Südafrika - Reisen - Ohrengeier

Ohrengeier (Lappetfaced Vulture)

Torgos tracheliotos

 

Allgemeines

• Körperlänge: bis zu 1,15 m
• Spannweite: bis 2,90 m
• Gewicht: bis zu 7 kg

Kennzeichnend für den Ohrengeier ist die ohrenartig aussehenden, rosafarbene Hautfalte an der Kopfseite, der er somit auch seinen Namen verdankt. Er hat ein dunkelbraunes Gefieder. Der weiße Bauch und die weiße Brust sind mit braunen Deckfedern bedeckt, die dem Ganzen ein gestreiftes Aussehen verleihen. Beine und Hals sind nicht gefiedert.

Lebensweise

Ohrengeier, die größten afrikanischen Geier, leben paarweise überwiegend in Trockensavannen, aber auch in Halbwüsten und Wüsten. Sie sind nur an Badestellen in größeren Gruppen vorzufinden oder wenn sie sich um einen Kadaver versammeln.

Ernährung

Ohrengeier ernähren sich fast ausschließlich von Aas. Ab und an gehören aber auch kleine Wirbeltiere oder Greifvögel zu ihrer Beute.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung des Ohrengeiers beträgt in freier Wildbahn bis zu 25 Jahre.

Verbreitung in Südafrika

Ohrengeier sind z.B. im Kruger National Park vorzufinden.