Tansania-Reise mit Kindern – Informationen für Safaris und weitere Aktivitäten

Tansania fasziniert viele Menschen, weil sie in dem ostafrikanischen Land Nationalparks wie den Serengenti-Nationalpark besuchen und weitere Aktivitäten wie Kanutouren und Wandern machen können. Die Vielfältigkeit animiert Eltern häufig dazu, sich zu überlegen, wie sie eine Tansania-Reise mit ihren Kindern bewerkstelligen und umsetzen können.

Dabei bietet sich ein Urlaub in Tansania auch wegen der verschiedenen klimatischen Bedingungen an. Zum einen gibt es die Küstenregionen, die sehr heiß sind und zusätzlich eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen. Dort sollten die Kinder, deren Haut empfindlich ist, besonders gut eingecremt werden.

Auf der anderen Seite herrscht in den Bergregionen ein gemäßigtes Klima, was Wandern und Klettern angenehmer macht. Als beste Reisezeit für Tansania gelten die Monate Juni bis November. Daher eignet sich dieser Zeitraum gut für einen Familienurlaub in Tansania. Das liegt daran, dass sowohl die Sommerferien als auch die Herbstferien in Deutschland in diesen Zeitraum fallen, was einen Afrika-Urlaub begünstigt.

Des Weiteren gilt Tansania gemeinhin als relativ sicheres Reiseland, was ein weiterer Grund für eine Ostafrika-Reise mit der Familie ist.

 

Tansania-Safaris mit Kindern in den Nationalparks des Landes

 

Wenn Sie mit Ihren Kindern Safaris in Tansania machen wollen, ist zu beachten, dass die Kinder ein Mindestalter von 8 Jahren haben sollten. Das hängt damit zusammen, dass Ihr Nachwuchs andernfalls sehr großen Gefahren ausgesetzt ist und ferner längere Safaris noch nicht durchhält. Jeep-Safaris oder Safaris mit Minibus können sehr anstrengend sein, wenn man viele Eindrücke verarbeiten muss und dabei immer tiefer in die Natur gelangt. Ansonsten steht einer Familiensafari nichts im Wege. Sie sollten aber darauf achten, dass die Autofahrten zwischen den einzelnen Attraktionen in Tansania nicht zu lange dauern, da Kinder schnell ungeduldig werden und so den Spaß an den Ausflügen verlieren könnten.

Wenn es bei Ihrer geführten Tansania-Gruppenreise einen Guide gibt, der Ihnen die Flora und Fauna näherbringt, ist ein deutschsprachiger Guide empfehlenswert – zumindest sofern Ihre Kinder oder Sie kein Englisch sprechen. Der Serengeti-Nationalpark in Tansania ist der bekannteste Nationalpark des Landes und eines der größten Schutzgebiete weltweit. Der Name „Serengeti“ bedeutet übersetzt so viel wie „endlose Ebenen“.

Das Gefühl der Endlosigkeit und Unendlichkeit wird sich im Gedächtnis Ihrer Kinder einprägen. Die jährliche Wanderung der Gnus und Zebras wird Ihre Kleinen bestimmt interessieren. Auch weitere Tiere wie afrikanische Elefanten, Löwen, Giraffen und Nilpferde bringen Kinderaugen zum Leuchten. Ein großer Vorteil einer Tansania-Safari im Serengeti-Nationalpark ist, dass er und die Unterkünfte im Park als kinderfreundlich gelten. Auf diese Weise können Sie in diesen Lodges und Camps nahezu bedenkenlos übernachten und müssen sich nach Ihrer Safari-Tour mitunter nicht noch eine andere Möglichkeit zum Schlafen suchen. Die Unterkünfte können dabei Ihren Bedürfnissen angepasst werden, es finden sich Doppelzimmer mit Zustellbett, aber auch Familienzimmer.

Weiterhin wird Ihrer Familie der Arusha-Nationalpark im Nordosten Tansanias gefallen – die dort lebenden Flamingos sind für Kinder sehr sehenswert. Der Mount Meru und die Momela-Seen sind ebenfalls beliebte Stellen, die von Touristen erkundet werden. Von diesem Nationalpark aus erreicht man gut den Ngorongoro-Krater im Kraterhochland Tansanias. Dieser Krater befindet sich im Norden Tansanias und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Viele verschiedene Tiere können von Ihnen und Ihren Kindern beobachtet werden.

Es werden Jeep-Safaris innerhalb des Kraterkessels und Fußsafaris außerhalb des Kraters angeboten. Behalten Sie bei Ihren Planungen im Hinterkopf, dass lange Fußmärsche für Kinder sehr anstrengend sein können, wenn sie noch sehr jung und klein sind. Aus diesem Grund eignen sich in diesem Fall kürzere Safaris besser. Allerdings können Sie Ihre Kinder auch zeitweise auf die Schultern nehmen oder tragen, um ihre Kraft etwas zu schonen. Wenn Sie alle Sicherheitsvorkehrungen bei einer Tansania-Safari mit Kindern beachten, werden diese Erlebnisse Sie aufgrund des Gemeinschaftserlebnisses mehr zusammenschweißen und die Zusammengehörigkeit stärken.

 

Aktivitäten bei einer Familienreise in Tansania

 

Bereisen Sie Tansania mit Ihren Kindern, ist die Auswahl an Aktivitäten, die Sie ausprobieren können, sehr groß. Bei Städtetouren, zum Beispiel in die Hauptstadt Dodoma oder nach Daressalam, sollten Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abklappern und dabei auch verschiedene Museen besuchen. Ihre Kinder können etwas über die Geschichte des Kolonialismus und über die arabische Vergangenheit lernen.

