Nationalparks und Schutzgebiete in Algerien

Algerien ist hinter dem Sudan der flächenmäßig zweitgrößte Staat in Afrika. Der überwiegende Teil des Landes besteht allerdings aus der Sahara und ist demgemäß nur dünn besiedelt, das Leben in Algerien spielt sich mehrheitlich in der Nähe der Mittelmeerküste ab.

Der Tassili n’Ajjer-Nationalpark

Beeindruckende Szene im Tassili n'Ajjer-NationalparkDer bekannteste Nationalpark in Algerien ist der Tassili n’Ajjer-Nationalpark. Er ist benannt nach der Gebirgskette gleichen Namens, der vollständig im Gebiet des Nationalparks liegt. Der höchste Berg der Gebirgskette ist der Dschebel Azao mit 2.158 Metern Höhe. Da das Gebirge hauptsächlich aus Sandstein besteht, haben sich im Laufe der Jahrhunderte interessante Steinformationen gebildet, die durch Erosion entstanden sind. Zudem gibt es dort prähistorische Felsmalereien.

Da diese Sandsteine zudem die bemerkenswerte Eigenschaft besitzen, Wasser speichern zu können, gibt es immer dort, wo ausreichend dieser Sandsteine vorhanden sind plötzlich inmitten trockener Gebiete Oasen und begrünte Gebiete.

Weiterer Nationalpark ist der Park, der das Hoggar-Gebirge umfasst. Er liegt im Süden von Algerien. Der bekannteste Berg in dieser Region ist der Garet El Djenoun, der angeblich ein Frauengesicht zeigen soll. Beim einheimischen Volk der Tuareg wird dieser Berg besonders geehrt, aber auch besonders gefürchtet. So bedeutet der Name auch “Berg der Geister”, einer der Gründe, warum der Berg so gefürchtet ist.

Nicht weit davon entfernt liegt der höchste Berg von ganz Algerien, der Tahat, der eine Höhe von über 2.900 Metern erreicht. Er ist in der Nähe des Atakor-Vulkanfeldes zu finden.

An der Küste und im Landesinneren – die Nationalparks Algeriens

Zu den größten Nationalparks von Algerien zählt auch der Nationalpark von Belzma, in dem 447 verschiedene Pflanzenarten und 309 verschiedene Tierarten gezählt wurden. Er liegt in der Provinz Batna und besteht aus 262 Quadratkilometern.

Interessante Gesteinsformationen in den Nationalparks AlgeriensAn der Küste von Algerien liegt hingegen der Gouraya Nationalpark. Die nächstgelegene Stadt ist Sidi Touati, auch er ist nach einem Berg benannt, dem Gouraya-Berg, der etwa 700m Höhe erreicht. Der Gouraya-Nationalpark ist besonders beliebt bei Kletterern und Schwimmern bzw. Tauchern.

Einer der kleineren Nationalparks ist der Nationalpark Taza. Er liegt etwa 30 Kilometer nördlich der Stadt Jijel, benannt ist er aber nach der Stadt Taza, die sein Zentrum bildet. Im Taza-Nationalpark liegen auch sehenswerte Höhlen, die man besichtigen kann. Zudem befinden sich im Taza-Nationalpark auch viele Sandstrände, Klippen und kleinere Grotten.

Weitere Nationalparks in Algerien sind der El Kala-Nationalpark, der Djurdjura-Nationalpark, der Theniet El Had-Nationalpark und der Tlemcen-Nationalpark, jeder auf seine Weise einen Besuch wert.

Creative Commons License photo credit: ravpix

Creative Commons License photo credit: nilsrinaldi

Tassili n’Ajjer in der Liste der UNESCO (englisch)