Nationalparks und Schutzgebiete in Tunesien

Tunesien verfügt über eine große Zahl von Nationalparks, weshalb wir hier nur auf die wichtigsten eingehen können. Sehenswert sind sie alle, und größtenteils trotz der touristischen Beliebtheit von Tunesien in Europa auch nicht überlaufen, so dass sich ein Besuch lohnt.

Nationalparks in Tunesien im UNESCO-Weltkulturerbe

Nationalpark des Ichkeul-SeesDer Ichkeul-See liegt ganz im Norden des Landes nahe der tunesischen Küste und ist damit einer der nördlichsten Punkte des afrikanischen Kontinents überhaupt. Der See und das feuchte Umland sind ein wichtiger Haltepunkt für viele Zugvögel. So kann man zu bestimmten Zeiten im Ichkeul-See-Nationalpark Enten, Störche, Flamingos oder Gänse sehen. Der Park wurde in 1980 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerben aufgenommen, zudem rangierte er zwischen 1996 und 2006 auch auf jener Liste der bedrohten Weltkulturerben. Inzwischen hat sich seine Gesamtlage aber wieder stabilisiert. Da durch Wasserregulation an Staudämmen und Wehren hier immer weniger Wasser zugeführt wurde, hat sich die Konstellation seiner Flora stark verändert, die ehemals reichhaltige, vielfältige Pflanzenlandschaft hat sich umgewandelt in Pflanzen, die mit sehr viel salzhaltigerem Wasser und Erde umgehen können. Infolgedessen hat sich auch die Population der Vögel im Ichkeul-Nationalpark stark gewandelt.

Der Sidi Toui-Nationalpark wurde 1993 gegründet und besteht hauptsächlich aus Grasflächen. Er liegt im Süden des Landes. Seine Fläche umfasst etwas mehr als 6.000 Hektar. Charakteristisch ist seine Steppen- und Savannenlandschaft. Bei den Pflanzen überwiegen naturgemäß jene, welche bei großer Trockenheit überleben können. An Tieren leben hier Antilopen, Füchse, aber auch reptilienartige Tiere wie zum Beispiel Chamäleons. Oft machen hier auch Zugvögel Halt,

Große Vielfalt der Tierwelt in Tunesiens Nationalparks

Im Djembil-Chambi-Nationalpark leben noch Wildschweine und Atlashirsche, die Bewaldung des Parks besteht aus Stein- und Korkeichen.

Der Jebil-Nationalpark umfasst große Teile der Sahara, so dass er einerseits echte Abgeschiedenheit und intensive Hitze- wie Kälteerlebnisse bietet, andererseits aber keinesfalls ohne einen erfahrenen Führer besucht werden sollte. Touren von professionellen Führern werden in Tunesien angeboten und sollten in dem Falle dann auch in Anspruch genommen werden.

Weitere Nationalparks in Tunesien sind der Bou-Hedma Nationalpark, der Boukornine Nationalpark, der Chaambi Nationalpark, der Feija Nationalpark und der Zembra Nationalpark.

Ein Video von einem Reisebericht aus Tunesien:

Hilfreiche Links:
Ichkeul-Nationalpark bei der UNESCO
Sidi Toui Nationalpark aus der Luft

Creative Commons License photo credit: Tab59