Urlaub in Kenia – Big Five & Baden – damit konnten wir auch unsere Kinder begeistern

Wir haben lange überlegt, ob unsere Kinder schon für diese Art von Urlaub geeignet sind. Aber es sind Jungs, begeisterungsfähig für jegliche Abenteuer und mit 12 und 14 Jahren auf alle Fälle schon alt genug für eine Afrika-Reise.Die Vorbereitungen verlangten uns schon einiges ab, denn irgendwie kamen wir nicht auf einen Nenner.

Ich wollte Land und Leute kennenlernen, am Strand liegen und Erholung haben. Mein Mann und die Kinder wollten Action, den Regenwald erkunden und die wilden Tiere sehen. Nach langer Recherche und etlichen Besuchen in naheliegenden Reisebüros stießen wir über das Internet auf die Möglichkeit einer Individual-Reise. Das schien für uns das Beste zu sein. Somit konnten wir unsere Reiserouten selbst festlegen und alle Wünsche kombinieren. Innerhalb von zehn Tagen wollten wir alles erleben, was wir uns vorgenommen hatten.

Unsere Buchung lautete dann 7 Tage Kombisafari und 3 Tage Badeurlaub Kenia. Damit waren wir alle zufrieden. Die Urlaubs- und Ferienzeit war schon in Sicht, als uns das Reisefieber packte und wir es kaum noch erwarten konnten, endlich unsere Tour zu beginnen. Zwei Wochen Kenia-Urlaub, in denen zehn Tage für unser Abenteuer reserviert waren, endlich war es soweit.

Ich wusste, dass es ein langer Flug sein wird und aus diesem Grund begann ich, ein Reisetagebuch zu führen.

Touring-afrika.de-Reiseberichte Kenia- Big Five Kenja Safari

Ankunft in Nairobi

Big Five Kenia Safari – Tag 1:

Wir flogen sehr früh los und kamen am selben Tag noch in Nairobi an. Es war schon später Nachmittag, aber wir erkannten, auch noch um diese Zeit, dass eine Hauptstadt wie diese genauso wenig schlafen geht, wie in Europa. Wir waren überwältigt und hätten fast nicht bemerkt, dass ein Fahrer auf uns wartete, um uns zu unserer Unterkunft zu bringen. Unterwegs machten wir in einem Hotel Halt, um zu Mittag zu essen. Es war reichlich und sehr gut, genau das richtige für meine „Männer“, um sich zu stärken.

 

Danach fuhren wir weiter und trafen am frühen Abend in unserer Lodge ein, die in der Nähe des Mount Kenya war. Auspacken lohnte sich nicht, denn am Morgen sollte es schon zum nächsten Ziel weitergehen. Die Jungs waren etwas geschafft von der langen Fahrt und waren schnell im Bett. Mein Mann und ich tankten noch etwas tropische Wärme bevor auch wir uns schlafen legten.

Big Five Ke3nja Safari im Buffalo Springs Nationalapark

Buffalo Springs Nationalpark

Big Five Kenia Safari –  Tag 2:

Die Nachtruhe tat uns allen gut und wir waren fit für die Fahrt nach Samburu. Pünktlich zum Mittagessen trafen wir dort ein und nach einer kurzen Verdauungspause konnte das erste Abenteuer starten – der Shaba und Buffalo Springs Nationalpark. Mein Mann und meine Söhne waren schon ganz gespannt auf das, was sie erleben würden. Es war eine Pirschfahrt durch diesen Nationalpark, bei dem wir viele verschiedene Tiere, überwiegend aber Vögel sahen. Die sagenhafte Natur begeisterte sogar meine Kinder. Die Zeit verflog so schnell, dass wir gar nicht merkten, dass es schon wieder Zeit war, sich auf den Rückweg zu machen.

