Südafrika - Reisen - Hafen

Kalk Bay

Ursprüngliche Küstenlandschaft kann man in einem malerischen Dorf, das auch über einen kleinen Fischereihafen verfügt, erleben. Geschützt an der False Bay gelegen, unweit von Kapstadt, liegt der kleine Ort Kalk Bay. Seinen Namen bekam dieser Ort von den holländischen Einwanderern und gestrandeten Seeleuten, die hier mit Brennöfen aus Unmengen von Muschelkalk den benötigten Baukalk brannten.
Seit 1800 entwickelte sich die Fischindustrie. Die wenigen, bis heute verbliebenen Fischerboote fahren mit ihrem Fang um Mittag in den historischen Fischerhafen ein und entladen ihren Fang. Damit beginnt ein buntes Treiben und Handeln mit den Fischen. Direkt vom Fischerboot können sich die Besucher den schönsten Fisch aussuchen, das ausnehmen und zubereiten geht in Windeseile und wird von erheiternden Kommentaren der Fischer begleitet. Wer sich intensiver für das einfache Leben der Fischer von Kalk Bay interessiert, kann an entsprechenden Führungen teilnehmen.

Attraktionen in Kalk Bay

So klein Kalk Bay auch sein mag, es wartet immerhin mit einer Main Street auf, in der es allerlei Kostbarkeiten zu entdecken gibt. Die bunt bemalten Häuschen beherbergen entzückende Antiquitätenläden, in denen man zwischen alten Büchern, Porzellan und Silbergegenständen stöbern kann. Auch antike Möbel sind im Angebot. Viele kleine urige Bars, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Sogar Galerien eröffneten hier, sodass sich langsam eine interessante Kunstszene entwickelt.
Im ‚Brasse Bell‘ Restaurant, direkt am Meer gelegen, werden asiatische, regionale Fischgerichte serviert. Bier vom Fass und eine etwas rauchige Atmosphäre zwischen Hafenspelunke und Künstlerboheme hinterlassen Eindrücke afrikanischer Urtümlichkeit, gepaart mit der Moderne. Ein besonders einmaliges Erlebnis. Ein bemerkenswertes Museum vermittelt ein gewisses Gefühl von den Zeiten, als in den verschiedenen Kapregionen die ersten Goldadern entdeckt wurden und damit diesen Boom von ‚Glücksrittern‘ auslösten.
Im ‚Rhodes Cottage Museum‘ wird das Leben des Cecil Rhodes, dem Begründer der de Beer Company, dargestellt. Er starb 1902 in genau diesem Haus. Die de Beer Company ist bis heute die größte Diamantenhandelsgesellschaft der Welt.
Für die vielen angenehmen Attraktionen dieses kleinen Ortes, gepaart mit dem überwältigenden Blick auf das bewegte Meer – bei entsprechend günstiger Zeit können hier auch Wale beobachtet werden – sollte man sich ruhig mehr Zeit nehmen.

Unterkünfte

Gute und günstige Unterkünfte finden man in der ‚Beach Lodge‘ oder der ‚Blue Baboon Backpackers Lodge‘, wobei bei der zweiten Unterkunft aufgrund der äußerst preiswerten Zimmer eine vorherige Reservierung unabdingbar ist.

Restaurants

Empfehlenswerte Restaurants sind das ‚Olympia Cafe & Deli‘ und das ‚Live Bait‘, beide direkt am Meer gelegen. Zur Mittagszeit kann man auch von hier den einfahrenden Fischern bei ihrer Arbeit zusehen.

Ausflugsziele in der Umgebung

Rund um Kalk Bay gibt es viele weitere wunderschöne Ausflugsziele, aber auch einmalige Badestrände, wie zum Beispiel Tide-Pool bei St. James oder etwas südlicher die Wooley-Pools. Muizenberg, nahe bei Kalk Bay gelegen, besticht neben einem traumhaften Surferparadies durch seinen breiten, wunderschönen Sandstrand. Dicht aneinandergereihte, bunte Badehäuschen, im viktorianischen Stil ziehen die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich.

Das ‚Natale Labia Museum‘ ist nach wie vor Privatbesitz der gleichnamigen italienischen Grafenfamilie. In diesem venezianischen Herrenhaus finden heute ständig wechselnde Sonderausstellungen statt, früher war es die exklusive Unterkunft der italienischen Gesandtschaft.