Völkervielfalt und nachhaltiger Tourimus im südlichen Omotal

Äthiopien Individualreise ab 3199 €

Diese unvergessliche 17 tägigeReise durch das Omotal im südlichen Äthiopien wird Sie begeistern. Sie bietet Ihnen ein völkerkundliches Kaleisdoskop, da der untere Teil des Omoflusses die Heimat einer bemerkenswerten Vielfalt kleiner, sehr differenzierter ethnischer Gruppen ist. Auf der Reise durch ein fast unberührtes Äthiopien besuchen wir die Volksstämme der Dorze, Konso, Hamer, Mursi, Karo und werden auf dem Weg sicherlich auch Mitglieder der Erbore, Bume, Bodi und andere sehen. Jedes Volk hat seine Eigenarten und traditionellen Feste, die wir näher kennenlernen werden. Während der Bootstouren auf dem Ziway- und Chamosee lernen wir auch mehr über die Tierwelt Äthiopiens: Nilkrokodile, Hippos und viele einheimische Vogelarten können beobachtet werden.
Die gesamte Reise steht im Zeichen des nachhaltigen Tourismus, der die lokale Gemeinde mit einbezieht. Er berücksichtigt neben ökologischen Aspekten ebenfalls soziale und kulturelle Nachhaltigkeit und gibt Besuchern die Möglichkeit in das Leben der Volksstämme miteinbezogen zu werden. Diese Form des Tourismus bietet den Besuchern ein authentisches Erlebnis und ermöglicht ihnen,  die Volkstämme und deren traditionelle Kultur und Rituale zu entdecken. Tourismus in der Gemeinschaft fördert nicht nur die interkulturelle Verständigung zwischen dem Gastgeber und dem Besucher sondern wichtiger noch, verbessert die Lebensgrundlage der Gemeinde und trägt zur Erhaltung der Kultur und der Umwelt bei.

Reise anfragen

Völkervielfalt und nachhaltiger Tourimus im südlichen Omotal

Diese unvergessliche 17 tägigeReise durch das Omotal im südlichen Äthiopien wird Sie begeistern. Sie bietet Ihnen ein völkerkundliches Kaleisdoskop, da der untere Teil des Omoflusses die Heimat einer bemerkenswerten Vielfalt kleiner, sehr differenzierter ethnischer Gruppen ist. Auf der Reise durch ein fast unberührtes Äthiopien besuchen wir die Volksstämme der Dorze, Konso, Hamer, Mursi, Karo und werden auf dem Weg sicherlich auch Mitglieder der Erbore, Bume, Bodi und andere sehen. Jedes Volk hat seine Eigenarten und traditionellen Feste, die wir näher kennenlernen werden. Während der Bootstouren auf dem Ziway- und Chamosee lernen wir auch mehr über die Tierwelt Äthiopiens: Nilkrokodile, Hippos und viele einheimische Vogelarten können beobachtet werden. Die gesamte Reise steht im Zeichen des nachhaltigen Tourismus, der die lokale Gemeinde mit einbezieht. Er berücksichtigt neben ökologischen Aspekten ebenfalls soziale und kulturelle Nachhaltigkeit und gibt Besuchern die Möglichkeit in das Leben der Volksstämme miteinbezogen zu werden. Diese Form des Tourismus bietet den Besuchern ein authentisches Erlebnis und ermöglicht ihnen,  die Volkstämme und deren traditionelle Kultur und Rituale zu entdecken. Tourismus in der Gemeinschaft fördert nicht nur die interkulturelle Verständigung zwischen dem Gastgeber und dem Besucher sondern wichtiger noch, verbessert die Lebensgrundlage der Gemeinde und trägt zur Erhaltung der Kultur und der Umwelt bei.

Höhepunkte

  • Völkervielfalt im südlichen Omotal
  • Besuch von traditionellen Festen und Zeremonien
  • Bootstouren auf dem Ziway- und Chaomosee
  • Wanderung und Camping im Lephiswald
  • Tierwelt Äthiopiens inkl. Nilkrokodilen, Hippos und einheimischen Vogelarten
  • Besuch und Nutzung von Angeboten des kommunalen Tourismus
  • Übernachtung wenn möglich in ökologisch betriebenen Hotels und Lodges
  • Entspannen am Langanosee
  • Tag 1
    Flug Frankfurt - Addis Abeba

    Je nach ausgewähltem Flug werden Sie morgens oder abends in Addis Abeba ankommen. Wir werden Sie vom Flughafen abholen und ins Hotel bringen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Verbringen Sie die Nacht im Sarem Hotel.

