George an der Garden Route

Das kleine südafrikanische Städtchen George befindet sich am Fuße der weltbekannten Outeniqua Berge und liegt so auch nur circa zehn Kilometer vom Meer entfernt. Bereits 1776 spielte George in Südafrika eine bedeutende Rolle. Zu dieser Zeit errichtete die Stadt George einen Holzfäller Stützpunkt für die Holländisch – Ostindische Handelskompanie. Jedoch kam es zu der eigentlichen und eben auch rechtswirksamen Stadtgründung erst im Jahre 1811. Die Gründer zu diesem Zeitpunkt waren keine geringeren als die Briten. Wie auch Ladysmith bekam auch George von eben diesen seinen Namen verliehen und so handelt es sich bei dem Städtchen um eine Reminiszenze an König George III. Im Gegensatz zu vielen anderen Ortschaften vollzog sich George einem nicht annähernd so rasanten Wachstum. Sicherlich lies sich dieses auf die nicht gerade günstige und eben auch schwer zugängliche Lage zurückführen. Doch bereits kurze Zeit nach der Eröffnung des Montagu Passes 1847 konnte sich auch George über ein entsprechendes Wachstum freuen. Mittlerweile leben in George mehr als 130.000 Einwohner. Zudem hat sie sich zu dem Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum der Garden Route entwickelt und spielt somit auch auf touristischer Ebene eine entscheidende Rolle.

Südafrika - Reisen - Golf

Golfurlaub in George

Vor allem in den letzten Jahren entpuppte sich George zu dem Golferparadies des Landes. Unter anderem findet man zwei der Top 10 Golfplätze in der Stadt George und der näheren Umgebung. Somit fungiert es hauptsächlich nun einmal auch als Paradies für den Golfurlaub. Neben dem eigentlichen Golfplatz findet man auf dem Gelände von Fancourt Golf Estate ein exklusives Hotel, ein Konferenzzentrum und die verschiedensten Restaurants. So lohnt es sich, auch für die Nicht – Golfspieler einen Abstecher auf die Anlage zu unternehmen und so einen Tag in der südafrikanischen Stadt George zu verbringen. Tipp: Flüge nach George