Südafrika ist beinahe so vielfältig wie der Kontinent Afrika selbst zu nennen. Von der Südafrika-Safari über die Garden Route bis zum Kap der guten Hoffnung reicht die Palette der Möglichkeiten in Südafrika. An besagtem Kap der guten Hoffnung existiert zum Beispiel nicht nur die klassische Fotografier-Möglichkeit fürs eigene Album. Hier kann man auch hervorragend in der Umgebung wandern.

Gleich mehrere Trails sind hier ausgezeichnet und laden den Besucher Südafrikas zum ausgiebigen Wandern ein. Ein kurzer Überblick über die schönsten und begehenswertesten Trails in dieser Region Südafrikas lässt erahnen, warum das Wandern rund ums Kap der guten Hoffnung so populär ist. Als da wären im Einzelnen:

Grillen am Ziel bei einer Wanderung in Südafrika

Buffels Bay heißt ein Zielort einer Wanderroute, welcher ein beliebtes Ausflugsziel sowohl für Einheimische als auch für Touristen darstellt. Der bemerkenswert schöne Strand trägt dazu natürlich in erster Linie bei, aber auch, dass man hier umfangreich Grillmöglichkeiten geschaffen hat. Wie man weiß, lieben Südafrikaner das BBQ in allen Formen, gerne auch “außer Haus” wie hier in Buffels Bay.

Wer auf der Wanderung zum Cape Point und zum dazugehörigen Leuchtturm am Gate des Nationalparks startet, der wird nach knapp 8 Kilometern Wanderung am Buffels Bay ankommen.

Teil der Wanderwege ist der Rooikrans, wo man eine herrliche Aussicht auf die False Bay erhält. Das ist deshalb so erstrebenswert, weil man dort in der richtigen Saison Wale beobachten kann, wie sie sich in Küstennähe tummeln. Jeweils auch nicht mehr als zwei bis zweieinhalb Stunden dauert eine Wanderstrecke, die Rooikrans als Teilziel beinhaltet. Empfehlenswert.

Schöner Tipp: Wale beobachten und wandern am Kap der guten Hoffnung

Etwa zwei Stunden Zeit muss man für den Kanonkop Trail einplanen. Auch dieser beginnt kurz hinter dem Eingang zum Nationalpark. Nach sechs Kilometern erreicht man die Black Rocks, wo die Landschaft der Küste einen formidablen Eindurck auf den Wanderer macht. Gebadet wird hier eigentlich nicht, dafür ist die Küste zu zerklüftet, dafür aber umso interessanter anzusehen.

Keine Schwimmer also, dafür aber durchaus einige Surfer, die sich von den reißenden Wellen vor toller Kulisse anziehen lassen. Gerade weil hier niemand badet, sind die Surfer im Wasser quasi unter sich, was viele schätzen.

Weiter geht es am Denkmal von Vasco da Gama vorbei, das den passierenden Schiffen beim Navigieren hilft. Hinter dem Bordjiesrifresort findet man dann schließlich nach Buffels Bay, wo es Möglichkeiten zum Grillen und fürs Picknick vorfindet.

Cape Point Ausblick - Wandern in Südafrika

Keine Probleme mit der Sicherheit beim Wandern in Südafrika

Im Übrigen sei noch darauf hingewiesen, dass bei solchen Aktivitäten in der Natur Südafrikas eine Begegnung mit Pavianen besonders wahrscheinlich ist. Es ist aber streng verboten, die Affen zu füttern. Wer sich nicht daran hält, kann eine ganze Stange Geld los werden. Ebenso wenig sollte man dem Versuch erliegen, die Paviane anzufassen. Sie mögen recht poussierlich wirken, können aber auch gerne mal angreifen, falls sie sich bedroht fühlen. Und das weiß man im Vorhinein eben nie.

Ansonsten gibt es aber keinerlei Probleme mit der Sicherheit auf diesen Trails und man kann sein Urlaubsvergnügen auf einer Reise durch Südafrika hervorragend genießen, wenn man rund um das Kap der guten Hoffnung auf Wanderung geht.