Tansania Reise mit Safari und anschließendem Aufenthalt auf Sansibar

Wer sich wundert, warum Afrika die Wiege der Menschheit genannt wird, sollte, so wie ich, sich den Kontinent etwas genauer ansehen. Dies funktioniert allerdings nicht über das Fernsehen oder durch Zuhilfenahme irgendwelcher Lektüren. Wer Afrika verstehen will, muss Afrika gesehen und erlebt haben. Eine Afrika Reise muss jeder einmal gemacht haben.

Mein Ziel war dieses Jahr Tansania. Es war nicht meine erste Reise zum schwarzen Kontinent, aber jedes Mal packte mich erneut die Aufregung. Ich hatte vor Jahren schon einen Trip durch Namibia durchgeführt und konnte erst jetzt wieder, nach ungefähr zehn Jahren, die nächste Reise nach Afrika unternehmen. Vorbereitet war ich perfekt, da ich um die Einreisebestimmungen nach Tansania wusste und konnte dadurch recht zügig alle Formalitäten klären.

Der Flug zum Julius Nyerere International Airport in Tansania war leider nicht als Direktflug buchbar, wodurch ich einen Zwischenstopp in Doha in Kauf nehmen musste, bei dem zudem noch eine Wartezeit von über einer Stunde eingerechnet werden musste. Die Umgebung rund um den International Airport interessierte mich weniger, also hielt ich mich in der Wartelounge des Flughafens auf, um auf den Weiterflug zu warten.

Mit einer Flugzeit von über 16 Stunden setzte der Flieger beim Flughafen Julius Nyerere zur Landung an. Vorweg sei erwähnt, ich hatte die Reise durch Tansania minutiös geplant und zur Realisierung ein hiesiges Reisebüro mit der Zusammenstellung der Reiseetappen beauftragt.

Ich wollte nicht nur einfach mal schnell durch Tansania reisen und mich mit Eindrücken überfluten lassen, ich wollte Tansania nach meinen Wunschvorstellungen entdecken und da gehörte nun mal auch eine Safari in Tansania dazu, sowie auch die Besteigung des Kilimanjaro. Nun ja, erlebt hatte ich viel, wodurch ich behaupten kann, dass das Reisebüro ganze Arbeit in der Vorplanung geleistet hatte.

Tansania Safri mit Sansibar-Touring Afrika

Erster Tag in Tansania und die Ankunft an meinem Domizil

In der Empfangshalle vom Julius Nyerere International Airport wurde ich schon von einem Shuttlefahrer erwartet, der mich zu meiner Unterkunft fahren sollte. Gebucht wurde eine Unterkunft im Moevenpick Royal Palm. Dieses Hotel war von der Anlage und dem Hotel selbst, besonders in Bezug auf die Zimmer, sehr gepflegt. Buffet und freundliches Personal machten den Aufenthalt angenehm und die Zimmer waren mit allen technischen Raffinessen ausgestattet.

Ich wartete auf den Bus, der mich zu meiner lang ersehnten Safari bringen sollte. Also beschloss ich, mir die Gegend in Dar Es Salaam etwas genauer anzusehen. Von hier aus war es nicht weit bis zum Strand an der Dar Es Salaam Bucht. Wer sich in Dar Es Salaam durch die Straßen bewegt, der musste sich nur wundern, wie trotz der chaotisch anmutenden Verkehrsverhältnisse nicht jede Sekunde ein weiterer Unfall geschah.

Der Weg Richtung Bucht konnte über viele Straßen genommen werden, ich ging die Ohio Street hinab, weiter über die Ghana Street am Julius Nyerere International Convention Center vorbei, Richtung Barack Obama Avenue und war quasi schon an der Bucht. Der Weg wurde mit einem traumhaften Panorama belohnt.

Vor der Safari hatte ich große Lust, die Seen in der Umgebung , die alle schon von vielen Touristen als traumhaft beschrieben wurden, anzusehen. Dort sollte eine üppige Vegetation und ein großer Bestand an Wildtieren zu sehen sein. An der Busstation an der Julius Nyerere Road erfuhr ich zu meinem Ärgernis, dass von dort kein Bus in die Richtung fahren würde, in der ich meine Tour vorgenommen hatte.

Also blieb mir nichts anderes übrig, als mir einen Mietwagen zu besorgen. Meine Kreditkarte hatte ich mit und Autoverleiher gab es in Dar Es Salaam genügend. Ich suchte einige Verleiher auf, wobei mir viele davon suspekt vorkamen. Letztendlich entschied ich mich, mich in meinem Hotel zu erkundigen, welcher Autoverleih sie mir empfehlen würden oder ob es dennoch eine Möglichkeit geben würde, über ein Busunternehmen in die Region zu gelangen, in der ich meine Expedition vornehmen wollte. Empfohlen wurde mir Zed Safaris in der Samora Machel Avenue und zu meinem Glück lag dieser Anbieter fast in der Nähe des Hotels.

