Bergtour zum Ruwenzori 5109 m

Uganda Gruppenreise ab 2250 €

Im Jahre 150 nach Christus schrieb der alexandrinische Geograph Ptolemäus von einem mit Schnee bedeckten Gebirgszug, der sich mitten im Herzen Afrikas befinden sollte. Er behauptete, in den Bergen befände sich die Quelle des Nils und nannte sie „The Mountains of the Moon“. Über die Jahrhunderte verschwand diese merkwürdige Vorstellung von tropischem Schnee ins Reich der Mythen. Es dauerte so lange, bis Henry Stanley im Jahre 1889 aus Zentral Afrika zurückkam und verkündete, dass die Berge tatsächlich existierten. Er benannte sie nach dem Namen, den die Eingeborenen den Bergen gegeben hatten: Rwenjura oder „Regenmacher“. Obwohl sich die Berge nur wenige Kilometer nördlich des Äquators befinden, entdeckte man dort in den höchsten Lagen Gletscher und schneebedeckte Gipfel, deren Schmelzwasser die höchstgelegene Quelle des Nils darstellen. Der 996 km² große Ruwenzori Mountains Nationalpark hat bis in die heutige Zeit hinein einen Teil seiner Unzugänglichkeit und geheimnisvollen Faszination bewahrt. Die von zahlreichen Riesenlobelien und Riesensenezien geprägte Berglandschaft mit ihren Gipfeln, Gletschern, Flussläufen, See, Mooren und moosbehangenen Wäldern gilt als eine der beeindruckendsten und fremdartigsten Regionen der Welt.

Reise anfragen

Bergtour zum Ruwenzori 5109 m

Im Jahre 150 nach Christus schrieb der alexandrinische Geograph Ptolemäus von einem mit Schnee bedeckten Gebirgszug, der sich mitten im Herzen Afrikas befinden sollte. Er behauptete, in den Bergen befände sich die Quelle des Nils und nannte sie „The Mountains of the Moon“. Über die Jahrhunderte verschwand diese merkwürdige Vorstellung von tropischem Schnee ins Reich der Mythen. Es dauerte so lange, bis Henry Stanley im Jahre 1889 aus Zentral Afrika zurückkam und verkündete, dass die Berge tatsächlich existierten. Er benannte sie nach dem Namen, den die Eingeborenen den Bergen gegeben hatten: Rwenjura oder „Regenmacher“. Obwohl sich die Berge nur wenige Kilometer nördlich des Äquators befinden, entdeckte man dort in den höchsten Lagen Gletscher und schneebedeckte Gipfel, deren Schmelzwasser die höchstgelegene Quelle des Nils darstellen. Der 996 km² große Ruwenzori Mountains Nationalpark hat bis in die heutige Zeit hinein einen Teil seiner Unzugänglichkeit und geheimnisvollen Faszination bewahrt. Die von zahlreichen Riesenlobelien und Riesensenezien geprägte Berglandschaft mit ihren Gipfeln, Gletschern, Flussläufen, See, Mooren und moosbehangenen Wäldern gilt als eine der beeindruckendsten und fremdartigsten Regionen der Welt.

Höhepunkte

  • Wanderung durch unberührten Regenwald
  • wunderschöne Ausblicke
  • abwechslungsreiche Landschaften
  • Erreichen der Margherita-Spitze
  • eine kleine Abschiedsfeier am Ende der Bergtour
  • Tag 1
    Ankunft in Uganda

    Individuelle Anreise nach Uganda (Gerne sind wir Ihnen bei den Flügen behilflich). Am Flughafen von Entebbe werden Sie von unserer Vorortagentur in Empfang genommen. Es folgt ein kurzer Transfer zu Ihrem Hotel in Entebbe. Übernachtung: Airport Guesthouse.

