Reiseinformationen - Kamerun Reisetipps

Kamerun – Reisetipps und Hinweise

Kamerun überzeugt in seinem Auftreten bis heute als ein Land mit zahlreichen Geheimnissen und so hat es sich über die Jahrzehnte hinweg all seine Besonderheiten und vor allem auch Ursprünge bewahren können. Doch obwohl Kamerun landschaftlich sehr reizvoll ist, ist es ein Land, das touristisch noch nicht so interessant uns erschlossen ist. Die Hauptstadt von Kamerun ist Yaoundé. Kamerun befindet sich im Südwesten des Kontinentes und verfügt über eine sehr kleine Küstenlinie.

Klima des Landes

Das Klima des Landes wird bis heute erheblich von den zahlreichen geografischen Einflüssen geprägt. Zudem nimmt die Lage am Äquator einen entscheidenden Einfluss auf das Klima und die Landschaft von Kamerun. Während es im Süden und Südwesten des Landes sehr feucht ist, ist es in den Regionen des Hochlandes wesentlich und vor allem auch spürbar kühler. Ausgehend von den Küstenregionen nehmen die einzelnen Niederschläge Richtung NO deutlich ab und verringern sich somit auf ein Minimum. Das Klima des Landes kann als tropisch beschrieben werden.
>>Informationen über die beste Reisezeit

Die Bevölkerung von Kamerun

Die meisten Regionen des Landes sind durch eine entsprechende Armut geprägt, die sich wiederum auch beim jeweiligen Bildungsstand bemerkbar macht. Die Bevölkerung Kameruns besteht aus über 300 ethnischen Gruppen. In einzelnen Regionen des Landes findet man zum Beispiel Anhänger der Bantu oder die Pygmäen.
Der Großteil der Menschen in Kamerun gehört heute dem Christentum an. Zudem sind einige traditionelle Religionen und Kulturen in dem Land vertreten.

Sicherheitshinweise für Kamerun

Wie in zahlreichen anderen afrikanischen Ländern muss auch in Kamerun auf einige Besonderheiten geachtet werden. So sollte man vor allem von Ausflügen in der Dämmerung und den Stunden der Nacht absehen, da in Kamerun eine erhöhte Gefahr hinsichtlich einzelner Überfälle besteht. Gerade einzelne Stadtviertel stellen eine nicht gerade unwesentliche Gefahr dar und sollten aus diesem Grund gemieden werden. Zudem wird von der Benutzung der typischen Sammeltaxen abgeraten. Im Norden von Kamerun kommt es nicht selten zu Wegelagerei. Hierbei werden die Fahrzeuge angehalten und die Insassen mit Waffen bedroht.

Allgemeine Informationen für die Reise nach Kamerun

Weltweit ist Kamerun als Afrika in Miniatur bekannt. Im Großen und Ganzen können die einzelnen Teile des Landes ohne Einschränkungen besucht werden. Jedoch sollte auf die einzelnen Sicherheitsvorkehrungen geachtet werden. Auf der Reise in Kamerun müssen jedoch auch Urlauber mit häufigen Polizeikontrollen rechnen. Nicht selten müssen die so genannten Motivationsgelder bezahlt werden. Obwohl die touristische Infrastruktur noch nicht überzeugen kann, verfügt Kamerun im Vergleich zu zahlreichen anderen afrikanischen Ländern über ein sehr gut ausgebautes Straßennetz, was das Reisen im Land entscheidend erleichtert.

Bestimmungen für die Einreise

Für die Einreise nach Kamerun benötigen die deutschen Staatsbürger ein gültiges Visum. Dieses Visum sollte bereits vor Reiseantritt bei der in Bonn ansässigen kamerunischen Botschaft beantragt werden. Zudem wird ein gültiger Reisepass verlangt. Zudem benötigt man bei Grenzübertritt einen international anerkannten Impfpass, der einen entsprechenden Nachweis über die Gelfieberimpfung enthält. Obwohl ein Lichtbild erforderlich ist, wird der deutsche Kinderausweis ohne Probleme anerkannt.

Medizinische Hinweise für die Reise nach Kamerun

Die entsprechende Gelbfieberimpfung ist für die Einreise nach Kamerun vorgeschrieben. Neben dieser muss je nach Region auch eine gültige Choleraimpfung nachgewiesen werden können. Besonders empfehlenswert ist zudem eine Impfung gegen Kinderlähmung, da in den meisten Teilen von Kamerun erhöhte Ansteckungsgefahr besteht.