  • Tag 2
    Addis Abeba - Stadtrundfahrt

    Wir haben einen ganzen Tag Zeit, um die Hauptstadt Äthiopiens zu entdecken. Unter anderem besuchen wir einen der größten Märkte unter freiem Himmel, den Afrika zu bieten hat, den Merkato. Weiterhin werden wir im Nationalmuseum mehr über „Lucy“ lernen, den ältesten in Äthiopien gefundenen Hominiden, 3.2 Mio Jahre alt. Später besuchen wir auf dem Berg Entoto die Kirche und das Museum der Heiligen Maria, sowie den Palast von Kaiser Menelik II. Vom Entoto aus haben wir einen wunderschönen Blick auf Addis Abeba. Verbringen Sie die Nacht im Sarem Hotel.

  • Tag 3
    Von Addis Abeba nach Ziway

    Am frühen morgen verlassen wir die Hauptstadt und starten unsere Reise Richtung Süden. Zunächst besuchen wir das nahe gelegene Stelenfeld Tiya. Die Stelen werden auf das 12./13. Jahrhundert datiert und können bis zu 5 m hoch sein. Die meisten Stelen haben verschiedene Dekorationen und Formen. Sie markieren Grabstätten, eine Tradition, die in ganz Äthiopien verbreitet ist. Ganz in der Nähe von Tiya liegt die Felsen-(Höhlen)kirche Adadi Mariam, die wir ebenfalls besichtigen werden. Die Kirche wurde wahrscheinlich im Zuge der ersten Südexpansion des äthiopischen Kaiserreiches im 13./14. Jhd. gebaut. Zum Mittagessen werden wir in Ziway sein. Von dort starten wir die Bootstour auf dem Ziway See zur Tulu Gudo Insel. Hier gibt es etwas zu erleben für Natur- wie auch Kulturliebhaber. Zusammen besuchen wir die Mariam Tsion Kirche, in der die Bundeslade vor ca. tausend Jahren für 70 Jahre lang einmal beschützt worden ist. Vogelliebhaber werden mit dem zahlreichen Angebot and Spezien ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Die Bootstouren werden von einer Kooperation zwischen den Hara Dembel Bootsbesitzern und dem Tulu Gudo Tourismusverein angeboten. Ein Teil des Profits wird in die Gemeindeentwicklung investiert. Verbringen Sie die Nacht im Haile Resort in Ziway.

  • Tag 4
    Von Ziway zum Lephis Wald

    Wir fahren weiter durch den afrikanischen Grabenbruch vorbei an mehreren Seen bis zum Lephis Wald, der sich südlich vom Langano See befindet. Der Wald ist sehr unberührt, voll von einheimischen Vogelarten und anderen Tieren wie den Colobus Affen, tollen Landschaften und einem natürlichen Wasserfall. Die Lephis Ökotourimus Kooperative bietet geführte Touren zu Fuß oder zu Pferd an und versteht die Wichtigkeit, diese wenig bekannte Region zu schützen und nachhaltig zu bewirtschaften. Ein Besuch im Lephis Wald unterstützt die Familien der Kooperative, ein Teil der Einnahmen wir auch zur Erhaltung des Waldes eingesetzt. Heute werden wir über den Finchaa Pfad durch den Lephis Wald wandern. Der lokale Führer wird uns alles über die nachhaltige Forstwirtschaft und die Aktivitäten der Kooperative berichten. Weiter gehts in den natürlichen Wald mit riesigen Bäumen, eine Rarität im heutigen Äthiopien. Vorbei am Wasserfall erreichen wir das gut ausgerüstete Camp, in dem wir die Nacht verbringen werden.

  • Tag 5
    Vom Lephis Wald nach Yirgalem

    Den ganzen Vormittag können wir noch im Wald verbringen und wandern auf einer anderen Route langsam zurück zum Ausgang des Waldes. Danach geht es weiter Richtung Yirgalem, was südlich von Hawassa liegt. Am Nachmittag erreichen wir dort die Aregash Lodge, unsere nächste Unterkunft. Umgeben von einem kleinen Wald, in dem die Besitzer der Lodge Kaffee anbauen und Honig herstellen, lässt es sich in den traditionellen Tukuls, die im Stil der Sidama-Bambushütten gebaut sind, gut leben. Am frühen Abend haben wir die Möglichkeit, in der Nähe Hyänen zu sehen. 

