1. Mo
  2. Di
  3. Mi
  4. Do
  5. Fr
  6. Sa
  7. So
  1. Mo
  2. Di
  3. Mi
  4. Do
  5. Fr
  6. Sa
  7. So
  • Preis von
  • -
  • 100€
  • 500€
  • 1000€
  • Preis bis
  • -
  • 100€
  • 500€
  • 1000€
  • 2000€
  • 3000€
  • 5000€
  • Reisetyp
  • alle
  • Gehoben
  • Günstig
  • Luxus
  • Standard
  • Reiseart
  • alle
  • Gruppenreisen
  • Individualreisen
  • Aktivität
  • alle
  • Badeurlaub
  • Begegnung
  • Camping
  • Fachexkursion
  • Familienreisen
  • Fotoreisen
  • Rundreise
  • Trekking
  • Selbstfahrerreisen
  • Safaris
  • Reiseland
  • alle
  • Kenia
  • Tansania
  • Botswana
  • Simbabwe
  • Südafrika
  • Kap Verde
  • Madagaskar
  • Namibia
  • Ruanda
  • Uganda
  • Äthiopien
  • Sao Tome
  • Kamerun
  • Sambia
  • Malawi

 

Aktuelle Botswana Reisen

Individualreise anfragen

Maßgeschneiderte Botswana-Reisen für anspruchsvolle Individualisten!
0221 29191783

Kontaktieren Sie uns für ein individuelles Angebot

Individualreise anfragen

Botswana als Reiseziel

Die kleinen Sterne scheinen immer, während die große Sonne oft untergeht.

Sprichwort aus Botswana

Botswana, das Land des Volksstammes der „Tswana“, ist einer der besten Tipps für eine Afrika-Reise in den Teil südlich der Sahara. Jenen Teil Afrikas, der mit Möglichkeiten zu Safaris ebenso überzeugt wie jenen dazu, sich Ausschnitten der schwarzafrikanischen Kultur anzunähern. Einerseits ist Botswana einer der wenigen Binnenstaaten in Afrika, der über keine Küste am Meer verfügt. Andererseits ist Botswana neben den ausgiebigen Weiten und vor allem dem Okavango-Delta mit seinen zahlreichen Wildtieren auch deshalb eine Reise-Empfehlung nach Afrika wert, weil Botswana als „Musterstaat der Demokratie“ gilt. Von allen afrikanischen Staaten herrscht in diesem Land die geringste Korruption, die Regierung ist stabil, die Verhältnisse recht sicher.

So kann man sich auf Botswana Reisen perfekt auf die Vorzüge dieses Landes konzentrieren und muss keine Gedanken an mögliche Unwägbarkeiten verschwenden. Ob bei Botswana Gruppenreisen„> oder auf Botswana Reisen als Selbstfahrer: In Botswana erwartet den Besucher eine vielfältige Tierwelt, die von den großen Tieren wie Elefanten, Giraffen, Antilopen, natürlich auch Löwen, Leoparden und Geparden geprägt ist. Wobei die Vielfalt der Tierwelt in Botswana damit nicht endet.

Das Okavango-Delta ist das Hauptziel auf Botswana Reisen. Hier sammeln sich Aber auch viele Nationalparks mit Savannen und die bekannte Wüste Kalahari prägen das Land. So vielen Tiere, wie man auf den Streifzügen durch die größtenteils unberührte Natur begegnet, so wenig Menschen leben in Botswana. Gerade mal 2 Millionen Einwohner besitzt Botswana, was es zu einem der am dünnsten besiedelten Länder der ganzen Erde macht.

Übrigens ist die Trockenzeit in Botswana besonders lang. Sie dauert fast neun Monate und Niederschlag erlebt man in Botswana fast nur von Dezember bis März. Beste Voraussetzungen also, beinahe ganzjährig Botswana auf Reisen oder gar auf Botswana-Safari zu erkunden und mehr als nur ein weiteres Land auf der Karte bei einem Besuch abhaken zu können. Die Eindrücke in Botswana werden überwältigend und deshalb unvergesslich sein. Gepaart mit den so angenehmen politischen Verhältnissen ist Botswana eine der besten Empfehlungen als Reiseziel im südlichen Afrika.

