Südafrika - Drakensberge - Lady Smith

Ladysmith am Fuße der Drakensberge

Am Südwestrand in der Region Batterfields inmitten des Vorlandes der Drakensberge befindet sich die südafrikanische Stadt Ladysmith. Ladysmith kann auf eine lange und zudem auch abwechslungsreiche Geschichte verweisen. Nachdem sie im Jahr 1847 gegründet wurde, übernahmen die Stadt nur zwei Jahre später die Engländer. Von ihnen bekam das heutige Ladysmith den Namen verliehen und so ist die Stadt eine Reminiszenze an die einstige Frau des Gouverneurs Lady Juana Maria de los Dolores Smith. Ab 1886 begann ein florierendes Wachstum in Ladysmith. Der Grund hierfür war die Eisenbahnlinie, die von dem Witwatersrand nach Durban führte. Somit entwickelte sich die Stadt Ladysmith zu einer wichtigen Haltestelle und Versorgungsstation. Nach einer 118 Tage andauernden Belagerung machte Ladysmith das erste Mal in aller Welt Schlagzeilen und erlangte mehr und mehr an internationalen Ruhm. Insgesamt befanden sich zu dem damaligen Zeitpunkt 5500 britische Soldaten in Gefangenschaft. Während dieser Zeit verloren über 3000 von ihnen ihr Leben. Eine der wohl schillernsten Figuren bei der Befreiung der Stadt war Mahatma Ghandi. Als Dankeschön setzte die Gemeinde von Ladysmith diesem ein Denkmal. In den letzten Jahren entwickelte sich Ladysmith mehr und mehr zu einem friedlichen Landstädtchen, in der vor allem die Idylle eine bedeutende Rolle spielt.

Eine Erinnerung und zugleich wohl auch ein Mahnmal stellen die beiden Kanonen vor dem imposanten Rathaus, welches im Jahr 1893 erbaut wurde, dar. Während der Kämpfe wurden diese aus Port Elizabeth nach Ladysmith gebracht und tragen seitdem die Namen Castor und Pollux. Bei ihnen handelte es sich um den einzigen Schutz der Long Tom gegenüber den Buren. Auch in den kommenden Jahren werden sie nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen Tag für Tag an die historischen Ereignisse in Ladysmith erinnern.