Nicht nur zur Hochzeitsreise geeignet: die luxuriösen Lodges von Saruni Samburu, von denen aus sofort auch eine klassische Kenia-Safari möglich ist. Gelegen im nördlichen Teil von Kenia, kann man im Saruni Samburu einen Afrika-Urlaub erleben und gestalten, wie er typischer kaum sein könnte, zumindest in Bezug auf die Aktivitäten. Die Unterkünfte sind dann doch eher gehobeneren Standards und wohl kaum mit dem üblichen Leben in Kenia zu vergleichen.

Wer also auf der Suche nach einer Top-Unterkunft ist, die noch dazu viele exklusive Annehmlichkeiten bietet, der sollte im Falle einer Kenia-Reise den Blick aufs Saruni Samburu richten.

Luxus-Lodges mitten in Kenias Nationalparks

Zu finden sind die Lodges von Saruni Samburu im Samburu Nationalpark in Kenia. Hier gibt es abgesehen von dem einen Anfahrtsweg keine herkömmlichen Straßen, lediglich einige Schotterpisten durch den Nationalpark. Mit Lärm und Gestank von Autoverkehr ist hier also ebensowenig zu rechnen wie mit anderen unangenehmen Einflüssen. Kein Flugverkehr, keine Bahn und vor allem auch kaum andere Menschen.

Insgesamt stehen nur Lodges für sechs Parteien zur Verfügung, ganz einsam ist man hier also nicht, immerhin kommt auch das Personal noch dazu. Doch diese sechs Zimmer werden ganzjährig mit internationalen Gästen belegt. Man ist hier unter sich, und lernt dabei doch nette neue Leute kennen.

Da gibt es die “Family Villa 1” und die “Family und Single Villa 2”, die “Single Villa 3” und die “Family Villa 4” sowie die Lodges 5 und 6 – jede unterschiedlich gestaltet, mit anderem Ausblick und mit anderen Vorzügen, je nach den Bedürfnissen der Besucher.

Safari direkt von den Lodges aus möglich

Das Tolle an einem Kenia-Safari-Urlaub in den Saruni Samburu ist, dass man direkt von hier aus zu einer Safari durch den Samburu-Nationalpark starten kann. Was die meisten Gäste natürlich in Anspruch nehmen. So ist es schließlich gedacht. Was wäre ein Urlaub in Kenia ohne es zu versuchen, die “Big Five” der Region auf Safari zu entdecken, zu bewundern und vielleicht zu fotografieren?

Mit dem Unterschied, dass man bei einem Aufenthalt in diesen Lodges nicht erst von weit her anreisen muss, vielmehr ist man ohnehin schon mitten im Geschehen. Das bietet zwei Vorteile: erstens ist man viel ausgeruhter, wenn eine solche Safari beginnt. Zweitens hat man diesen Ausblick auf die Wildnis und die Weite der Natur auch dann, wenn man gar nicht an einer Safari teilnimmt. Die sehr offen und weit gestalteten Lodges erlauben den Blick auf diese schönen Landschaften im Norden Kenias auch sonst jederzeit. Was das Spannende daran ist: man blickt schon bei Tagesbeginn auf die Steppe und die Sträucher Kenias — und man schläft auch mit Blick auf diese am Abend ein.

Viele Aktivitäten neben einer Safari in Kenia vorhanden

Doch es muss nicht allein bei einer Safari und ein wenig Entspannen bleiben. In den Lodges werden auch Wellness-Stunden angeboten, man kann profesionelle Massagen nutzen und natürlich, in diesen Preisklassen selbstverständlich, steht auch ein Swimming-Pool für die Gäste zur Verfügung.

Weitere Aktivitäten rund um diese empfehlenswerten Lodges in Kenia sind Pirschfahrten am Tag und in der Nacht, ein Besuch in den Dörfern der Einheimischen samt kulturellem Austausch oder sogar die Nutzung einer gut sortierten Bibliothek. Zeit und Muße hat man hier schließlich genug.