Vom Geist der Menschen in Botswana, der auf Harmonie und Gedeihen der Kultur ausgelegt ist, zeugt dann auch dieses Leitmotiv aus Botswana:

„Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern.“

Typische Begegnung auf Botswana-Reise

Typische Begegnung auf Botswana-Reise

Fakten aus Botswana

Botswana liegt im südlichen Afrika mit den Nachbarn Südafrika, Simbabwe, Namibia und Sambia. Im Norden besteht quasi ein Vierländereck mit den Grenzen zu den drei letztgenannten Ländern.

Hier leben 2 Millionen Einwohner, die Hauptstadt von Botswana ist Gaborone. Unabhängig ist das Land von Großbritannien seit 1966 und wie bereits eingangs erwähnt eine der am besten funktionierenden Demokratien ganz Afrikas.

Gaborone ist die einzige Stadt des Landes mit mehr als 100.000 Einwohnern, was einmal mehr verdeutlicht, wie dünn besiedelt Botswana ist. Ein Traum für alle auf der Suche nach Abgeschiedenheit und das Erleben von langen Reisen ohne viele Menschen.

Die Liste der größten Städte in Botswana zeigt dann auch, dass gerade die ersten drei Städte sowie Maun (hauptsächlich wegen seines Flughafens) überhaupt international etwas bekannter sind:

Stadt Einwohner Region
Gaborone 214.000 South-East
Francistown 91.000 North-East
Molepolole 65.000 Kweneng
Selibe-Phikwe 54.000 Central
Maun 51.000 North-West
Serowe 48.000 Central
Mogoditshane 46.000 Kweneng
Kanye <45.000 Southern
Mahalapye 45.000 Central
Mochudi 43.000 Kgatleng

Die Währung des Landes ist der Pula, die Untereinheit heißt Thebe.

Nicht ganz unwichtig für alle, die auf Botswana-Reise gehen: mit 3200 Sonnenstunden im Jahr zählt Botswana auch hier zu den führenden Ländern der ganzen Welt. (Dennoch steckt die Nutzung von Solarenergie in Botswana noch in den Kinderschuhen.)

Obwohl es etliche Sprachen der Sprachfamilie „Sotho“ in Botswana gibt und die Nationalsprache Setswana ist, ist die Amtssprache Englisch. Es ist also kein Problem, in Botswana sich allein mit Englisch zu verständigen, auch wenn man das nicht für das entlegenste Dorf in der Steppe gilt, aber doch in allen größeren Siedlungen. Noch immer leben 10% aller Einwohner von Botswana in Dörfern mit weniger als 100 Einwohnern. Aber natürlich überall dort, wohin Reisende in Botswana gerne fahren, wird englisch gesprochen.

Reiseziele in Botswana

Erlebnisreisen nach Botswana können vielfältig gestaltet werden, das Land ist schließlich groß. Nennt man die wichtigsten Reiseziele in Botswana, führt kein Weg daran vorbei, das Okavango-Delta als erstes und wichtigstes Reiseziel in Botswana zu nennen. Allerdings ist das Okavango-Delta so riesig, dass es schwer fällt, dieses nur als ein „einheitliches“ Reiseziel zu empfehlen. Dennoch also die Liste der Reiseziele in Botswana im Folgenden mit dem Okavango-Delta an erster Stelle:

Okavango-Delta

Der Fluss Okavango bildet im Norden von Botswana ein Binnendelta, das bedeutet, obwohl er in keinen anderen Fluss mündet, endet seine Existenz hier in einem riesigen Delta. Mit einer Fläche von über 20.000 Quadratkilometern ist das Okavango-Delta eines der tierreichsten Feuchtgebiete in ganz Afrika. Seit 2014 zählt die Region auch zum Welterbe der UNESCO.

Bemerkenswert ist neben seiner für afrikanische Verhältnisse ausgesprochen üppigen Flora — man zählt mehr als 1.300 verschiedene Pflanzenarten in der Region — natürlich auch die Tierwelt. Diese lockt an erster Stelle die Menschen im Botswana-Urlaub in diese Region.

Hier leben nicht weniger als 444 (!) verschiedene Vogelarten, eine Artenvielfalt, wie man sie in Mitteleuropa nicht annähernd kennt. Hauptsächlich interessiert sind aber die Säugetiere. So finden sich hier Elefanten, Büffel, Nilpferde, Löwen, Hyänen, Gnus und auch Leoparden. All diese interagieren nicht immer freundlich, wie man weiß, aber sie leben eben alle in diesem sehr vitalen Gebiet Botswanas, ja ganz Afrikas.