Fernab der Städte bietet sich das Wandern an, dabei ist auch der Kilimandscharo für Besteigungen und für weitere Aktivitäten sehr beliebt. Aber auch Fahrten mit Mountainbikes werden für die Ausübung von Sport beim Tansania-Urlaub gerne genutzt. Die Wandertouren und Mountainbike-Touren in Tansania sollten eine realistische Länge haben, das heißt, die Kinder sollten die Strecke bewältigen können. Ausreichende Pausen sind daher unabdingbar. Ihre Kinder mögen Kultur und sind an Traditionen interessiert? Unternehmen Sie einen Ausflug in ein einheimisches Dorf, um das Leben der Massai im Alltag zu erleben.

Zum Genießen der Umgebung können Sie beispielsweise an einer Heißluftballonfahrt teilnehmen. Die Möglichkeit, bei Ihrer Reise Tansania von oben zu sehen, wird Sie und Ihre Kinder begeistern und zum Schwärmen bringen. Bei Heißluftballon-Fahrten sollte niemand an Höhenangst leiden, da das Erlebnis so eine Dämpfung erhält. Auch Kanufahren macht Kindern sehr viel Spaß und ist eine sportliche Alternative zu langen Fahrten mit dem Auto.

Sonne, Strand und Meer erhalten Sie, wenn Sie einen Ausflug nach Sansibar buchen. Der Flug von Tansania aus dauert nur sehr kurz und auf Sansibar warten verschiedene Arten von Wassersport auf Sie und Ihre Kleinen. Des Weiteren können die Kinder auf der Insel nach Herzenslust Sandburgen bauen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

 

Hinweise, Krankheiten, Sicherheit bei einer Reise nach Tansania mit Kindern

 

Sind Sie in Tansania auf Ihre Gesundheit bedacht, ist es unumgänglich, sich vor Malaria zu schützen und sich Wissen darüber anzueignen. Vor allem wenn Sie Tansania mit Kindern entdecken möchten, sollten alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, da Malaria für Kinder besonders gefährlich ist. Bei Höhenlagen unter 1800 m – also auch in Städten und Nationalparks – besteht ein höheres Malaria-Risiko. Deswegen sollten Sie sich vorab über die entsprechenden Regionen informieren, da eine Malariaprophylaxe notwendig sein kann.

Beachten Sie bei der Verabreichung von Medikamenten an Ihre Kinder unbedingt die entsprechenden Dosierungen, da eine zu hohe Dosis den Kindern schaden kann. In Höhenlagen zwischen 1800 und 2500 m, beispielsweise in Daressalam und Sansibar, ist das Risiko für Malaria geringer. Nichtsdestoweniger wird empfohlen, immer Kleidung zu tragen, die den ganzen Körper bedeckt. Sie und Ihre Kinder sollten außerdem einen ausreichenden Vorrat an Insektenschutzmitteln bei sich tragen und Moskitonetze verwenden.

Nur wenn Sie und Ihre Kinder sich ausreichend geschützt fühlen, können Sie befreit Ihren Urlaub genießen. Gerade für Kinder können Erkrankungen – auch anderer Art – die Tansania-Individualreise oder jegliche Reiseform in Tansania äußerst negativ beeinflussen. Bei der Beachtung der Vorkehrungen wird sich die gesamte Familie in Tansania wohlfühlen und glücklich sein.

Hinsichtlich der Hygiene sollten Sie konsequent kein Leitungswasser trinken, sondern stattdessen Wasser in Flaschen kaufen oder aber das Wasser vorab kochen. Auch zum Geschirrspülen, Zähneputzen und bei anderen Arbeiten, bei denen Wasser vonnöten ist, sollten Sie Leitungswasser auf jeden Fall vermeiden. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Hände häufig zu waschen – vor allem aber bei der Essenszubereitung und während des Essens selbst. Weisen Sie auch Ihre Kinder immer wieder darauf hin, damit diese das Händewaschen nicht vergessen. Auch Desinfektionsmittel können hilfreich sein.

Da Sie mit Ihren Kindern nach Tansania reisen, ist die Sicherheit in Tansania für Sie von großem Interesse. Insgesamt wird Tansania als recht sicher eingestuft, es existieren aber einzelne Probleme und Risiken, auf die Sie vorbereitet sein sollten. Im Allgemeinen sollten größere Menschenmassen gemieden werden, aber man sollte sich auch nicht in vollkommen einsamen Gegenden aufhalten. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes kommt es in der Innenstadt von Daressalam vermehrt zu Überfällen.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass mutmaßliche Taxifahrer Fahrten anbieten und dann die Touristen ausrauben. Sollten Sie sich dazu entschließen, mit Ihren Kindern in einem Mietwagen durch Tansania zu fahren, müssen Sie prüfen, ob dieses Fahrzeug den Bestimmungen entspricht. Ansonsten setzen Sie Ihre Kinder einem großen Risiko aus, da in Tansania viele Verkehrsunfälle passieren. Auch bei Übernachtungen auf Campingplätzen bei einer Camping-Safari in Tansania sind Sicherheitsvorkehrungen wichtig. Informieren Sie sich vorab über die Region, in welche Sie verreisen möchten. Streben Sie sogar eine Tansania-Rundreise mit Kindern an, sollten Sie Ihren Urlaub langfristig planen.

Dadurch, dass Tansania viel zu bieten hat – von sehenswerten Städten, über Nationalparks bis hin zu Aktivitäten und Sport wie Kanufahren, Wandern oder anderen Ausflügen – werden Sie und Ihre Kinder die Tansania-Reise niemals vergessen. Schöne Landschaften, unterschiedliche Tiere, aufregende Sportarten und neue Städte warten bei Ihrer Familienreise nach Tansania auf Sie.

Touring Afrika wünscht Ihnen viel Spaß bei Ihrem Afrika-Urlaub mit Kindern!