Die schillernde Musikszene von Südafrika

Die unterschiedlichen Kultur- und Glaubensrichtungen, bedingt durch die historische Entwicklung von Südafrika zur „Regenbogennation“, spiegeln sich in der Geschichte und der daraus entstandenen heutigen Musikszene wider. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass es die typisch südafrikanische Musikrichtung nicht gibt. Bis in die Gegenwart vermischen sich traditionelle mit importierten, populären Musikstilen. Der Klang wird dabei durch Acapella- oder Vokal-Gesang ein typisch afrikanischer bleiben.
Die Basis für den bis heute über die Maßen beliebten und sich entwickelten Jazz, bis hin zum Acid Jazz, bildete die Musik von Louis Armstrong oder Duke Ellington. Auch die weißen südafrikanischen Musiker ließen sich hauptsächlich aus Amerika und Europa inspirieren. In den 1970er Jahren entdeckte die Arbeiterklasse Punk aus Großbritannien, wie etwa Wild Youth, für sich. Blues und Soul, in den Jahren der Apartheid insbesondere durch „Mama Afrika“ Miriam Makeba weltweit bekannt geworden, hatte danach eine Sinnkrise zu überwinden. Denn hauptsächlich die Jugendlichen hatten ihre eigenen Probleme, sie gaben sich nicht mit Vergangenem ab und es entstand der Kwaito als ihre eigene Musik-Richtung.
Heute sind neben den genannten auch Rock und Pop, Rap, Soul, Reggae, Gospel, House, Techno, (R&B), aber auch die Klassik beliebte Musikrichtungen.
Coon Karnevalumzug in KapstadtBei der Musik der südafrikanischen Urvölker haben sich acht unterscheidende Stammes-Traditionen erhalten. In Chorgesänge und gleichzeitig dazugehörenden Tänze haben Zulu, Xhosa und Sotho ihre musikalische Heimat, die stets mit dem Gefühl der Zusammengehörigkeit und eigenen Identität einhergehen. Das Volk der Venda spielt zu den Gesängen traditionell auf mbiras (Daumenklavier, auch Kallebasse) und Rohrflöten. Vorstellungen, dass Trommel-Sessions hauptsächlich traditionelle südafrikanische Musik charakterisieren, sind falsch. Geschichten erzählender Gesang mit traditionellen Tänzen, von instrumentalen Klängen begleitet, sind die Hauptmerkmale traditioneller südafrikanischer Musik. Ständige Wiederholungen und tiefes Eintauchen in den Rhythmus können bis zur Trance führen. Im 19. Jahrhundert entwickelten protestantische Missionare eine Musiktradition, die religiöse Ursprünge mit der urwüchsigen Tonsprache und instrumentale Klänge verband.

Einige südafrikanische Musikstile

Gospel
Gehört, neben den unzähligen Facetten des Jazz, zu den beliebtesten Stilrichtungen. Eine Mischung aus europäischer Chormusik, afroamerikanischen Traditionen und der Zulu-Gesangsrhythmus sind die Basis dieser leidenschaftlichen und klangvollen Musikmischung. Internationale Erfolge feiert der angesehene Soweto Gospel Choir.
Kwela
Ist eine jazzorientierte, in den Townships der fünfziger Jahre entstandene Musikrichtung, die vor allem mit Zinnflöte, Banjo, Gitarre, einseitigem Bass und einer Rassel gespielt wurde. Mittlerweile hat das Saxophon die Zinnflöte ersetzt.
Mbaqanga
Ein populärer Sound, der Zulu-Traditionen mit modernen Soul-, Jazz- oder Reggae-Elementen verbindet, vor allem durch die Makhona Tshole Band bekannt und erfolgreich geworden.
Jazz
Anfänglich in der Underground-Bewegung als Ausdrucksmittel des Widerstands beziehungsweise der eigenen Identität nach dem Vorbild afroamerikanischer Jazz-Musiker entstanden. Heute werden im modernen südafrikanischen Jazz Folk-Elemente, ländliche oder indische Traditionen, Avantgarde oder klassische Elemente einbezogen. Auch international der bekannteste südafrikanische Jazz-Musiker ist Hugh Masekela.
Kwaito
Ist mehr als nur Musik in Südafrika und die Gleichstellung mit amerikanischem Hip-Hop auf südafrikanisch wird von der einheimischen Kwaito-Szene abgelehnt. Kwaito ist die Musik der jungen, aufstrebenden, schwarzen Südafrikaner, die unendlich viele Musik-Richtungen vereint. Bekannte südafrikanische Kwaito-Musiker sind Brenda Fassie, Zola oder The Dogg.