    Ankunft in Entebbe und erste Nacht in Kampala in Uganda
  • Tag 2
    Fahrt zum Ruwenzori-Gebirge

    Von Kampala aus fahren Sie heute ca. 6-8 Stunden über recht gute Straßen, vorbei an fantastisch grüner Landschaft via Fort Portal nach Kasese, wo Sie im Hotel Ruwenzori übernachten.

    Vegetation im Ruwenzori Gebirge in Uganda
  • Tag 3
    Aufstieg durch den Regenwald: Kilembe 1450 m - Sine Camp 2.596 m

    Am zeitigen Morgen Fahrt Trekkers Hoestel in Kyanjuki auf 1.450 m. Gegen 9 Uhr sollte der Trekkingstart sein und gemeinsam mit Ihrer Begleitmannschaft (Träger, Koch, Guides) in Richtung Parkeingang 1.727 m auf, wo Sie auf die Parkranger treffen. Diese werden Ihnen eine kurze Einweisung geben und los geht`s. Erst leicht ansteigend durch dichten unberührten Regenwald. Dann über kleine Gebirgsbäche, bevor es dann steiler zum heutigen Ziel geht, dem Sine Camp auf 2.596 m. Während des Anstiegs werden Sie viele verschiedene Primatenarten (Schimpansen, Mantelaffen und andere) hören und mit etwas Glück sehen können, wie Sie von Baumwipfel zu Baumwipfel springen. Unterhalb der Bambuszone befindet sich das Sine Camp, eine Holzhütte mit 10 Betten. Übernachtung Hütte. Gehzeit ca. 5 – 7 Stunden.

  • Tag 4
    Sine Camp 2.596 m – Mutinda Camp 3.688 m

    Nach einem herzhaften Frühstück geht es gegen 8:30 Uhr weiter . Anfangs laufen Sie durch eine Bambuszone, dann über einen moosbedeckten Grat, dann vorbei am „Lobeliengarten“ durch eine Landschaft, welche immer feuchter und sumpfiger wird. In den dichten Waldabschnitten müssen Sie über rutschige Baumstämme balancieren und ab und zu können Sie Orchideen erblicken. Nach ca. 551 Höhenmetern erreichen Sie das Kalama Camp auf 3.147 m. Kurze Pause. Die letzten Kilometer führt der Weg durch eine immer stärker bewachsene und feuchtere Landschaft, selbst die Bäume sind von dicken Moosbetten bedeckt. Grund ist die große Mengen an Niederschlag (das Gebirge zählt zu den regenreichsten Gebieten der Welt) und der Nebel. Das sumpfige Gelände wird Ihnen den weiteren Weg zunehmend erschweren, bis Sie Ihr heutiges Etappenziel, das Mutinda Camp 3.688m erreichen. Übernachtung im großen Zelt (12 m x 20 m), ausgestattet mit Betten und Matratzen. Gehzeit ca. 5-6 Stunden.

    Schimpanse im Kyambura Gorge im Queen Elizabeth Nationalpark in Uganda.
  • Tag 5
    Mutinda 3.688 m – Bugata Camp 4.062 m

    Am heutigen Tag durchlaufen Sie die Hochmoore, umgeben von bizarren Riesenlobelien. Hohe Felstürme umgeben das Tal in welchen Sie wandern. Mit etwas Glück sehen Sie den Nektarvogel an den blaublühenden Lobelia worstonii. Es geht nun weiter über den Pass zwischen Nyamwamba Tal und Namusangi Tal zum Bugata Camp (4.062 m), welches oberhalb des tiefschwarzen Lake Kopello auf einem Plateau liegt. Super Aussicht auf das Tal mit seinen neun Gletscherseen. Gehzeit ca. 4 – 5 Stunden.

