Auf unserer Reise durch das südliche Omotal Äthiopiens hatten wir das Glück, dass gerade in einem Dorf des Hamervolkes um die Stadt Turmi herum das traditionelle Bullenspringen stattfand. Dieses Fest ist ein Initiationsritus für junge Hamer Männer. In vielen afrikanischen Stämmen ist es ein Brauch, dass heranwachsende erst eine Prüfung ablegen müssen, damit sie sich zu den Erwachsenen des Stammes zählen dürfen. So ist es auch bei den Hamer. Die jungen Männer müssen, wenn sie diese Prüfung bestehen wollen, über eine Reihe von Rindern springen. Erst wenn sie dies geschafft haben, sind sie ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft, ein Zustand, den jeder des Stammes natürlich gerne erreichen möchte. Konnte der junge Mann dreimal Hin- und Zurück über mindestens sieben Rinder laufen bzw. springen, so darf er sich nun auf die Suche nach einer geeigneten Frau zur Heirat machen

Vorbereitung Bullenspringen - Volk der Hamer

Als wir ankamen, hat sich die Festgemeinde, die aus der Familie des jungen Mannes sowie den anderen Dorfmitgliedern bestand, gerade geschminkt und geschmückt. Einige Frauen tanzten und sangen bereits aus vollen Zügen. Mit den Rasseln an ihren Gelenken und verschiedenen Blashörnern wurde es richtig laut. Die Hamer haben uns herzlich aufgenommen und wir durften uns im Dorf frei bewegen, alles anschauen und auch mittanzen. Ein lokaler Reiseführer, der selbst ein Hamer ist, aber sehr gutes Englisch sprach, hat uns erklärt, was während der Zeremonie passiert und welche Bedeutung die verschiedenen Riten haben. Während der Zeremonie des Bullenspringens kommt es auch zum Ritual des Auspeitschens der Mädchen, vor allem unverheiratete Schwestern und Cousinen des jungen Mannes. Diese umtanzen in aufreizender Weise die Freunde des Bullenspringers und bekommen einen Schlag mit der Gerte, falls Sie zu aufdringlich werden. Je größer und tiefer die Wunden, umso schöner die späteren Wulstnarben und desto höher der Status der Frau.

Hamer Frauen - Äthiopien Reisebericht

Das Volk der Hamer mit ca. 40000 Angehörigen lebt wie meisten pastoralen Gruppen vor allem von ihren Herden, dem Hirseanbau und anderen Landwirtschaftsprodukten. Auf dem großen Wochenmarkt, der immer montags stattfindet, bieten die Hamer ihre Erzeugnisse zum Kauf oder Tausch an.

Der Haarschmuck ist sowohl für die Hamer-Frauen wie auch Männer wichtig. Die Frauen färben sich ihre Haare mit einer Mischung aus Butter, Ocker und Lehm. Die Männer tragen ein mit Federn geschmücktes Lehmhütchen als Trophäe, sobald sie einen Feind oder ein wildes Tier getötet haben.

Das ganze Fest dauert insgesamt drei Tage und es ist eine große Ehre daran teilzunehmen. Diese Feste des Bullenspringens finden regelmäßig in den Dörfern der Hamer um die Stadt Turmi herum statt, eine Teilnahme kann aber nicht garantiert werden.

Tipp von der Redaktion: Spannende Äthiopien Reisen mit kulturellen Höhepunkten finden Sie hier!