  • Tag 6
    Von Yirgalem nach Arbaminch

    Heute fahren wir von Yirgalem nach Arbaminch an den Rand des südlichen Omotals. Unterwegs können wir in kleinen Dörfern halt machen und einen Kaffee oder Mittagessen einnehmen. Je nach Wochentag werden wir auch die Möglichkeit haben, einen Markt zu besuchen. Verbringen Sie die Nacht in der Paradise Lodge mit einer atemberaubenden Aussicht über die beiden Seen Chamo und Abaya.​

  • Tag 7
    Arbaminch und Nechisar Nationalpark

    Nachdem wir uns beim Frühstück ordentlich gestärkt haben, beginnen wir die Entdeckungsreise um Arbaminch. Wir fahren zum nahe gelegenen Chamo See und starten dort die Bootstour quer über den See vorbei an großen Nilkrokodilen, Hippos, Pelikanen und vielen anderen Vögeln. Auf der anderen Seite steigen wir aus und wandern das kurze Stück hoch zur Savanne vom Nechisar Nationalpark. Hier können wir in kurzer Entfernung Zebras, Kudus, Gazellen und Wildschweine beobachten. Ein Lunchpaket haben wird dabei und Sie werden zustimmen, dass es keinen schöneren Ort für ein Picknick geben kann. Am Nachmittag sind wir zurück in der Stadt, die Sie dann ein wenig alleine erkunden können. Verbringen sie die Nacht in der Paradise Lodge.​

  • Tag 8
    Von Arbaminch nach Dorze

    Nun geht es hinaus in die Berge von Dorze, ca. eine Stunde entfernt von Arbaminch. Dort haben wir die Möglichkeit, die Lebensweise der Dorze zu erkunden. Sie wohnen in speziellen bis zu 12 m hohen Bambushütten, die auch Elefantenhäuser genannt werden. Die Dorze sind besonders gut im Weben und die schönsten Tücher Äthiopiens kommen aus ihrem Dorf. Außerdem erleben wir eine Kaffeezeremonie, traditionelles Essen und lokalen Schnaps. Genehmigen Sie sich ruhig den einen oder anderen, dann macht es gleich viel mehr Spaß, beim Tanz der Dorze mitzumachen. Mit dem Popo wackeln ist hier ein Muss! Am Nachmittag machen wir einen kurzen Spaziergang zum nahe gelegenen Toro-Wasserfall, der erstaunliche 30 m hoch ist. Auch ein Besuch bei den lokalen Weber- und Töpferkooperativen steht auf dem Plan. Die Nacht verbringen wir in einer traditionellen Dorzehütte. ​

  • Tag 9
    Von Dorze nach Konso

    Weiter geht es Richtung Süden ins Dorf der Konso. Die Konso sind Bauern, die großartige, von Steinmauern gestützte Terassenfelder anlegen. Sie sind für ihre hölzernen Totelstelen berühmt, die Krieger mit einem Stirnschmuck zeigen. Die Nacht verbringen wir in der Strawberry Fields Eco Lodge. Der Besitzer ist ein Experte in biologischer Landwirtschaft. Die Anlage hat Komposttoiletten, Solarduschen und einen biologisch angebauten Obst- und Gemüsegarten.

  • Tag 10
    Von Konso nach Jinka

    Heute fahren wir über Woito und Key Afer bis nach Jinka. Je nach Wochentag können wir unterwegs das herrlich bunte Treiben auf den Wochenmärkten bestaunen. Jinka ist die Stadt am Rande des Mago Nationalparks, in dem die Mursi wohnen. In der Stadt besuchen wir ein informatives Museum, das über die verschiedenen Völker des südlichen Omotals aufklärt. Wir verbringen die Nacht in der Eco-Omo Safari Lodge in großen Safari-Zelten.