    Landschaft am ​Albertine Rift Valley in Uganda
  • Tag 6
    Bugata Camp 4.062 m – Bamwanjara Pass 4450 m – Butawu Camp 3.974 m

    Nachdem Sie am Lake Kopello vorbeimarschiert sind beginnt der Anstieg hinauf zum Bamwanjara Pass, von wo Sie an einem klaren Tag einen ersten traumhaften Blick auf die höchsten Gipfel (Mt. Stanley, Mt. Speke und Mt. Baker) des Ruwenzori-Gebirges werfen können. Mit etwas Glück entdecken Sie einen Ducker, die sich gerne in sehr dichten Buschgebieten aufhalten und daher schwer zu sehen sind. Vom Pass (4.450 m) geht es für Sie durch dichten Senezienwald hinab zu den Kacholpe Seen (3.985 m). Weiter geht es dann über Leitern und kleineren Kletterpassagen hinauf und hinab zu Butawu Camp (3.974 m). Gehzeit ca. 5 – 6 Stunden.

  • Tag 7
    Butawu Camp 3.974 m – Margherita Camp 4.485 m

    Heute wartet eine relative „einfache“ Tagesetappe auf Sie. Nach den wunderschönen Kitandara Seen erreichen Sie eine Stelle, die den Namen „Mutofe“ trägt, was soviel wie „Klopfen“ bedeutet. Ihre Guides und Träger werden Sie dort darauf hinweisen nicht zu reden, da sonst im Glauben der Bakonjos Steinschlag von der steilen Felswand des Mt. Baker droht. Danach geht es über viele große Felsbrocken hinauf zum Sott Elliott Pass (4.372 m), in dessen Nähe sich Ihr Tagesziel Margherita Camp (4.485 m) in gut geschützter Lage befindet. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 3 – 5 Stunden.

  • Tag 8
    Margherita Camp 4.460 m – Margherita Spitze 5.109 m – Butawu Camp 3.974 m

    Gegen 4:30 Uhr noch in der Nacht im Schein der Taschenlampen geht es los. Über große Felsen und kleinere und größere Felsspalten, vorbei an der Elena Hütte geht es hinauf bis zur Gletscherzunge. Dort legen Sie die Steigeisen und den Klettergurt an und kommen über das Stanley-Plateau gehend den höchsten Gipfeln immer näher. Sie passieren den Fuß der Alexandra Spitze und erreichen nach einer kleinen Kletterpassage (die vor 50 Jahren noch unter meterdickem Eis begraben lag) den Margherita Gletscher, auf dem es nun etwas steiler bergan geht. Von hier bietet sich ein traumhafter Anblick auf die höchsten Gipfel. Vom Stanley-Pass können Sie einen ersten Blick in die DR Kongo werfen und machen sich zur Felswand auf, die Sie mit Leitern überwinden müssen, um zum Gipfel zu gelangen. Nach ca. 6 Stunden erreichen Sie dann überglücklich die Margherita Spitze. Das Ruwenzori-Gebirge ist in vier Hauptgruppen aufgeteilt. Diese sind (von Nord nach Süd) der Mt. Emin, der Mt. Speke, der Mt. Stanley und der Mt. Baker. Der Mt. Stanley ist mit der Margherita Spitze (5.109 m) und der Alexandra Spitze (5.091 m) das höchste und auch flächenmäßig das größte Massiv. Nachdem Sie das Panorama genossen haben, geht es für Sie auf gleichem Weg zurück zum Margherita Camp und nach einer Pause weiter bis zum Butawu Camp. Dabei passieren Sie die Kitandara Seen. Gehzeit ca. 10 – 12 Stunden.

  • Tag 9
    Butawu Camp 3.974 m – Bugata Camp 4.062 m

    Nun geht es wieder zurück über den 4.450 m hohen Bamwanjara-Pass. Danach Wanderung nur noch bergab bis zum Bugata Camp. Gehzeiten ca. 5 – 7 Stunden.

