Die “Insel des Feuers” heißt die “Ilha do Fogo” auf deutsch übersetzt. Und das nicht ohne Grund. Die zu den kapverdischen Inseln gehörende, kurz “Fogo” genannte Insel ist vulkanischen Ursprungs. Hier loderte nicht nur in der Vergangenheit öfter mal das Feuer des Vulkans Pico de Fogo, denn er ist weiterhin aktiv. Gleichzeitig gestaltet seine Anwesenheit auch die Szenerie der kompletten Insel.

Als typischer Stratovulkan ist er mit seinen 2.830 Metern Höhe die zweithöchste Erhebung im gesamten Nordatlantik. Wer sich auf Fogo an den Pico de Fogo wagt, der begibt sich damit also so weit über den Atlantik, wie es sonst nur an einem anderen Ort möglich ist.

Wie kommt man aber dorthin, auf den Gipfel des Pico de Fogo? Verschiedene Anbieter offerieren Klettertouren auf der Ilha do Fogo, die alle bis zum Ziel führen. In letzter Zeit sind diese Klettertouren immer begehrter und für viele die Hauptmotivation, überhaupt auf die Kapverden zu reisen.

Klettertour auf Fogo nur mit Bergführer möglich

Solche Klettertouren auf Fogo muss man allerdings unbedingt buchen. Denn der Aufstieg ohne Bergführer ist auf den Kapverden gesetzlich verboten. Aus gutem Grund, schließlich ist der Pico de Fogo eine echte Herausforderung — und gerade deshalb so beliebt bei einer Kapverden-Reise.

Meist beginnen die Touren im kleinen Dorf Portela, wo es auf 1.700 Metern Höhe schon recht kühl ist. Entsprechende Ausrüstung muss vorhanden sein, wie es generell an Versorgung nicht fehlen darf, was selbstverständlich ist. Wetterfeste Kleidung, eine Isomatte und ein eigener Schlafsack muss im Gepäck sein, ebenso natürlich passendes Schuhwerk und auch nicht zu vergessen eine Kopfbedeckung sowie Sonnenschutz, schließlich steige man in ganz ansehnliche Höhen hinauf. Gleichzeitig wird man oben angekommen mit einer fantastischen Aussicht belohnt.

Aussicht vom Kraterrand auf Fogo über die ganzen Kapverdischen Inseln

Apropos ganz oben angekommen: Die Die Klettertouren und Bergwanderungen auf Fogo führen tatsächlich bis zum Kraterrand. Ein unvergessliches Erlebnis, einen Vulkan einmal bis zur Spitze bestiegen zu haben.

Für die unterschiedlichen auf Fogo angebotenen Klettertouren gibt es auch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Ebenso unterscheidet sich die zeitliche Dauer einer solchen Klettertour oder eines Bergwanderns auf dieser schönen Insel der Kapverden, je nachdem, welche Präferenzen man hat.

Einige Touren gehen über vier Tage, andere kommen mit deren zweien aus. Ein Übernachtung auf seiner Klettertour auf Fogo muss man allerdings immer einplanen. Was nicht verkehrt ist, denn wie überall, wo keine Lichtverschmutzung des Nachthimmels herrscht wie in Europa, wird man mit einer fantastischen Aussicht auf den Sternenhimmel belohnt, während man erschöpft vom Klettern oder Wandern auf den Kapverden in den Schlaf sinkt.

Mehrtägige Klettertouren mit faszinierendem Rückweg vom Pico de Fogo

Nicht vergessen sollte man auch, dass der Abstieg bei einer solchen Klettertour wiederum neue Reize bietet. War man auf dem Hinweg noch gefesselt vom Eindruck des Pico de Fogo, vom Aufstieg, vom Wunsch, sein Ziel zu erreichen, bietet sich auf dem Rückweg die ganze Zeit die fantastische Aussicht über die Insel und den Atlantik. Manche schwärmen sogar davon, dass der Rückweg schöner war als der Hinweg.

Wie auch immer man sein Klettern und Bergwandern auf Fogo gestaltet: Die Eindrücke sind bleibend. Einen Vulkan zu besteigen, das können die wenigsten von sich behaupten und es ist tatsächlich ein Highlight an Aktivitäten auf den Kapverden. Wie erwähnt wird es immer populärer, und reiner Strandurlaub auf den Kapverden ist am Ende vielen dann doch zu eintönig. Buchungen gibt es allerorten zu tätigen und alle, die sich das körperlich zutrauen, sollten nicht zögern, sich für die Kapverden als nächstes Ziel ihrer Klettertour zu entscheiden. Hier finden Sie unsere Kap Verde Individualreisen – Klettertouren können gerne dazugebucht werden!