Der Nationalpark Tsingy de Bemaraha ist ein madagassischer Nationalpark in der Provinz Mahajanga, welche im Osten von Madagaskar liegt. Seit 1990 zählt er zum Weltnaturerbe der UNESCO, erstaunlicherweise ist er aber erst seit 1997 ein Nationalpark, wenn er auch vorher schon geschütztes Gebiet darstellte. Der Park liegt etwa 300 Kilometer östlich von der Hauptstadt Antananarivo.

Tsingy de Bemaraha-Nationalpark-Madagaskar

Daten und Infos rund um den Tsingy de Bemaraha

Der Tsingy de Bemaraha besteht aus einer absolut irren Karstlandschaft, bei denen die “Tsingys” auf ihre markante, beinahe außerirdisch anmutende Art die Landschaft prägen.”Bizarr” ist da die treffende Vokabel, welche man kaum beschreiben kann, weshalb ein Blick auf die Landschaft im Tsingy de Bemaraha die bessere Alternative darstellt. In den Tiefen dieser Klüfte gibt es oft Seen und Mangroven. Auf unseren Madagaskar Reisen können Sie noch mehr erleben.

Wer die Bilder gesehen hat, wird verstehen, warum diese Gebilde “Tsingy” heißen, was bedeutet “wo man nicht barfuß laufen kann”. Die riesigen, zerklüfteten Strukturen stellen eine einzigartige Szenerie dar und sind deshalb unter UNESCO-Schutz gestellt worden.

Besuch des Tsingy de Bemaraha Nationalpark-Madagaskar mit touring-afrika.de

Die Durchschnittstemperatur beträgt hier zwischen 25°C und 28°C. Der Tsingy de Bemaraha misst etwa 100 Kilometer in der Länge und ist zwischen 40 und 50 Kilometern breit. Mit seinem damit 152.000 Hektar ist er einer der kleineren Nationalparks.

Natürlich leben auch in dieser Region die einzig auf Madagaskar vorkommenden Lemuren. Wie diese endemischen Tiere ist auch der Großteil der Pflanzen hier endemisch, um genau zu sein 86% der 650 verschiedenen Pflanzenarten. Manche der Pflanzen gibt es überhaupt nur in diesem Park, was sogar für einige wenige Tierarten ebenso gilt. Insofern ist man hier tatsächlich in einer anderen Welt.

Anders als sonst bei Nationalparks in Afrika trifft man hier nicht die großen Tiere, sondern z. B. Fledermäuse, Amphibien und Reptilien, wie auch Chamäleons. Bei unserer deutsch- geführten Madagaskar Gruppenreise können Sie sich selbst ein Bild davon machen.

Tipps für den Besuch des Tsingy de Bemaraha

Ist es in der Szenerie im Tsingy de Bemaraha ohnehin als Mensch schon schwer, sich fortzubewegen, wird das während der Regenzeit beinahe unmöglich. Diese dauert von November bis März. In dieser Zeit ist von einem Besuch des Parks eher abzuraten, besser ist es, seine Madagaskar-Reise in die übrigen Monate zu verlegen.

Wer die Brücken im Park zwischen den einzelnen Tsingys überqueren möchte, sollte einigermaßen schwindelfrei sein. Oft sind es wacklige, aber natürlich absolut sichere, Hängebrücken, für deren Nutzung man ein klein wenig Mut aufbringen muss.

Mit touring-afrika.de im Tsingy de Bemaraha Nationalpark-Madagaskar