Nationalparks und Schutzgebiete in Malawi

Der Malawi-See-Nationalpark bei SonnenuntergangIn Malawi gibt es gleich mehrere Nationalparks von Bedeutung: der See-Malawi-Nationalpark, der unschwer zu erraten am See Malawi liegt, und zwar an dessen südlichen Ende. Gleichzeitig stellt er den einzigen Nationalpark in Malawi dar, dessen Intention es ist, Fische und weitere Wassertiere zu schützen. Trotzdem umfasst er natürlich auch eine gewisse Landfläche.

In ihm leben besonders viele Paviane. Außerdem gibt es im See-Malawi-Nationalpark einen über 800 Jahre alten Baobab-Baum. Für Forscher, aber auch für normale Interessierte, stellt der See Malawi mit seinen vielen endemischen Fischarten ein besonders spannendes Beispiel für den Verlauf der Evolution dar. So ist auch er bereits seit 1984 ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Der See Malawi als Hort vieler verschiedener Lebewesen

Ein Flusspferd in MalawiEin weiterer Nationalpark in Malawi ist der Kasungu-Nationalpark, der westlich von Kasungu liegt. Er erstreckt sich entlang der Grenze zu Sambia. Gegründet wurde er 1970, mit seiner Fläche von 2.400 Quadratkilometern ist er der zweitgrößte Nationalpark in Malawi. Da durch ihn viele Flüsse fließen, leben hier besonders viele Nilpferde, gerne auch Hippopotamus genannt. Die ebenfalls vorhandene Elefantenpopulation wird immer wieder von Wilderern bedroht. Weiterhin leben im Kasungu-Nationalpark Tiere wie Zebras, Büffel oder Impalas. Der Park ist allerdings im März meistens geschlossen, dann gibt es eine intensive Regenzeit.

Der Liwonde-Nationalpark liegt am Shire River, südlich des See Malawi. Hier gibt es gute Unterkunftsmöglichkeiten für Touristen, dazu kann man hervorragend die vielen verschiedenen Tier beobachten, unter anderem leben im Liwonde-Nationalpark viele Elefanten, aber auch Nilpferde, Krokodile und Büffel.

Viele Nationalparks in Malawi mit unterschiedlichen Facetten

Der Nyika-Nationalpark ist mit einer Fläche von 3.200 Quadratkilometern der größte Nationalpark in Malawi. Er liegt im Norden des Landes. Bekannt ist der Nyika-Nationalpark für über 200 verschiedene Orchideen-Arten, die hier existieren. Auch viele weitere Wildpflanzen gibt es in diesem Nationalpark zu sehen.

Zudem empfiehlt sich ein Besuch dieses Parks, wenn man auf lange Wandertouren, auf Mountainbiking oder auf Safaris mit dem Pferde steht. Safaris mit dem Allrad-Jeep werden natürlich ebenso angeboten. Im Nyika-Nationalpark gibt es die größte Dichte an Leoparden in Zentralafrika, dazu kommen mehr als 400 verschiedene Vogelarten.

Landschaftlich wird der sehr sehenswerte Park mit interessanten Gesteinsformationen, Wasserfällen und auch vielen Seen abgerundet.

Zu erwähnen wäre auch noch der Lengwe-Nationalpark, der ebenfalls in Malawi, und zwar in dessen Süden, liegt.

Creative Commons License photo credit: ggallice

Creative Commons License photo credit: David Davies