Der Loango-Nationalpark ist an den gabunischen Küstenstreifen angesiedelt und besitzt eine Fläche von etwa 1550 km². Wenn man sich in Libreville befindet, erreicht man den Park etwa 300 km südlich davon.

Der Park ist ein sehr schönes Fleckchen Erde. Das riesige Schutzgebiet wird auf vielen Kilometern von Stränden eingefasst, die von der Menschheit noch größtenteils unentdeckt und unberührt sind. Man findet hier romantische Lagunen mit Süßwasser, die gleichzeitig ganz in der Nähe des tropischen Regenwalds liegen.

Das Besondere am Loango-Nationalpark ist die große Artenvielfalt im Tierreich. Die exotischsten Tiere lassen sich hier aus nächster Nähe beobachten. Dazu gehören beispielsweise Leoparden, Waldelefanten oder Gorillas. Die weißen Strände sind teilweise mit grünem, saftigem Gras bedeckt, wodurch sich die Tiere dort sehr wohl fühlen. Vor allem Büffel und Nilpferde kann man dort betrachten.

Viele exotische Vogelarten finden im Loango-Nationalpark ihr Zuhause. Die Fisch- und Schreiseeadler finden Ihre Nahrung in den großen Gewässern. Sie sind sehr fischreich. Haben Sie schon einmal einen Elefanten schwimmen gesehen? Hier können Sie eine solche Erfahrung machen. Ein besonderes Schauspiel bietet sich im Sommer: tausende Buckelwale kommen in die flachen Gewässer des Loango-Nationalpark, um dort das Paarungsritual zu vollziehen.

Da der Loango-Nationalpark touristisch nicht besonders gut erschlossen ist, empfiehlt es sich, auf jeden Fall einen Führer zu engagieren. Die Anreise ist nicht ganz einfach. Am besten ist es, wenn man per Flugzeug nach Iguela anreist und von dort aus seinen Weg weiter fortsetzt. Der Park soll aber in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden, so dass dort hoffentlich auch bald eine angenehmere Infrastruktur vorzufinden ist.