Namibia - Reisen - Okavango

Reiseinformationen für Rundu

Gen Norden wird die Landschaft des Landes Namibia mehr und mehr afrikanischer. Inmitten dem ursprünglichen Afrika befindet sich das kleine Städtchen Rundu. Geprägt durch die einzelnen runden, mit Stroh gedeckten Hütten, wie sie einfacher kaum sein könnten, befindet sich eine der wohl bedeutendsten Städte des Landes.Bereits seit einigen Jahren erfreut sich Rundu nicht nur national, sondern auch auf internationaler Ebene einer sehr großen Beliebtheit. Rundu setzte sich aus den verschiedensten kleinen Siedlungen des Stammes Kavango zusammen.Auf den nahezu winzig erscheinenden Lichtungen bekommt man den einen oder anderen Gemüsegarten zu Gesicht und am Horizont schließt sich das Buschland endgültig immer enger zusammen. Zäune sind in Rundu fehl am Platz. So sollte es auch einen Besucher nicht wundern, wenn dieser auf den kleinen Straßen der einen oder anderen Ziege begegnet. Freilaufende Ziegen gehören genauso zu dem Leben in Rundu wie auch die Rinder und Schafe und so prägen sie das Stadtbild entscheidend. Vor den Hütten am Rande der Straße sitzen die begabten Holzschnitzer des Volkes Kavango und arbeiten an ihren kleinen Meisterwerken. Bereits seit Jahrhunderten leben sie in und um Rundu und haben sich bis heute noch ihre Ursprünge erhalten können.Doch auch Rundu blickt auf eine Vergangenheit die zeitweise von den verschiedensten Kämpfen geprägt wurde. Zu den wohl schlimmsten gehörten die Unabhängigkeitskämpfe. Die direkte Lage an dem Fluss Okavango schafft ein nahezu einzigartig schönes Panorama und so kann man sich sicher sein, dass sich allein auf Grund des Anblicks der untergehenden Sonne über dem Fluss Okavango ein Aufenthalt in Rundu lohnt.

Der Fluss ist im Großen und Ganzen aber auch die einzige Attraktion von Rundu und so verfügt die Stadt über keinerlei weiteren Sehenswürdigkeiten. Weltweit ist Rundu als Tor zu dem Caprivi bekannt. Auch heute noch sollte man Rundu bei einer Tour Richtung Katima Mulilo zum Auftanken der eigenen Kräfte nutzen. Ausgehend von Rundu bis nach Katima Mulilo sind es noch über 500 Kilometer Weg.