  • Tag 11
    Jinka und Mago Nationalpark

    Vormittags fahren wir weit in den Mago Nationalpark hinein, die Heimat des Volksstammes der Mursi, dessen Dorf wir besuchen werden. Der Park ist 2.200 qkm groß und liegt im Mittel 400m hoch in einer sanften Hügellandschaft. Die Ohren bei beiden Geschlechtern sind häufig mit Holzstäben und Tonscheiben verziert. Eine Besonderheit der Mursi-Frauen ist das Tragen großer Scheiben aus Ton in der Unterlippe (Tellerlippen). Hierzu wird den Mädchen nach Ausbrechen der vier unteren Schneidezähne die Unterlippe durchbohrt und ein Holzstift durchgesteckt, der verhindern soll, dass die Lippe wieder zusammenwächst. Durch eine allmähliche Vergrößerung des Holzstiftes erfolgt eine Ausdehnung der Lippe. Im Endstadium wird eine Tonscheibe mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm eingesetzt. Ein Mann hat meist mehrere Frauen, jeder errichtet er eine eigene Hütte in Bienenkorbart aus einem Geflecht dünner Äste, die nur einen sehr niedrigen Eingang hat, den man auf allen Vieren durchschlüpft. Mursi-Männer haben keine eigenen Hütten, sondern wohnen abwechselnd bei ihren verschiedenen Frauen. Der Stolz der Mursi ist ihr Vieh, das sie in großen Herden halten. In der Mursi-Kultur spielen Rinder eine wichtige Rolle. Wir verbringen eine weitere Nacht in der Eco-Omo Safari Lodge.

  • Tag 12
    Von Jinka nach Turmi

    Die Reise geht weiter nach Turmi, der zentralen Stadt des Hamervolkes. Unterwegs halten wir in Dimeka, wo wir den Wochenmarkt besuchen können. Montags ist auch Markttag in Turmi. Hier können auch alle Hamer jene kostbaren Waren wie Fleisch, Getreide und Milch ergattern, die von ihrem eigenen Anbau, beziehungsweise der Zucht, nicht ausreichend genährt werden. Am späten Nachmittag werden wir das Volk der Hamer besuchen, die mit rund 42,000 Stammesmitgliedern eine kleinere traditionelle Bevölkerungsgruppe im Süden Äthiopiens darstellen. Das Volk lebt in und rund um die Stadt Turmi verteilt, wie die meisten pastoralen Stämme Afrikas, in kleinen einfachen Hütten und verpflegt sich hauptsächlich durch eigenen Anbau. In vielen afrikanischen Stämmen ist es ein Brauch, dass Heranwachsende erst eine Prüfung ablegen müssen, damit sie sich zu den Erwachsenen des Stammes zählen dürfen. So ist es auch bei den Hamer. Die jungen Männer müssen, wenn sie diese Prüfung bestehen wollen, über eine Reihe von Rindern springen. Erst wenn sie dies geschafft haben, sind sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, ein Zustand, den jeder des Stammes natürlich gerne erreichen möchte. Das Bullenspringen ist wohl die Attraktion auf einer Reise durch das Omotal. Diese Feste finden regelmäßig statt, eine Teilnahme kann aber nicht garantiert werden. Auf unserer Reise durch den Süden finden wir heraus, ob in einem Dorf das Bullenspringen oder ein anderes traditionelles Fest stattfindet. Wir verbringen die Nacht in der Buska Lodge in Turmi.

  • Tag 13
    Karo und Turmi

    Von Turmi aus machen wir einen Tagesauflug und fahren zum Dorf der Karo, die direkt am Omofluß leben. Zum Volk der Karo gehören etwa 1000 bis 3000 Personen. Der Glaube der Karo ist den traditionellen Religionen zuzuordnen. Typisch für diese Bevölkerungsgruppe ist unter anderem das kunstvolle Frisieren der Haare, das Praktizieren von Narbentätowierungen und das Bemalen des Körpers mit Naturfarben. Letzteres symbolisiert durch bestimmte Muster, dass der Träger tapfer war und einen Feind, Löwen oder Leoparden getötet hat. Auch das Bemalen des Körpers mit Kreide ist für das Volk der Karo ein typisches Merkmal. Wir verbringen die Nacht in der Buska Lodge in Turmi.

  • Tag 14
    Von Turmi nach Arbaminch

    Wir verlasssen heute dass südliche Omotal und machen uns auf den Rückweg Richtung Norden. Einen Zwischenstopp machen wir wieder in Arbaminch, wo wir die Nacht in der Paradise Lodge verbringen.

