Die Drohne, ein selbstfliegendes, unbemanntes Gerät, ist zum größten Teil negativ besetzt, denn oft ist ihre Funktion militärischer Natur. Doch man kann Drohnen auch für völlig andere Zwecke nutzen. So zum Beispiel wie hier in Kenia geschehen. Weit entfernt von allen Siedlungen liegende Gebiete, die schwer zugänglich sind, werden von dieser Drohne überflogen.

Mit dem Resultat, dass man Tierbilder erhält, die von völliger Unbeeindrucktheit der Tiere zeugen, gleichzeitig aber aus der Luft erstellt wurden. So dass man eine Perspektive erhält, wie sie in normalen Tier-Aufnahmen nicht möglich ist.

Tiere fühlen sich gänzlich unbeboachtet und werden doch aus der Luft gefilmt

Zu sehen in unten stehendem Video und von einer Fasziniation, die man sich kaum erträumt hätte, selbst wenn man selbst schon auf Kenia-Reise war. Denn neben der Anmut der Tiere wird natürlich auch noch die wunderbare Landschaft Kenias in den Vordergrund. Die zwar jeder kennt, der schon auf Kenia-Reise war, aber nicht aus der Luft!


Eigentlich werden Drohnen dazu genutzt, in Katastrophengebieten neue Erkenntnisse zu gewinnen oder eben sonstige Aufklärung zu betreiben. Hier ermöglicht der Einsatz der Drohnen in einem Wildreservat in Kenia völlig neue Eindrücke, leider ist nicht bekannt aus welchem Reservat in Kenia die Aufnahmen stammen.

Mehr Aufnahmen von Afrikas Wildnis werden folgen

Allerdings kündigte der Macher schon an, in Kürze weitere solcher Videos zu erstellen — in den Fällen dann vom Tierleben und der Landschaft in Namibia und Mosambik. Leser dieses Blogs mit Interesse an Afrika, die momentan keine Zeit für eine Afrika-Reise aufbringen können, dürfen sich also auf weitere Aufnahmen, in direkter Nähe der Tierwelt Afrikas freuen.

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit dem Video und wirklich wunderbaren Szenen, eingefangen durch eine Drohne, nicht viel größer als ein gewöhnliches Smartphone.