Eastern Cape Province

Bergketten, wilde Küsten und Nelson Mandela

Eastern Cape, am Indischen Ozean gelegen, hat eine bewegende Vergangenheit, die geprägt ist von Besiedlung und Vertreibung und den daraus resultierenden Tragödien und Konflikten. Ursprünglich wurde dieser Landstrich vorrangig von dem Bantuvolk der Xhosa bewohnt, die hier, im Gegensatz zu anderen Provinzen Südafrikas, ohne größere Stammesauseinandersetzungen lebten. Ab dem 19. Jahrhundert gab es Gefechte zwischen Xhosa und den Buren. Später waren es die Briten, die diesen bezaubernden Landstrich für sich entdeckten. Port Elizabeth, East London und allen voran Grahamstown sind von viktorianischer Architektur und englischer Gelassenheit geprägt. Die nahen Townships geben bis heute Einblicke in die Kultur der Xhosa, dessen berühmtester Vertreter Nelson Mandela ist. Aufgrund der Bedeutung für ganz Südafrika wird im Nelson-Mandela-Museum sein Leben und Wirken gewürdigt.
Die langanhaltenden, zum Teil blutig geführten Gefechte fanden in einem Landstrich voll faszinierender Naturwunder statt. Ob an der Wild Coast, mit tosenden Meereswellen, rauen oder romantischen Schluchten, die steilen Hänge, mit Regenwald märchenhaft bedeckt, rund um Hogsback, ob im Sundays River Tal, in dem heute noch im Addo Elephant National Park große Elefantenherden beobachtet werden können, überall findet sich diese einmalige, schützenswerte Natur. Der beeindruckende Tsitsikamma National Park, zwischen Plettenberg Bay und Humansdorp gelegen, mit der Tsitsikamma-Bergkette, Flüssen, Schluchten und uralten Wäldern ist ein weiteres absolutes Highlight dieser außergewöhnlichen Provinz.

Sehenswürdigkeiten und Highlights

Jeffrey‘s Bay
Als das Surferparadies schlechthin, denn hier gibt es ‚die perfekte Welle‘, bietet Jeffrey‘s Bay neben unzähligen In-Klamottenläden auch dem Nichtsurfer großartige Möglichkeiten, Delfine und Wale zu beobachten oder auch die ausgefallenen Vogelbeobachtungen am Kabeljous Beach.
South End Museum
Die multikulturelle Entwicklung von Port Elizabeth steht im Mittelpunkt dieses kleinen Museums. Vor der Rassentrennung, die die ‚reinrassigen Wohnviertel‘ schuf, lebten hier alle ‚Hautfarben‘ in friedlichem Miteinander.
Bayworld
Vielfältige Anlage, die unter anderem ein Ozeanarium, einen Schlangenpark und eine wunderschöne Sammlung von Perlenarbeiten der Xhosa beherbergt. Tägliche Vorführungen mit Delfinen und Seehunden finden nicht nur bei Kindern begeisterte Zuschauer.
Apple Express
Diese Dampfeisenbahn ist etwas für wagemutige Besucher. Auf der täglich befahrenen Strecke nach Thornhill und zurück überquert der Zug die höchste Schmalspureisenbahnbrücke der ganzen Welt.
Shamwari Game Reserve
Privat betriebenes Tierschutzgebiet, das sich die Wiederansiedlung der ursprünglichen Tierarten, wie Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden, zur Hauptaufgabe gemacht hat. In diesem international hoch geachteten Tierreservat kann man sich selbst aktiv am Tierschutz beteiligen.
Nieu Bethesda

Ein abgeschiedenes, kleines Dorf – mit Weltruf durch die hier mitten in unbefestigten Straßen entstandene Künstlerkolonie, 55 Kilometer von Graaff-Reinet entfernt gelegen.