Arusha mit Touring Afrika

Das Abenteuer begann in Arusha City

Der Startpunkt für meine Safari begann in Arusha City. Ein Führer wartete dort auf meine Ankunft, um mich mit einem Allradwagen zu ersten Lodge zu fahren. Diesen Ruhepunkt sollte ich nehmen laut Ansicht meines Führers, da der Trip am nächsten Morgen sehr früh beginnen würde und ich die Tour eher genießen könnte, wenn ich auch dementsprechend ausgeruht wäre.

Also übernachtete ich nach der Fahrt in Richtung Great Rift Valley in der Lake Manyara Wildlife Lodge. Das Ambiente dieses Lodges entsprach dem original afrikanischem Stil und durch die zahlreichen Fenster, die einen Rundum Blick in das Valley ermöglichten, konnte ich sehr gut den Lake Manyara erkennen, mein Anlaufpunkt für den nächsten Tag. Die Küche dieses Lodges war unübertrefflich.

Alle Speisen wurden vom Personal direkt an des Tisch geliefert. Mit dem Blick in die Natur des Lake Manyara Natrional Parks wurde diese Mahl zu einem wahren Erlebnis. Am nächsten Morgen starteten wir schon früh Richtung See. Die Größe des Lake Manyara überraschte mich schon.

Reisebericht Tansania-Tansania Safari und Sansibar

Ich hatte nicht damit gerechnet, solche gewaltigen Ausmaße hier vorzufinden. Der Führer sagte mir, dass es genau die richtige Zeit wäre, Paviane, Gnus, Flusspferde und Elefanten zu sehen. In Schleichfahrt fuhr mein Führer den Wagen bis nahe an den See. Elefanten, die mit aufgeklappten Ohren vor mir standen, mit den Bullen, Kühen und Kälbern, die als Truppe am See entlang liefen.

Ich sah Gnuherden und Büffel. Der Führer wusste genau, wie er fahren musste, damit ich die gesamten Eindrücke des Sees in mir aufnehmen konnte. Auf englisch gab er mir Erklärungen zu dem See und dem National Park. Nach dem Aufenthalt ging es wieder zurück nach Arusha City. Dieser Tag am Lake Manyara hatte mich tief beeindruckt und konnte auf mehrere Speicherkarten zugreifen, die voll mit Fotos vom Aufenthalt am Manyara See waren.

Markt in Sansibar-mit Touring Afrika

Ein krönender Abschluss auf Sansibar

Von Arusha City aus war mein nächstes Ziel Sansibar. Diese Insel, oft gehört in Piratenfilmen und Dokumentationen, war mir als Gewürzinsel ein Begriff. Ich hatte mal gelesen, wer sich auf Sansibar aufhält, der wird berauscht sein von den Düften, die über die Insel wehen.

Woher ich diese Aussage hatte, wusste ich nicht mehr, aber ich wollte mir ein eigenes Bild davon machen, ob die Insel wirklich so betörend sein konnte. Ich wollte die Stimmung einfangen, die über Sansibar gesagt wurde. Also begann ich meine Exkursion in Stone Town, einer Stadt, nahe des Hafens. Mich interessierte von vornherein der Markt der Stadt. Geschäftiges Treiben mit unendlich vielen Ständen.

Ein Basar, auf dem alles angeboten wurde, was Land und Leute hergaben. Kaum auf dem Markt angekommen, roch ich die Düfte, von denen ich gehört hatte. Gewürze, hauptsächlich Nelkenduft und Muskat. Ich sehe Kaffeebohnen, die ganz frisch angeboten werden und viele andere Gewürze, die ich allerdings nicht zuordnen kann.

Strand Sansibar - Tansania Safari mit Badeurlaub auf Sansibar -Reisebericht

Ich möchte meine letzten Tage in Afrika in aller Ruhe verbringen und die Strände Sansibars ausgiebig genießen. Empfohlen wurde mir von meinem Führer während der Tour rund um den Lake Manyara das Huzumi Hotel. Das Huzumi Hotel liegt ein wenig höher, als alle anderen Bauten, in Nähe einer Moschee. Die Gewissheit, einer Moschee nahe zu sein, stört mich nicht besonders.

Vielmehr freue ich mich auf die restlichen Tage und dem Aufenthalt auf Sansibar. Die Zimmer im Hotel sind großzügig ausgestattet und mir fiel das Kissenreichtum auf. Auf dem Bett und auf dem Boden lagen Kissen in den verschiedensten Größen herum, eines schöner als das Andere. Ich wollte erfahren, wie es sich auf diesen Kissen zu sitzen pflegt und war überrascht, wie bequem die Kissen waren.

Meine Eindrücke, in Verbindung mit der Safari, waren so überladen, dass ich die Zeit im Hotel und am Strand nutzte, um mich dementsprechend sortieren. Mein nachfolgendes Resumee der individuellen Tansania Reise ist überaus positiv.