mit Erfolg, zumindest was die Population im Zoo selbst angeht.

Da kann man zahlreiche Tiere quasi in freier Wildbahn (aber innerhalb der Grenzen des Zoos) beobachten, und wie man weiß oft auch einfach mit ihnen interagieren. Ein schöner Trip für alle, die sich an der Ostküste Madagaskars aufhalten. Hier, im Zoo von Ivoloina kann man nun mal ganz sicher auf Lemuren treffen.

Lemuren werden gezüchtet, Schutzprogramm inklusive, in Ivoloinas Zoo

Dazu kommen viele weitere endemische Arten Madagaskars, die im Zoo zu sehen sind. Zum Beispiel existiert der rot leuchtende Tomatenfrosch nur auf Madgaskar, wie auch hier im Zoo. Des Weiteren sieht man auch die Pflanzenwelt Madgaskars bei dieser netten Aktivität im Osten des Landes. Die meisten interessanten Bäume und weitere Pflanzen sind mit Informationstafeln ausgestattet, um die zumeist ausländischen Besucher in Kenntnis zu setzen.

Außerdem ist der gesamte Zoo auch eine Bildungseinrichtung, er besitzt ein Zentrum mit vielen, konzentrierten Informationen zum Umweltschutz in Madagaskar, die bedrohten Arten sowie die Maßnahmen zu ihrem Erhalt werden erläutert. Alles in allem ist der Zoo von Ivoloina ein wenig bekanntes, aber sehr attraktives Reiseziel in Madagaskar. Oft denken die Menschen, dass man die vielen endemischen Tiere nur in der freien Wildbahn erleben kann. Im Zoo von Ivoloina ist es garantiert, sicher und angenehm.

Auch Toamisana ist ein lohnenswertes Reiseziel auf Madagaskar

Toamisana selbst lohnt sich übrigens ebenfalls für einen Besuch: Hier kann man auf unzähligen Rikschas die Stadt erkunden. Ganz gemütlich, als Kunde der vielen Rikscha-Fahrer, mit voller Konzentration auf diese an der Ostküste Madagaskars gelegene Stadt. Poussee-pousse heißen diese Gefährt hier. Man merkt, dass viele Einflüsse aus jenem Land jenseits des Indischen Ozeans stammen: aus Indien eben.

Dazu merkt man auch an kulinarischen Aspekten vor Ort, dass Indien nicht (allzu) weit ist. Ebenso gibt es viele Restaurants mit chinesischer Küche.

Und die Stadt verfügt über eine angenehme Anzahl an Stränden, die einen Besuch wert sind. Passendes Klima und viel Sonne machen den Strandurlaub in der Nähe von Toamisana lohnenswert und sind ein guter Reisetipp für Madagaskar.