Lamu ist eine Insel Kenias. Kein klassisches Reiseziel in Kenia, obwohl wunderbar im Indischen Ozean gelegen. Der Vorzüge von Lamu gibt es viele. Die etwas unterhalb des Dodori Nationalreservats vor der Küste von Kenia befindliche Urlaubsinsel Lamu ist trotz dieses Umstands immer noch kein Ziel für Massentourismus, was wiederum ein weiteres Plus ihrerseits ist.

Auf Lamu Island existieren keine Autos. Was man von Nordseeinseln kennt, ist auf bewohnten Inseln anderer Kontinente eher selten. Für Lamu gilt dies aber ebenso: keine Abgase, kein Lärm, nicht zuletzt keine Gefahr von Unfällen.

Die Insel ist zwar vom Festland aus gut erreichbar. Gleichwohl ist sie doch ein wenig abgelegen. Was wohl den Hauptgrund dafür darstellt, dass sie eben nicht Teil des Massentourismus wurde . Bislang jedenfalls.

Inselgruppe im Indischen Ozean: Geheimtipp von Kenia

Auf der islamisch geprägten Insel ruft der Muezzin regelmäßig zum Gebet und die Gläubigen folgen. Die Bauern bewegen ihre Lasten mit Eseln, sowohl Einflüsse von typisch afrikanischer Kultur sind spürbar wie auch jener der arabischen Welt. Eher ungewöhnlich für eine solche Insellage.

Einen Flughafen gibt es immerhin, von Mombasa aus ist man in knapp 90 Minuten hier angelangt. Und trotz der Anwesenheit einiger reicherer Europäer mit ihren Villen taucht man beim Aussteigen ein in eine andere, langsamere und ruhigere Welt. Neben den genannten Eseln werden auch Booten als Verkehrsmittel genutzt.

Dhows heißen die traditionellen Segelboote, die zwischen Lamu und den weiteren beiden Inseln Manda und Pate verkehren. Sie werden oft verwendet und auch wenn sie mittlerweile oft in Wirklichkeit per Motorkraft fahren, haben sie noch ihre weit sichtbaren Segel und verbreiten eine gewisse Heimeligkeit.

Segelboote und Esel statt Bus und Auto auf Lamu

Wie überhaupt ein Aufenthalt auf Lamu im Zuge einer Reise nach Kenia das Leben angenehm entschleunigt. Selbst in der etwas größeren Stadt herrscht keine Hektik, in den Dörfern der Insel erst recht nicht.

Sehenswürdigkeiten gibt es aufgrund der Geschichte der Insel ebenfalls. Die ersten Händler ließen sich im 5. Jahrhundert auf der Insel nieder, dann wuchs ihre Bedeutung und damit auch jene von Lamu-Stadt. Dort befindet sich die Altstadt von Lamu, die tatsächlich Teil des Weltkulturerbe der UNESCO ist und dennoch international kaum bekannt. In Lamu hat man auch ein Museum errichtet, das Interessierten von der Geschichte der Insel und den Swahili, wie die Ethnie hier heißt, berichtet.

Doch die wenigsten kommen wegen kultureller Motive nach Lamu. Hier existieren 12 Kilometer Sandstrand, die man komplett zu Baden, Wassersportlen oder sonstigen Aktivitäten nutzen kann. Hier ist schließlich kaum Gebäude von Anwohnern zu finden.

Reiseziel Lamu vor der Küste Kenias

Moschee - Lamu Island

Ebenso ruhig wie Lamu-Stadt ist somit auch das Strandleben. Obwohl es bis zur Festlandküste Kenias nur wenige Hundert Meter sind, hat sich Lamu den Status als touristischer Geheimtipp unter den Reisezielen in Kenia bewahrt.

Das mag sich in Zukunft ändern, ein neuer Flughafen wird errichtet und es soll mehr in den Tourismus investiert werden. Nicht zum Gefallen aller Einwohner Lamus, der echten Einheimischen und der Zugereisten. Noch ist der Charakter von Lamu als Reiseziel so, wie oben beschrieben. Viele fürchten aber, dass sich das mit den neuen Investitionen ändern könnte. Andererseits gelangt Lamu so vielleicht überhaupt erst auf die Landkarte bei den möglichen Reiseplänen für einen Trip nach Kenia. Immerhin, so viel steht fest: noch ist Lamu still und abgelegen, aber sehens- und erlebenswert wie in den Jahrzehnten zuvor.

Lamu, Segelboote, Indischer Ozean, Sandstrand Kenia, Lamu-Archipel, Reiseziel Kenia, Lamu-Stadt, Lamu Museum, Weltkulturerbe Lamu, UNESCO Kenia, Eselskarren, Altstadt von Lamu, Sehenswürdigkeiten Kenia, Inselgruppe Kenia, Flughafen Lamu,

Lamu ist eine feine, ruhige Insel im Indischen Ozean. Ein Geheimtipp unter den Reisezielen in Kenia, aber kein Ziel für den Massentourismus. Ideal für eine Kenia Safari mit anschließendem Badeurlaub!