Südafrika - Reisen - Bucht

Der Badeort Plettenberg Bay

Zu den wohl bekanntesten Badeorten in Südafrika gehört Plettenberg Bay. Schon seit einigen Jahren ist Plettenberg Bay nicht mehr nur bei den Einheimischen, sondern auch bei den Touristen als Domizil für den Badeurlaub bekannt. Seinen Namen bekam er von dem Gouverneur Joachim von Plettenberg verliehen. Im Jahre 1778 stellte Joachim von Plettenberg die Bucht unter das Hoheitsgebiet der Holländisch – Ostindischen Handelsgesellschaft. Überwiegend fungierte Plettenberg zu dem damaligen Zeitpunkt als Hafenstadt und wurde so zum größten Teil für die Holzverschiffung genutzt. Nur wenige Jahre später begann man an dieser Stelle mit dem Bau einer Walfangstation. Allerdings legte diese Walfangstation im Jahr 1920 ihre Arbeit nieder. Seit einiger Zeit ragt an diesem Standort eine moderne und nicht zuletzt nun einmal auch luxuriöse Hotelanlage in den Himmel. Hierbei handelt es sich um das Beacon Island. Bei dem Beacon Island handelt es sich in aller Welt um eines der wohl bekanntesten Hotels an der Garden Route und öffnet Tag für Tag für hunderte von Besuchern seine Pforten. Nicht nur in Südafrika, sondern auch auf internationaler Ebene ist Plettenberg überwiegend unter dem Namen Plett bekannt. Charakterisiert wird er überwiegend durch das mondäne Ambiente und so hat er sich zu einem der Badeorte mit den wohl schönsten Stränden an der populären Garden Route entwickelt. Die kilometerlangen Sandstrände erstrecken sich entlang der gesamten Bucht und bieten somit die idealen Voraussetzungen für den Badeurlaub in Südafrika.
Zudem ist es natürlich auch der Wassersport, der Plettenberg so attraktiv macht. So reichen diese vom Schwimmen bis hin zum Windsurfen. Zu den absoluten Höhepunkten gehören allerdings nicht nur bei Kindern die Wale und Delphine, die sich in der Bucht von Plettenberg Bay tummeln.