Ohne Zweifel ist das Kerio Valley Naturreservat eines der beliebtesten Reiseziele in ganz Kenia, obwohl Kenia seinen Besuchern so viele attraktive Destinationen anbietet. Wie der Name erahnen lässt, liegt das Kerio Valley Naturreservat im Kerio Valley oder zu deutsch Kerio-Tal. Dieses befindet sich weit im Westen des Landes, allerdings noch nicht an der Grenze zu den Nachbarländern. Das Kerio Valley ist ein Teil des Great Rift Valley. Mit nur 66 Quadratkilometern ist es nicht nur im innerafrikanischen Vergleich klein zu nennen.

Allerdings liegt darin auch sein Reiz: hier kann man wirklich alles am und im Kerio Valley Naturreservat erfahren und erleben.

Außergewöhnlicher Ort auf einer Kenia-Reise

Seine Vorzüge liegen darin, dass sehr isoliert liegt. Dies wirkt sich auch auf die anwesende Tierwelt aus. Man findet das Kerio Valley zwischen den Cherangani-Hügeln und den Hügeln von Tugen. Das Tal ist teilweise bis zu 1.200 Meter tief – ein imposanter Anblick, der sich seinen Besuchern auf Kenia-Reise hier im Westen von Kenia bietet.

Das gesamte Tal zieht sich auf etwa 80 Kilometern Länge durch die Landschaft, zum Reservat gehört ein kleinerer Ausschnitt davon. Dennoch hindert einen niemand daran, sich auch den Rest des Tals zu Gemüte zu führen.

Spannenderweise ist es auch erlaubt, in unmittelbarer Nachbarschaft dieses Gebiets zu campen. Wer also günstig ein wenig Abenteuer in Kenia erleben möchte, kann das Kerio Valley Naturreservat als gutes Ziel für diese Absicht auswählen.

Atemberaubend tiefes Tal mitten im Westen von Kenia

Im Kerio Valley Naturreservat herrscht vornehmlich semi-tropische Vegetation an den oberen Rändern. Die Talsohle hingegen ist mit trockenen Dornenbüschen gepflastert, hier herrschen naturgemäß anderer Bedingungen.

Wegen all dieser Bedingungen ist das Kerio Valley Naturreservat zu einem der beliebesten Touristenziele in Kenia geworden, auch wenn hier keine riesigen Menschenmassen verkehren. Für den Besucher aus dem Ausland ist das nur von Vorteil: er oder sie kann die Impressionen relativ ungestört in sich aufsaugen.

Gerade weil es so anders wirkt als der überwiegende Rest von Kenia, ist es einen Abstecher wert: Die Vielfalt des Landes im Osten von Afrika wird so noch mal deutlicher spürbar.

Übrigens befindet sich in der Nähe auch ein kleines Museum, das kleinere Artefakte und andere Gegenstände aus der Region ausstellt. Wer also neben optischen Eindrücken auch ein paar Informationen sucht, wird hier ebenfalls fündig.

Anreise zum Kerio Valley Naturreservat von Nairobia aus möglich

Zu finden ist das Kerio Valley Naturreservat in etwa 30 Kilometer Entfernung von der Stadt Eldoret. Diese Stadt wiederum erreicht man nach knappen sechs Stunden Fahrt durchs weite Kenia von Nairobi aus. Sofern man als Selbstfahrer durch Kenia reist sollte man unbedingt auf Fahrten nach Einbruch der Dämmerung verzichten.

Die Infrastruktur erlaubt in diesem Falle kaum eine sinnvolle Reisegeschwindigkeit, so dass man derlei Fahrten über Land nur tagsüber absolvieren sollte.

Dann aber wird man bei Ankunft im Kerio Valley Naturreservat mit einer wunderbaren und auch für die Verhältnisse in Kenia einzigartigen Aussicht bzw. Anblick belohnt. Bester Zeitraum für einen Besuch des Kerio Valleys ist von Juli bis August, wenn die exzessive Regenzeit vorbei ist, die Temperaturen aber noch nicht allzu hoch gestiegen sind. Allerdings lohnt sich ein Besuch auch zu jeder anderen Zeit.