Kenia Reisen mit Touring-afrika.de- auf Big Five Kenia safari

Picknick in der Wildnis

Big Five Kenia Safari –  Tag 3:

Der Tag begann heute wieder sehr früh. Ich staunte nicht schlecht, dass meine Söhne ohne zu murren und freiwillig so früh am Morgen aufstanden. Und das auch noch in ihren Ferien. Aber es ging ja heute zu einer Wildbeobachtung in den Nationalpark, wo sie die großen, wilden Tiere sehen konnten. Unser Guide brachte uns an den Ewaso Nyiro Fluss, der als eine der größten Wasserstellen für alle Tiere des Parks gilt. Die Chancen standen sehr gut, dass wir hier die verschiedenen Arten, die zum Trinken hierher kamen, beobachten konnten. Und es war auch so. Gemächlich schlenderten ein paar Elefanten zur Wasserstelle, gefolgt von Zebras und einigen Gnu-Antilopen. Im Fluss tummelten sich Flusspferde, die das Bad am sonnigen Vormittag sichtlich genossen. Trotz aller Behäbigkeit waren sie aber auf der Hut, denn es gab dort auch Krokodile.
Um die Mittagszeit packten wir unser mitgebrachtes Lunchpaket aus und aßen an einer extra dafür vorgesehenen Stelle – Picknick in der Wildnis. Bis zum Abend machten wir noch eine Wanderung durch das Gebiet und fuhren anschließend wieder in unsere Lodge.

Kenia Reisen- Lake Nakuru

Lake Nakuru Nationalpark

Big Five Kenia Safari – Tag 4 :

Langsam machte es uns allen Spaß, dass wir früh aufstehen mussten. Die Sonne war schon aufgegangen und der Frühstückstisch gedeckt. Wir mussten es uns nur noch schmecken lassen. Heute verließen wir Samburu und machten uns zu einer weiteren Unterkunft auf. Der bereitstehende Touristen-Cruiser wartete bereits auf uns.

 

Die Fahrt führte durch die kleine Stadt Isiolo, am Fuße des Mount Kenya vorbei, bis nach Nanyuki. Faszinierend war für uns auch, dass wir dabei den Äquator überquerten. Wir machten kurz Rast, um dann unseren Weg in Richtung Great Rift Valley fortzusetzen. Auf dieser Strecke kamen wir auch an den größten Wasserfällen, den Thomson Falls vorbei, nachdem wir die Bergkette der Aberdares Passiert hatten. Als wir den Lake Nakuru Nationalpark erreichten, sahen wir auch schon die Lodge, die uns Übernachtung für diesen Abend bot. Vorher machten wir uns aber am Nachmittag zu einer Pirsch durch den Nationalpark, in dem wir sogar Schwärme von rosa Flamingos und Nashörner entdeckten.

Big Five Kenia Safari am Masai Mara River

Die Big Five am Mara River

Big Five Kenia Safari – Tag 5 und 6:

Unglaublich, was wir bisher schon alles gesehen und erlebt hatten und es nahm kein Ende. Gestärkt vom guten Frühstück waren wir heute auf dem Weg zum kenianischen Teil der Serengeti, nach Masai Mara. Unser erster Stopp war das Camp, in dem wir die Nacht verbringen würden und erst nach dem Mittagessen starteten wir zum Mara River, der die offene Prärie teilt. Dieser Ort beherbergt nicht nur Zebras und Gnus, sondern auch die berühmten Big Five. Das sind die „Kolosse“ der Tierwelt, also Elefant, Leopard, Löwe, Nashorn und Büffel. Auf die waren wir besonders gespannt. Sie kommen aus dem Serengeti Nationalpark im Norden und durchqueren regelmäßig dieses Gebiet. Und tatsächlich liefen, etwas entfernt, Elefanten vorbei und später entdeckten wir Löwen unter einem Baum, die ein Schläfchen hielten. An einer anderen Stelle trabte eine kleine Gruppe von Büffeln vorbei und ich musste meine Jungs zurückhalten, dass sie bei diesem Anblick nicht zum „Indianer“ wurden.

Badeurlaub Mombasa mit big five kenia safari

Bamburi Beach- der Badeurlaub naht

Big Five Kenia Safari -Tag 7 :

Diesen Morgen konnten wir etwas ruhiger angehen, denn es war der Letzte, vor dem Strand. Wir wollten in das fast 600 Kilometer entfernte Mombasa und unsere letzten Urlaubstage am Bamburi Beach verbringen. Zugfahrt oder Fliegen? Da mussten wir nicht lange überlegen, denn zehn Stunden unserer kostbaren Ferienzeit wollten wir nicht in einem Zug vergeuden. In einem Land der Ruhe und Gelassenheit konnten wir auch nicht davon ausgehen, dass es wirklich nur zehn Stunden Fahrt sind, es hätten auch mehr sein können. Also entschieden wir uns fürs Fliegen. Unser Domizil für die letzten 3 Tage war ein Sterne-Hotel direkt am Strand und es war traumhaft schön.