  • Tag 15
    Von Arbaminch zum Langanosee

    Zurück geht es durch den großen Grabenbruch Richtung Addis Ababa. Der Langanosee lädt aber ein, einen weiter Stopp einzulegen. Der See ist zwar bräunlich, aber gerade deswegen sehr sicher zu schwimmen. Der Strand des Africa Vacation Clubs lädt zum entspannen und baden ein. Relaxen Sie einen ganzen Nachmittag bevor Sie die Heimreise antreten.

  • Tag 16
    Abiyatta Shalla Nationalpark und Rückfahrt nach Addis Abeba

    Bevor es zurück nach Addis Abeba geht, besuchen wir den Abiyatta Shalla Nationalpark, der gegenüber vom Langanosee liegt. Hier können wir Sträuße, Wildschweine, Gazellen und je nach Jahreszeit Unmengen an Flamingos beobachten. Es gibt auch heiße Quellen, von denen die Einheimischen glauben, dass sie heilsame Kräfte haben. Nachdem Sie in Addis Abeba ins Hotel eingecheckt haben, treffen wir uns zum gemeinsamen Abschiedsessen wieder. In einem kulturellen Restaurant werden wir ein letztes Mal Äthiopiens kulinarische Küche, sowie traditonelle Musik und Tanz genießen. Verbringen Sie die Nacht im Sarem Hotel.

  • Tag 17
    Abreise

    Heute bringen wir Sie zum Bole International Airport und Sie treten Ihre Heimreise an.

Zeitraum Von Bis Preis Plätze  
von 01.01.2018
bis 31.12.2019
01.01.2018 31.12.2019 Auf Anfrage Anfragen

Enthaltene Leistungen

  • Übernachtung in Hotels der gehobenen Mittelklasse im Doppelzimmer, wenn möglich sind diese Hotels alle ökologisch betrieben
  • 16x Frühstück, 1x Lunchbox, 2x Abendessen
  • Transport für die komplette Tour im modernen, komfortablen Toyota Landcruiser (max. 4 Personen/Auto) inklusive englischsprachigem Fahrer/Reiseleiter und Diesel
  • Eintrittsgebühren für alle oben beschriebenen Aktivitäten sowie Kosten für lokale englischsprachige Gästeführer

Nicht Enthaltene Leistungen

  • Internationaler Flug nach Addis Abeba
  • Kosten für Visa, Impfungen, Reiseversicherung
  • Getränke und restliche Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben für Geschenke, Wäsche, Telefon, Fotogebühren, Trinkgelder etc.
  • Zusätzliche Kosten bei Buchung von Einzelzimmer: 299 Euro
  • Auf Wunsch können wir Ihnen auch einen deutschsprachigen Reiseleiter vermitteln
Bitte beachten Sie abschließend zum Verlauf Ihrer Äthiopien Rundreise individuell: 

Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht. Länge und Schwierigkeitsgrad der Spaziergänge und Wanderungen können je nach Wetterbedingungen und Fitness der Gruppe variieren. Änderungen im Programmablauf können z.B. aus Witterungsgründen vorkommen, um einzelne Programmpunkte an die gegebenen Umstände vor Ort anzupassen. 

Bitte beachten Sie bei all unseren zusätzlichen Empfehlungen: 

Wir suchen die optionalen Ausflugsprogramme nach bestem Wissen und Gewissen aus und bieten Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert werden. Bitte teilen Sie uns Ihre verbindlichen Buchungswünsche unter Angabe Ihrer Buchungsnummer bis spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt per E-Mail mit. Die Bestätigung erfolgt unsererseits mit Versand der Schlussunterlagen ca. 14 Tage vor Abreise. Die Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort. Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort. 

Hier finden Sie alle Äthioipien-Reisen im Überblick.

Falls einzelne der genannten Unterkünfte nicht verfügbar sind, wird eine möglichst gleichwertige Alternative gebucht.

Gruppenreisen können auch zu jedem beliebigen Termin als Individualreise gebucht werden.  Alle Touren können kombiniert werden. Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot nach Ihren Wünschen.

Kurzfristige Preiserhöhungen müssen wir an Sie weiterreichen. Der Umrechnungskurs beträgt 1 Euro : 25 Birr (Stand: Dezember 2014).