Neben der klassischen Safari im Okavango-Delta kann man hier sogar Angeltouren buchen und andere Aktivitäten mit Guides ausführen. Die Region ist sehr gut auf Besucher eingestellt und es existiert eine ganze Reihe Unterkunftsmöglichkeiten. Die meisten Safari-Touren werden im übrigens in der südlichen Region des Deltas angeboten. Im Norden finden sich eher weniger Touristen.

Viel Wasser gibt's auf Botswana-Reise zu sehen

Viel Wasser gibt’s auf Botswana-Reise zu sehen

Chobe-Nationalpark

Der erste Nationalpark in Botswana war der Chobe Nationalpark, mit dem Gründungsjahr 1967 recht spät im internationalen Vergleich. Doch Botswana ist aufgewacht, was seine Schätze angeht. Heutzutage ist der Chobe Nationalpark einer der Hauptanziehungspunkte im ganzen Land und das völlig zu Recht.

Auf etwas über 10.000 Quadratkilometern Fläche versammelt sich all das, was die Tierwelt Botswanas dem Reisenden zu bieten hat: große Raubtiere wie Löwen, Geparde, Leoparden oder auch eher seltenere Windhunde. Dazu viele Büffelarten, selbstverständlich auch Giraffen, Impalas, Wasserböcke, Zebras, Antilopen oder diverse Arten von Böcken wie der Riedbock oder der Buschbock.

Über allem steht im Chobe Nationalpark aber die immense Anzahl an Elefanten. Einer Zählung aus dem Jahr 2009 zufolge leben im Chobe Nationalpark mit 120.000 Elefanten mehr Tiere als Menschen in allen Städten Botswanas mit Ausnahme von Gaborone. Allerdings tun sie das natürlich relativ verteilt. Und doch kommt es bei einer Safari in Botswana, hier also durch den Chobe Nationalpark immer wieder zu Szenen mit vielen Groß- und Kleintieren vereint an einem Fleck. So lange, wie keine Raubtiere auftauchen, versteht sich.

Landschaftlich besteht der Chobe Nationalpark vor allem aus Baum- und Buschsavannen, was fürs Auge doch etwas abwechslungsreicher ist als reine Steppe oder Wüste. Entlang des Flusses Chobe, der hier durch den Park fließt, erstreckt sich auch Einiges an typischer Ufervegetation. Diese wird ebenso wie der Rest des Parks auch von der vielfältigen Vogelwelt in dieser Region genutzt. So verbinden sich alle Eindrücke, Wasser, Landschaft, Landtiere und Vögel zu einer fotogenen Szenerie nach der anderen.

Eines der wichtigsten Reiseziele in Botswana, weil es eines der großen Highlights dieses so besucherfreundlichen Landes darstellt.

Felsmalereien von Tsodilo

Im „Louvre der Wüste“, wie die Felsmalereien von Tsodilo genannt werden, befinden sich zwar nicht die ältesten Felsmalereien der Welt. Dafür ist dieser Ort in Botswana jener mit der höchsten Dichte an verschiedenen Zeichnungen unserer Vorfahren. Die überwältigende Zahl von 4.500 verschiedenen Werken gibt es hier auf den Felsen zu besichtigen.

Die Felsen selbst sind etwa eine halbe Milliarde Jahre alt, zu finden ist Tsodilo in der Kalahari, darin wiederum im Distrikt Ngamiland. Seit 2001 gehört dieser Platz zum Weltkulturerbe der UNESCO und das Alter der Zeichnungen wird auf bis zu 10.000 Jahre geschätzt. Immer wieder zeigt sich und hier ganz besonders, dass Afrika auch kulturell die Wiege der Menschheit ist.

Aktivitäten in Botswana

Die meisten wollen ihre Botswana Reisen individuell gestalten. Da lohnt es sich, einen Blick auf die denkbaren Aktivitäten zu werfen.

Buschwanderungen in Botswana

Reisen durch Botswana sind immer auch Abenteuerreisen. Die klassische Safari findet überall in Afrika, so auch bei einer Safari in Botswana, mit dem Geländewagen statt. Das mag oft sinnvoll sein, die Natur erlebt man in diesen Fällen aber nur bei den Stopps aus nächster Nähe.

