Der Nyungwe-Wald und der ihn umfassende Nationalpark liegen im Südwesten von Ruanda, dem kleinen, aber vielfältigen Land in Ostafrika. Er besteht aus einem immergrünen Berg-Regenwald.

Daten und Infos rund um den Nyungwe Forest Nationalpark

Mit seinen 970 Quadratkilometern stellt der Nyungwe-Wald das größte zusammenhängende Waldgebiet in Ostafrika dar. Er liegt zwischen 1.600 Metern und knapp 3.000 Metern Höhe. Der Bergregenwald unterscheidet sich spürbar in seiner Zusammensetzung vom Tieflandregenwald. Sie werden oft auch als Nebelwald bezeichnet, weil sie aufgrund ihrer Höhe häufig in Wolken eingehüllt sind.

Dennoch finden sich auch im Nyungwe-Wald 75 verschiedene Säugetierarten, darunter 13 Primaten, und darunter wiederum die Schimpansen.

Obwohl der Wald seit 1933 unter Schutz steht, wurde sein Gebiet erst vor Kurzem zum Nationalpark erklärt. Bis dahin waren seine Waldflächen um weitere 20 Prozent reduziert worden, nachdem ursprünglich in dieser Region überall Regenwald existierte, der Mensch ihn aber für seine Zwecke an vielen Orten zerstörte (und das schon lange vor der Moderne).

Hier in dieser Region befindet sich auch die Wasserscheide zwischen dem Nil und dem Fluss Kongo. Mit anderen Worten befindet man sich hier ganz in der Nähe der Quelle des Nil, wobei dieser über mehrere Quellflüsse verfügt.

Touren und Tipps innerhalb des Nyungwe Forest Nationalparks

Bemerkenswerteste Einrichtung hier ist der Canopy-Walk, auf dem man in den Baumwipfeln des Bergregenwaldes auf langer Strecke umherlaufen kann. Auch wenn man vielleicht nicht allzu große Höhenangst für einen Trip durch das oberste dieser riesigen Bäume mitbringen sollte — die Sicherheit ist hier absolut gegeben und aufgrund der vielen Eindrücke, die den Besucher hier im Wortsinne teilweise umschwirren, sollte eh kaum Raum für negative Gedanken sein. In ganz Ostafrika bietet der Nyungwe-Wald als einziger diese Möglichkeit für die Freunde beeindruckender Erlebnisse in luftiger Höhe an.

Dazu kommen Ornithologen auf ihre Freunde. Wer das Wort nicht kennt, kann mitten in Ruanda zu einem solchen werden: zu einem Vogelkundler oder zumindest zu einem Vogelfreund. Hier lassen sich 275 Vogelarten aus nächster Nähe und in großer Dichte beobachten — das wird auch den Laien begeistern.

Weitere Touren sind das Primaten-Tracking, bei dem man unter Führung von lokalen Guides die in der Region ansässigen Primaten besucht und den einen oder anderen von ihnen sogar kennenlernen kann.

Doch auch ohne so ein konkretes Ziel wie Gruppen von Primaten gibt es viele Möglichkeiten, unter Führung durch den Nyungwe-Wald zu wandern und so die völlig andersartige Flora und natürlich auch Fauna in Ruanda unter die Lupe zu nehmen.

Wie für alle Nationalparks gilt natürlich auch hier: Wer ihn besucht und seinen Obolus für den Eintritt entrichtet, trägt mit dieser Entscheidung dazu bei, dass er erhalten bleibt, sich die Verhältnisse bessern und langfristig das Ziel, in einem solchen Nationalpark die Natur zu schützen, erreicht wird.

Unterkünfte

Obwohl es einge annehmbare Unterkünfte wie ein kleines Rasthaus u. a. gibt, sind Besucher des Nyungwe Forest Nationalpark häufig als Tagesurlauber unterwegs. Dies ist allerdings nicht möglich, wenn man eine Tour mit dem Besuch von Schimpansen bucht, dann sind mindestens zwei Tage Aufenthalt nötig.

Nützliche Links zum Nyungwe Forest Nationalpark

Die offizielle Seite des Nyungwe National Parks (englisch)

Die offizielle Seite der Tourismusagentur Ruandas (englisch)