Gesundheittipps für eine Gabun Reise

Gesundheit Gabun

Aids

Der HIV-Virus ist in Gabun weit verbreitet. Etwa 8 Prozent der Bevölkerung sind infiziert. Zusammen mit den hygienischen Bedingungen ist dies auch eine Gefahr für Touristen. Geschlechtsverkehr mit Einheimischen sollte nur mit Kondom erfolgen. Zudem gibt es eine reale Gefahr, sich durch Bluttransfusionen oder nicht sterile Spritzen anzustecken.

Malaria

Eine Malaria-Prophylaxe ist unbedingt empfehlenswert und sollte nach Möglichkeit mit einem Tropenmediziner abgestimmt werden. Es gibt verschiedene Medikamente, so dass auch Rücksicht auf individuelle Unverträglichkeiten genommen werden kann.

Cholera und andere Durchfallerkrankungen

Neben einer Choleraimpfung besteht der beste Schutz darin, eine strenge Hygiene einzuhalten. Dazu gehört, dass Wasser nur aus sicheren Quellen (z.B. verschlossenen Flaschen) oder abgekocht benutzt wird. Lebensmittel müssen mit Trinkwasser gereinigt, geschält oder gekocht werden.

Andere Krankheiten

In Gabun gibt es eine ganze Reihe von Infektionskrankheiten. Gegen viele gibt es einen wirksamen Impfschutz, aber nicht gegen alle. Der Körper sollte deswegen stets bedeckt bleiben. Die offenen Körperstellen müssen mit Mückenschutz behandelt werden. In der Nacht kann ein Moskitonetz einen wirksamen Schutz bieten.
Beim Baden in Süßwasserseen besteht die Gefahr einer Bilharziose. Es ist auch schon zu Ebola-Ausbrüchen gekommen. Daneben gibt es einige andere unangenehme Krankheiten wie den Augenwurm (Loa Loa) oder das Chikungunyafieber, das durch Stechmücken übertragen wird.
Viele Erkrankungen brechen erst mit einer Verzögerung aus. Deswegen sollten Reisende in den Wochen und Monaten nach der Heimkehr besonders sensibel sein, wenn sich vermeintlich harmlose Symptome zeigen.

Impfungen

Vor einer Reise nach Gabun sollte unbedingt ein Impfschutz gegen Gelbfieber, Diphtherie, Tetanus, Meningitis ACWY, Hepatitis A und B bestehen. Auch Impfungen gegen Cholera, Tollwut oder Typhus sind sinnvoll, wenn z.B. an einer Jagd teilgenommen werden soll oder eine Reise durch ländliche Gebiete stattfindet.

Gesundheitsversorgung

In Gabun ist der medizinische Standard gering. Die Krankenhäuser sind schlecht ausgestattet und zudem fehlt es an qualifiziertem Pflegepersonal und guten Ärzten. Ein großes Problem sind die hygienischen Zustände, so dass bei einer schweren Erkrankung nach Möglichkeit ein Krankenhaus in Südafrika oder Europa aufgesucht werden sollte. Dazu ist es wichtig, über eine gute Rückholversicherung zu verfügen, die Teil der Auslandskrankenversicherung sein sollte. Um die mangelhafte Versorgung mit Medikamenten auszugleichen, ist eine gut ausgestatte Reiseapotheke Pflicht.Wichtig: Diese Ratschläge wurden mit Hilfe guter Recherche und eigener Erfahrung verfasst. Trotzdem sind Fehler nicht auszuschließen! Für diese Ratschläge und Informationen übernimmt die Redaktion von Touring-Afrika.de daher keine Haftung. Es besteht keine Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit der obigen Informationen.
Und hier geht es zu unseren Afrika Gruppenreisen uns Afrika Individualreisen.