Wer mehr von den Details, denn auch im Kleinen ist die Natur in Botswana sehr variantenreich, miterleben will, der begibt sich besser auf eine Buschwanderung in Botswana. Geführt von einem erfahrenen Guide erlebt man bei einem solchen außergewöhnlichen Trekking durch Botswana zudem, wie riesig das Land ist und wie winzig der Mensch demgegenüber ist.

Im Vordergrund steht aber auch hierbei, die einzigartige Natur Botswanas zu erleben: Begegnungen mit allerlei Tieren stehen immer auf dem Programm und wer längere Buschwanderungen bucht, kommt auch in den Genuss einer Übernachtung im Zelt in freier Wildbahn. Etwas, was selten Teil einer normalen Safari ist. Lohnenswert also, bei einer Reise nach Botswana, sich für eine Buschwanderung zu entscheiden.

Bootsfahrt im Okavango-Delta

Wie schon unter dem Punkt „Reiseziele“ zu lesen war, ist das Okavango-Delta im Sinne von Natur und Tierwelt die Hauptattraktion in Botswana. Da hier Wasser in rauen Mengen vorhanden ist, haben sich hier auch viele Anbieter angesiedelt, die mal mehr, mal weniger ausgedehnte Bootstouren über den Okavango anbieten. Das ist eine fantastische Gelegenheit, auch die Tierwelt im Wasser aus nächster Nähe zu erleben und gleichzeitig sich von der beeindruckenden Natur gefangen nehmen zu lassen.

Das folgende Video zeigt Impressionen von einer solchen Bootsfahrt und ist auch sonst sehr ausdrucksstark in Bezug auf die Wirkung einer Botswana-Reise.



Oft werden solche Bootstouren auch für nur wenige Personen angeboten, so dass man also auch mit seinen Reisepartnern auf einer solchen Bootsfahrt alleine sein kann. Abgesehen vom Bootsführer, der gerne weitere Erläuterungen zu dem Gesehenen kredenzt.

Safari per Hubschrauber

Eine weitere tolle Alternative zur klassischen Safari in Botswana ist die Safari per Helikopter. Zugegebenermaßen ist das nicht ganz so günstig wie eine herkömmliche Safari. Aber der Blickwinkel ist dabei schließlich auch nicht herkömmlich.

Man sieht die weite, endlose Savanne des Landes aus der Luft und ebenso viel besser, wie die Tierherden sich als Gesamtsystem bewegen, beinahe, als seien sie eine Einheit. Möglich sind solche Helikopter-Safaris in Botswana in der Stadt Maun, die auch einen normalen Flugplatz besitzt. Hier ist man direkt sehr nah am Okavango-Delta dran, so dass keine lange Flugzeit für die Anreise verbraucht wird. Die Preise variieren allerdings stark je nach Saison, und man sollte sich darauf einstellen, dass man auf genügend interessierte Teilnehmer warten muss, ehe es losgeht.

Dann aber wird ein solcher Helikopterflug über die Länder Botswanas zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bei wem es in die Reiseplanung bei seinem Urlaub in Botswana passt, der sollte sich diese Gelegenheit, das Land in Ruhe aus der Luft zu erleben, nicht entgehen lassen.

Nationalparks in Botswana

Mit 17 Prozent der gesamten Landesfläche von Botswana besteht fast ein Fünftel des Landes aus Nationalparks. Diese Zahl wird noch deutlich größer, wenn man auch noch die geschützten Flächen hinzuzieht. Dann kommen noch einmal 22 Prozent hinzu und somit gehören 39 Prozent der Fläche Botswanas zu jenen Zonen, in den die so ursprüngliche und eigene Flora und Fauna von Botswana unter besonderem Schutz steht — aber auch auf Besucher auf Botswana-Reise wartet.

Der Chobe Nationalpark ist der mit weitem Abstand bekannteste der Nationalparks in Botswana ist. Dieser wurde 1967 ins Leben gerufen und ist damit der älteste aller Nationalparks in diesem Land im südlichen Afrika. Vor allem ist er für seine riesigen Elefantenherden — man schätzt die hier lebenden Exemplare auf 30.000 an der Zahl — bekannt sowie für die noch größeren Büffelherden. Ein echtes, unverfälschtes Erlebnis, diese in freier Wildbahn zu erleben. Außerdem ist besonders die Infrastruktur innerhalb des Chobe-Nationalparks zu loben.