  • Tag 10
    Bugata Camp 4.062 m – Kiharo Camp 3.460 m

    Heute steigen Sie durch das Namusangi Tal ab. Dabei durchqueren Sie während der ersten 2 Stunden das offene Moorland und große Bereiche von Tussockgräsern. In diesem Tal ist es oft sehr nass und morastig. Gummistiefel sind unbedingt vonnöten. Danach wird das Tal zunehmend enger, steiler und auch schlammiger. An einigen Wasserfällen und mit Moos bedeckten Tälern vorbei geht es für Sie weiter bergab bis zum Kiharo Camp. Nacht kann man hier gut die Klippschliefer hören. Gehzeit ca. 4 - 6 Stunden.

  • Tag 11
    Kiharo Camp 3.460 m – Kilembe 1727 m

    Sie setzen Ihren Abstieg fort und im dichten Urwald sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Der Weg ist teilweise sehr steil und rutschig. Sie passieren das Samalira Camp auf 3.147 m (hier könnten man die Nacht vorher auch verbringen) und wandern nach unten durch den Bambuswald bis zum Parkausgang Kilembe. Hier heißt es bei einer kleinen Party Abschied von Ihrer Begleitmannschaft nehmen. Danach Transfer zum Hotel- die Dusche wartet. ÜN Hotel Ruwenzori. Gehzeit ca. 8 – 10 Stunden.

  • Tag 12
    Rückfahrt nach Entebbe

    Nach dem Frühstück fahren Sie ca. 9 Stunden zurück nach Entebbe. Wer möchte kann noch einen Spaziergang zum größten See Afrikas unternehmen. ÜN Airport Guesthouse.

    Bootstour auf dem Lake Bunyonyi in Uganda
  • Tag 13
    ​Rückflug

    Kurzer Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa oder Weiterflug zum Badeaufenthalt auf die Gewürzinsel Sansibar.

    Sonnenuntergang am Strand von Sansibar in Tansania
Zeitraum Von Bis Preis Plätze  

Enthaltene Leistungen

  • Komplette Tour ab/bis Entebbe
  • Alle Transfers, Ausflüge und Exkursionen lt. Programm
  • Übernachtung am Berg in einfachen Hütten oder in Zelten (Mehrbett)
  • Begleitmannschaft mit Trägern und Köchen und englisch sprechenden Bergguides
  • Campingequipment
  • 4 x Übernachtung in einfachen Hotels mit DU/WC
  • Verpflegung laut Tagesbeschreibung
  • Alle Parkeintrittsgebühren
  • Einheimischer englischsprechender Guide bei der Bergbesteigung
  • Deutschsprechender AT Guide ab 9 Personen
  • Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte fragen Sie uns)

Nicht Enthaltene Leistungen

  • Internationaler Flug ab 690,- Euro (gerne unterbreiten wir Ihnen dazu passende Angebote)
  • Visakosten (ca. 50,- USD)
  • Fehlende Mahlzeiten, Getränke
  • Trinkgelder (Empfehlung 105,- Euro pro Gast)
  • Individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • EZ Zuschlag
  • Versicherung
  • Rail & Fly (70,- EUR bei Buchung; 95,- EUR nach Ticketausstellung)
Bitte beachten Sie abschließend zum Verlauf Ihrer Ruwenzori Trekking Reise: 

Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht. Länge und Schwierigkeitsgrad der Spaziergänge und Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren. Änderungen im Programmablauf können z.B. aus Witterungsgründen vorkommen, um einzelne Programmpunkte an die gegebenen Umstände vor Ort anzupassen. 

Bitte beachten Sie bei all unseren zusätzlichen Empfehlungen: 

Wir suchen die optionalen Ausflugsprogramme nach bestem Wissen und Gewissen aus und bieten Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden. Bitte teilen Sie uns Ihre verbindlichen Buchungswünsche unter Angabe Ihrer Buchungsnummer bis spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt per E-Mail mit. Die Bestätigung erfolgt unsererseits mit Versand der Schlussunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise. Die Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort. Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort. 


Hier finden Sie alle Uganda-Reisen im Überblick.