Antilope - Südafrika - Reisen

Gustav Klingbiel Nature Reserve

Dieses kleine Naturschutzgebiet befindet sich in der nordöstlich gelegenen Provinz Mpumalanga, was dem Wortsinn nach das ‚Land der aufgehenden Sonne‘ heißt. Diese kleinste Provinz von Südafrika ist gekennzeichnet von der berauschenden Schönheit der Drakensberge, dem Highveld und dem Lowveld. Das ist die zwischen den bizarren Felsformationen liegende Weite des Buschlandes, Highveld ist der höchste und Lowveld der tiefste Punkt dieser Vegetationsform. Zwischen den außerordentlich imposanten Steilhängen, die Drakensberge sind zum Teil über 3.000 Meter hoch, in weiten Ebenen finden sich kleine traditionelle Dörfer. Immer wieder ist man von den vielen tosenden Wasserfällen und der artenreichen und farbenprächtigen Flora überrascht.
Inmitten dieser traumhaft schönen Landschaft erstreckt sich das Kleinod des Gustav Klingbiel Nature Reserve. Glasklare Flüsse und plätschernde Bäche durchziehen die friedliche Landschaft des Naturschutzgebietes. Der Reichtum an Bachforellen, den man hier findet, zeigt, dass diese Gewässer ein ökologisches Gleichgewicht aufweisen und das Wasser sehr rein ist. Man trifft hier auf verschiedene Antilopenarten und jede Menge Kleingetier. Auffällig sind die vielen prächtig bunten Vogelarten, die mit ihrem Gezwitscher jeden Wanderer erfreuen.

Geschichte

Dass dieser Landstrich in seiner Geschichte nicht immer so friedlich war, zeigen die im Gustav Klingbiel Nature Reserve heute noch zu besichtigenden Gräben aus dem ersten Burenkrieg. Mitte des 19. Jahrhunderts befand sich in diesen Gebieten für einen relativ kurzen geschichtlichen Zeitraum eine eigenständige Burenrepublik. Bis heute werden viele burischen Traditionen bewahrt. Wie fast überall in Südafrika finden sich auch im Gustav Klingbiel Naturschutzgebiet Funde aus prähistorischer Zeit. Diese Fundstätten aus der Eisenzeit können in der freien Natur besichtigt werden. Wundersame Terrakottamasken von Mensch und Tier dagegen können im Lydenburg Museum bestaunt werden, ebenso wie die bekannten Lydenburg-Köpfe. Wobei es sich hier um Nachbildungen handelt, denn die Originale befinden sich aufgrund ihrer Bedeutung wohlbehütet im South African Museum Kapstadt.

Unterkünfte

Einfache Übernachtungsmöglichkeiten befinden sich im Naturschutzgebiet. Möchte man aber mit einigem Komfort übernachten, bietet sich das reizende Städtchen Lydenburg geradezu an, da es nur etwa drei Kilometer entfernt liegt. Entlang der Route 37, gelegen am Long Tom Pass, kommt man direkt zum Misty Mountain Chalets, welches durch seine Lage einen grandiosen Ausblick auf die atemberaubende Landschaft bietet. Hier können Mountainbikes ausgeliehen werden für wundervolle Touren. Aber auch der Uitspan Caravan Park oder das Manor Guest House bieten gute Unterkünfte. Der Long Tom Pass, in über 2.000 Metern Höhe, ist für sich schon ein grandioses Naturspektakel. Biegt man ab auf die Route 36 befindet sich keine 100 Kilometer entfernt Waterval Boven, Südafrikas Kletterparadies schlechthin.