Im Folgenden die wichtigsten Nationalparks in Botswana auf einen Blick:

Name Fläche in km2 Region
Chobe Nationalpark 10.500 Central
Kgalagadi-Nationalpark 38.000 Kgalagadi
Makgadikgadi-Nationalpark 4.800 North West
Nxai-Pan-Nationalpark 2.600

In den Nationalparks von Botswana der Tierwelt ganz nah kommen

In den Nationalparks von Botswana der Tierwelt ganz nah kommen

Hinzu kommen mit dem Central Kalahari Game Reserve und dem Moremi-Wildreservat zwei weitere Einrichtungen, in denen sich die gesamte Pracht der Natur in Botswana entfaltet und die sich für einen Besuch während einer Botswana-Reise anbieten.

Gerade die Aufenthalte in den Nationalparks bieten zudem die Möglichkeit zu prickelnden Offroad Touren, die den Besucher durch die Weiten Afrikas führen. Gerne kombiniert mit einer Campingsafari in Botswana, denn oft dauern derartige Touren länger als einen Tag, so dass man in der Wildnis übernachten kann.

Verkehr in Botswana

Bei einer Mietwagenreise in Botswana gilt es, die folgenden Informationen zu berücksichtigen.

Die Überlandstraßen in Botswana sind komplett asphaltiert, hier ist also ganzjährig ein gutes Vorwärtskommen möglich. Besonders interessant für alle auf Individualreise durch Botswana. Die übrigen Straßen und Pisten sind wie überall im südlichen Afrika während und nach den Regenzeiten aber oft in schlechterem Zustand, so dass mehr Fahrtzeit eingeplant werden muss. Trotz der guten Infrastruktur der Nationalparks muss auch hier öfter mit Schlaglöchern gerechnet werden. Die Parks sind riesig und die Wege können deshalb nicht zu jeder Zeit in perfektem Zustand gehalten werden. Mitten durch Botswana verläuft der Trans-Kalahari-Highway, der Namibia mit Johannesburg in Südafrika verbindet. Hier herrscht vergleichsweise viel Verkehr, aber auch sicheres Fahren ist möglich.

Wie überall im südlichen Afrika gilt auch in Botswana, dass man auf den Straßen Nachtfahrten vermeiden sollte, Beleuchtung fehlt komplett und überraschend auftauchende Schlaglöcher stellen ein Risiko dar. Wer den Sternenhimmel von Botswana kennt bzw. kennenlernen möchte, der wird die Nacht aber ohnehin lieber zum Einschlafen unter hell leuchtenden Hunderten von Sternen nutzen wollen.

Im Eisenbahnverkehr besitzt Botswana leider nur Güterbahnen, einen Personenverkehr auf Schienen war in den letzten Jahren wirtschaftlich nicht zu betreiben. Daher entfällt eine meist entspannende Bahnfahrt durch die Weiten der Savannen Botswanas in jedem Falle und man muss auf die Straße ausweichen. Oder in die Luft.

In Botswana ist es vielerorts üblich, dass auch kleinere Orte über eine kleine Landepiste verfügen, so dass viele der weiten Strecken mit kleinen Flugzeugen bewältigt werden. Gerade als Urlauber in Botswana wird man fast sicher einen Teil seiner Strecke mit einem solchen Kleinflugzeug zurücklegen — ein eigenes Erlebnis, das den Reiz einer Reise nach Botswana weiter erhöht. Die größeren Flughäfen in Botswana, die auch von Südafrika und Namibia aus bedient werden, sind die folgenden:

Flughäfen Botswana

Flughafen Kürzel Stadt
Sir Seretse Khama GBE Gaborone
Maun MUB Maun (Nähe Okavango-Delta)
Kasane BBK Kasane
Shakawe SWX Shakawe (Nähe Okavango-Delta)

Wie man sieht, befinden sich gleich zwei der wichtigen Flughäfen von Botswana in der Nähe des touristisch so relevanten Okavango-Deltas mit seinen riesigen Tierherden. Praktische Reisewege also für alle, die gleich in die Wildnis mit ihren vielen Büffeln, Elefanten, Zebras oder Antilopen an den Wasserstellen durchstarten möchten.

