Einreisebestimmungen Sudan

Stark rückständiger SudanZur Einreise in den Sudan wird neben einem Reisepass, welcher mindestens noch sechs Monate gültig sein muss, ein Visum benötigt. Lediglich Bürger aus Ägypten sind von dieser Pflicht zu einem Visum befreit, sofern sie maximal einen Monat im Land bleiben.

Für die Regionen des Sudans, die nicht Karthum oder die nördlichen Regionen sind, ist zusätzlich ein Travel Permit nötig. Dies ist im Ministry of Humanitarian Affairs in Khartumauf der al-Ziber Basha Street zu beantragen. Die Bearbeitungsdauer dafür beträgt zwischen einem und zwei Tagen.

Nachweis der Rückreise erforderlich

Das Visum an sich kann beim Konsulat des Sudans oder der Botschaft das Sudans beantragt werden, persönlich oder auf dem Postwege. Dafür benötigt man zwei ausgefüllte Antragsformulare, den oben genannten Reisepass, der mindestens noch sechs Monate Gültigkeit besitzen muss, zwei Passfotos sowie einen Nachweis der Buchung einer Rückreise aus dem Sudan.

Ein Touristenvisum kostet 40 Euro bei maximaler Aufenthaltsdauer von einem Monat, ein geschäftliches Visum wird mit 45 Euro bei ebenfalls maximaler Aufenthaltsdauer von einem Monat berechnet.

Innerhalb des Landes besteht Meldepflicht

Im Sudan besteht eine Meldepflicht. Innerhalb von drei Tagen nach der Ankunft im Sudan muss man sich in einer der vier Städte Khartum, Wadi Haifa, Port Sudan oder Gallabat bei den Behörden registrieren. Bei vielen Gelegenheiten reicht es aber, dies im eigenen Hotel zu tun.

Bemerkenswert bei der Einreise in den Sudan ist, dass man ein “Photo Permit”, also eine Erlaubnis zum Fotografieren benötigt, um dies tun zu dürfen. Für die Beantragung dieser Erlaubnis benötigt man ein Passfoto sowie eine Kopie des Passes. Man beantragt sie beim Ministry of Tourism & Wildlife, das in Khartum ansässig ist.

Für den Sudan existieren auch so genannten “Einreisekarten”, die von den mehrheitlich autonom agierenden Behörden des Südens ausgestellt werden. Eine Einreise mit lediglich einer solchen Einreisekarten ist allerdings nicht zu empfehlen, da die Behörden des Nordens diese nicht anerkennen und man somit als illegal Eingereister gilt, was zu höchst dramatischen Verwicklungen führen kann. Hiervon ist also unbedingt abzuraten.

Link zur Botschaft von Sudan

Link zur Botschaft der Bundesrepublik Deutschland im Sudan

Link zum Auswärtigen Amt für den Sudan

Hinweis: Alle hier genannten Informationen wurden gewissenhaft recherchiert, sind jedoch ohne Gewähr.

Creative Commons License photo credit: joepyrek