Big Five Kenja Safari - Unterwegs in Mombasa

Tagesausflug  nach  Mombasa

Big Five Kenia Safari – Tag 8:

Die erste Nacht in einem klimatisierten Hotel tat uns allen sehr gut und wir konnten es nicht erwarten, im indischen Ozean zu schwimmen. Die Kinder waren sogar schon vor uns wach und drängten darauf, endlich an den Strand gehen zu dürfen. Nach einem kurzen Frühstück wollten wir auch nicht länger warten und schlenderten los, zum weißen Strand. Das Wasser war umwerfend. Warm und in einem türkisblau schimmernd, rannten wir nur noch los, um zu planschen. Nach dieser ausgiebigen Erfrischung wollten wir noch etwas unternehmen, mieteten uns ein Taxi und ließen uns die wunderschöne Stadt zeigen.
Erst am Abend kehrten wir in unser Hotel zurück und erfuhren, dass die Möglichkeit besteht, die Unterwasserwelt zu erkunden. Das nahmen wir uns für den letzten Tag auch vor.

auf Tauchgang in Mombasa mit touring-afrika.de

Erkundung der Unterwasserwelt Mombasas

Big Five Kenia Safari – Tag 9:

Der letzte Ferientag war angebrochen und wir wollten auf Tauchgang gehen. Für mich war das eher nichts, deshalb ging mein Mann mit den Kindern schon vor und meldeten sich zum Tauchen an. Sie bekamen eine passende Ausrüstung geliehen und stiegen mit erfahrenen Tauchern hinab ins Wasser. Als sie später an den Strand kamen, wo ich die herrliche Ruhe genoss, waren sie vor Begeisterung nicht mehr zu bremsen. Schade nur, dass wir schon fast im Aufbruch waren und am folgenden Tag den Heimflug antreten mussten. Sie hätten das gerne noch einmal gemacht.

 

Diesen Tag ließen wir mit einem Strandspaziergang ausklingen. Nachdem wir schon soweit gepackt hatten und unsere Jungs im Bett waren, tauchten mein Mann und ich noch einmal ab, ins Nachtleben von Mombasa. Clubs, Bars und Diskotheken reihen sich fast aneinander und strahlen nach außen ein wahrhaft exotisches Flair aus. Überall begegneten uns fröhliche und freundliche Menschen, die uns zum Feiern einluden und uns die besten Plätze zeigten. Wir waren schon ein wenig traurig, dass wir nicht die ganze Nacht bleiben konnten.

Kenia Reisen und Safarim mit touring-afrika.de

Abschied von Kenia

Big Five Kenia Safari – Tag 10:

Heute war der Tag des Abschiednehmens von einem Ort, einem Land, was uns alle in verschiedener Weise beeindruckt hatte. Wir, mein Mann und ich, waren von den Nationalparks, den Pirschfahrten und der Freundlichkeit begeistert. Wohingegen unsere Söhne ein echtes Abenteuer erlebten, wovon sie noch lange berichten werden. Auch sie wollten nicht wahr haben, dass es jetzt wieder zurück nach Deutschland gehen sollte.
Während wir am Vormittag zum Flughafen gefahren wurden lag eine bedrückende Stille in der Luft. Jeder von uns nahm auf seine Weise Abschied von Kenia.

 

Als wir in Frankfurt landeten, wurden wir schon von Oma und Opa erwartet, die uns abholten, um uns nach Hause zu fahren. Die Jungs erzählten in einer Tour von ihren Erlebnissen, bis sie schließlich die Müdigkeit übermannte und einschliefen. Wir haben uns entschieden auf jeden Fall nächstes Jahr noch mal eine der Kenia Reisen zu buchen – so gut hat es uns gefallen.

Gerlinde und Oliver S.

 

Hier finden Sie weitere Afrika-Reiseberichte