Live-Musik Locations

Musiker an der Waterfront in KapstadtKapstadt

Cape Town New Year Karneval
Riesen-Karneval-Event, bunte Kostüme und deftige Gesangsstücke, 31. Dezember bis 02. Januar, vor der Old City Hall, bis Anfang Februar Cape-Minstrel-Wettbewerb, jeden Samstagabend in Green Point.
Opening of Parliament
Umzug der Militärkapellen durch die Adderley- und Parliament-Street, Anfang Februar.
Cape Town International Jazz Festival
Ende März mit südafrikanischen und internationalen Stars.
Kirstenbosch Summer Sunset Concerts
Freilichtbühne im Botanischen Garten, bunter Mix aus Opernarien bis Jazz, jeden Sonntagnachmittag.
City Hall und Artscape, Waterfront
Klassik-Konzerte der Cape Town Philharmonic.
Green Dolphin, Waterfront
Live-Auftritte hochkarätiger Jazz-Musiker.
Manenberg’s Jazz Café, Waterfront
Jazz- und African-Jive Live-Konzerte.
Mercury Live
Rock-Konzerte der besten südafrikanischen und internationalen Bands.
Afrikanische Live-Musik
In den Locations Mama Africa, City Bowl und in Marco’s African Place.
Club Galaxy
Livebands spielen Hip-Hop und R&B.
Zula Sound Bar, City Bowl
Angesagter Klub auf zwei Etagen mit unterschiedlichsten Musik-Genres.Mehr zu Kapstadt!

 

Johannesburg

Joy of Jazz Festival
Ende August im südlichen Vorort Newtown.
Live-Musik in Jo’burg gibt es in der Innenstadt allabendlich, egal ob Rock, Pop, Hip-Hop, Techno, House, Jazz, Jungle oder Kwaito.
Vororte:
Carfax
Club mit viel House.
Mix
Smarter Vorortclub mit Mix aus traditioneller African-Music bis Techno.
Kippie’s Jazz International
Freitags und samstags Live-Auftritte südafrikanischer Jazz-Musiker.Mehr zu Johannesburg!

 

Pretoria

Africa Traditional Pub & Grill
Afrikanische traditionelle Musik in Hatfield.
Oppikoppi Music Festival
Nationale und internationale Rock-Bands spielen für Frieden und Liebe, zweimal jährlich.
Pretoria Show
Ende August am Showground.Mehr zu Pretoria!

 

Durban

KwaZulu-Natal Philharmonic Orchestra
Wöchentlich im alten Rathaus Frühlings-Konzerte.
BAT Centre
Regelmäßig Trommel-Sessions, Live-Auftritte von Jazz-Musikern.
Club 330
Treffpunkt der Raver, An- und Abfahrt mit Taxi empfehlenswert.
Mehr zu Durban! 

Festivals

InniBos
Großes Volksfest der Kulturen, Juli, Nelspruit, Mpumalanga, fünf Tage mit Musikern, Künstlern und Gauklern.
Klein Karoo Nationale Kunstefees
Einwöchiges Festival kapholländischer und afrikaans Kultur, ausschweifend, viel besucht, Oudtshoorn, Western Cape, Anfang April.
National Arts Festival
Grahamstown, Eastern Cape, Anfang Juli, über zweihundert Events afrikanischer Kultur, zehn Tage.
Makana Freedom Festival
Ende April in den Townships Grahamstowns, Tanz und Live-Musik.
King Shaka Day Celebration
Tausende Zulu feiern König-Shaka-Tag, letzter Samstag im September, KwaDukuza, KwaZulu-Natal.
Fire walking ceremony

Hindufest, April, Pietermaritzburg, KwaZulu-Natal.

Informationen allgemein zu traditioneller afrikanischer Musik!

 

Quellenhinweise:
Die Fotos werden mit freundlicher Genehmigung von www.suedafrika-fotos.de verwendet!