Sehenswürdigkeiten in Mauretanien

Als nordwestafrikanischer Staat besteht natürlich ein Großteil Mauretaniens aus der Sahara. Nicht ganz so viel wie in Libyen, wo es 85 Prozent sind, aber immerhin noch knappe 50 Prozent des Terrains. Für viele Touristen bietet diese schier unendliche Wüste eine große Herausforderung wie auch einmalige Erlebnisse. Deshalb bieten viele Reiseunternehmer Touren durch die Sahara in Mauretanien an. Das ist allerdings auch nötig, denn auf keinen Fall sollte man sich in die Weiten dieser Wüste auf eigene Faust wagen.

Mauretanien - Reisen - Wüste

Eine Tour durch Mauretaniens Sahara

Hauptstadt von Mauretanien ist Nouakchott. Die Stadt hat ca. 750.000 Einwohner, obwohl sie bis in die 1960er Jahre hinein noch nicht viel mehr als Dorf war. Dennoch hat die Stadt Sehenswertes zu bieten: die Saudische Moschee von Nouakchott, die enormen Sanddünen am Stadtrand sowie natürlich einen üppigen Markt. Weiters ist der Fischereihafen in Nouakchott erwähnenswert sowie das „Nouakchott-Museum“. Es gibt eine alte Teppichmanufaktur, das Haus der Kulturen sowie den nahe gelegenen Strand von Wharf, an dem sich Touristen gerne tummeln.

Obwohl in der Nähe von Nouakchott der Trarza-See liegt, hat die so explosiv gewachsene Stadt Probleme mit der Trinkwasserversorgung für ihre Einwohner, was aber Touristen nicht betreffen sollte.

Mauretanien - Reisen - Ben Amera

Historische Orte, westafrikanische Architektur und Kunst

Weiterhin befindet sich in Mauretanien die historische Stadt Oualata. Früher stellte diese ein wichtiges Handelszentrum dar. Vor allem Gold und Salz wurden hier gehandelt. Eine andere Stadt in Mauretanien ist Chinguetti, welches mit seiner ungewöhnlichen Architektur die Massen anlockt. Es gibt viele alte Büchereien, da in Cheinguetti früher Mathematik, Medizin und Astronomie gelehrt wurden.

Ebenfalls vor allem architektonisch interessant ist Oualata, eine Stadt die auf Terrassen gebaut ist und so für das europäische Auge ungekannte Eindrücke bietet. Zudem sind die Häuser auf faszinierende Weise bemalt, so dass Oualata auf jeden Fall einen Besuch wert wäre.

In der Stadt Nouadhibou kann der Mauretanien-Reisende das wirtschaftliche Zentrum des Landes erleben. Zudem, sicher auch nicht gänzlich ohne Reiz, befindet sich in dieser Hafenstadt ein gigantischer Schiffsfriedhof, auf dem Wracks und auch intakte, aber ausrangierte Schiffe aus aller Welt verrotten. Eine morbide Faszination, die den einen oder anderen reizen könnte.