Botswana Reisen mit Kindern

Natürlich ist eine Fernreise mit Kindern immer ein gewisses Wagnis. Für den Fall einer Botswana Reise mit Kindern ist ein Mindestalter von sechs Jahren empfohlen. Vorher würden die Strapazen für Kind und wohl auch für Eltern zu groß sein, zumal die Kinder wenig von der Reise hätten, bei der oft lange Entfernungen überbrückt werden müssen.

Hat man sich aber zu einer Botswana Reise mit Kindern entschieden, so werden die Rundreisen mit Safari in Botswana bei den Kindern einen bleibenden Einblick hinterlassen. Und sie im besten Fall um ein gerütteltes Maß reifen lassen. Besonders die Tierwelt wird die Tiere faszinieren. Es ist eben etwas anderes, ob man exotische Tiere im Zoo zu sehen bekommt, oder auf einer Safari aus nächster Nähe und ihrem eigentlichen Lebensraum.

Was die Kinder auf Botswana Rundreisen ebenso begeistern wird, ist die Freundlichkeit der Gastgeber. In Afrika sind oft deutlich über 50% der Einwohner selbst noch keine 18 Jahre alt. So werden Begegnungen mit den Menschen in Botswana von großer beiderseitiger Neugier geprägt sein.

Auch die Elefanten "reisen" mit Kindern durch Botswana

Auch die Elefanten „reisen“ mit Kindern durch Botswana

Auf die richtige Mischung zwischen Action und Abenteuer, zwischen Erholung und Spaß zu achten ist bei einer Botswana-Reise kein Problem, sollte allerdings vorher eingeplant werden. Oft ist die Begleitung auf Botswana Reisen deutschsprachig, was den Vorteil hat, dass man auch mit Kindern diverse Safaris und Ähnliches in Botswana buchen kann, ohne dass diese nichts von den Erläuterungen verstünden.

Auf einer Botswana Reise mit Kindern erwartet die ganze Familie die bemerkenswerte Tierwelt Afrikas, ein reisefreundliches Klima und ein ganzes Füllhorn voller neuer Eindrücke.

Beste Reisezeit in Botswana

Gute Nachrichten für alle, die eine Reise nach Botswana in Erwägung ziehen: Die auf Botswana Reisen beste Reisezeit lässt sich so einfach bestimmen: immer! Denn hier herrscht das ganze Jahr über bestes Reisewetter, um das Land und seine Leute, inklusive der Tierwelt, zu erkunden.

Im Winter herrschen hier Temperaturen zwischen 20 und 25°C, im Sommer ist es natürlich heißer. Zu beachten gilt es, dass es im Winter nachts durchaus bis auf den Nullpunkt kalt werden kann, auch das ist in Afrika möglich. Wer gut ausgerüstet ist, den hindert dies aber nicht an einer ausgiebigen Safari in Botswana, bei der auch der Faktor der Abenteuerreise nicht zu kurz kommt.

Zwischen September und November ist es am trockensten und heißesten in Botswana, dann wandelt sich das sonst durchaus grüne Botswana in weiten Teilen zu eher brauner Fläche. Die Regenzeit beginnt in Botswana im Dezember, wobei die vielen Regenfälle für üppige Vegetation sorgen. Dann schwanken die Temperaturen zwischen 30 und 35°C, oft kommt es auch zu kurzen Gewittern, die sich hier bei einer Safari in Botswana natürlich völlig anders wahrnehmen lassen als zu Hause in der Stadt.

Im Prinzip bietet jeder Monat seine besonderen Reize bei einer Botswana-Reise. So kann man sich bei individuellen Botswana Reisen jeder selbst aussuchen, ob man lieber zur Brutzeit der vielen Vogelarten in Botswana weilen möchte, im staubigen Hochsommer, wenn sich die Großtiere an den Wasserstellen drängen, oder – besonders empfehlenswert – dann, wenn das Okavango-Delta richtig überflutet wird.

Die für Botswana Reisen beste Reisezeit ist also schlicht: jederzeit!

Aktuelle Blogeinträge

Reiseziel Botswana

Botswana-Reisen