Sehenswürdigkeiten in Lesotho

Lesotho ist ein komplett von Südafrika eingerahmter Staat, zwangsläufig im Süden Afrikas gelegen. Seine Hauptstadt Maseru lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören der königliche Palast von Letsie dem III. sowie der historische Friedhof. Außerdem starten in dieser Stadt mit 200.000 Einwohnern viele Touren in die angrenzenden Regionen. In der Stadt selbst liegt unter anderem das Queen Elizabeth II. Hospital sowie die katholische Cathedral of our Lady of Victories. Die Haupteinkaufsstraße in Maseru ist der Kingsway. Natürlich findet sich in der Hauptstadt auch das Parlamentsgebäude von Lesotho.

Höhlenmalereien in Lesotho zeigen Tierabbildungen

Bergig ist es in LesothoNahe der Hauptstadt liegt kann man Höhlenmalereien bestaunen, welche sich in Ha-Khotso finden. Auf diesen Malereien sind oft die Jagdbeute aus jenen Zeiten zu sehen: Antilope, Gnus und andere Tiere. Weitere Malereien sind auf einem Fels zu finden, der Ha-Baroana-Fels, der ebenfalls nicht weit der Hauptstadt Lesotohs, Maseru, liegt.

Im Süden des Landes existieren noch Abdrücke von Dinosauriern. Wer also sehr weit in die Vergangenheit zurückreisen möchte, wäre im Süden Lesothos am richtigen Ort aufgehoben.

Architektonisch einen Besuch wert ist die Bergfestung des ehemaligen Königs Moshoeshoe des I. Sie liegt im Nordwesten von Lesotho. Nicht weit östlich der Hauptstadt Maseru liegen zudem die Steingräber dieses Königs und seiner Nachfahren.

Viele Natuschauspiele: Wasserfälle und Berge in Lesotho

Interessant ist in Lesotho auch die Landschaft: seine abwechslungsreiche Topographie bietet neben Hügeln, Höhlen und Bergen auch Wasserfälle. Typisch für das Land sind ausschweifende Touren auf Ponys, nicht nur für junge Reisende ein großes Vergnügen. Mittels dieser Touren lassen sich zum Beispiel die Wasserfälle von Ribaneng erreichen.

Der Sani-Pass liegt in 2800 Metern Höhe und führt über den Drakensberge, unverkennbar ein Name in Afrikaans: dieser Berg ist 3.400m hoch, der Sani-Pass ist unter Touristen besonders beliebt, weil er eine hervorragende Aussicht über die umliegende Region bietet. Zudem ist der höchste Gebirgspass des südlichen Afrikas.

Touristisch ist das Land nicht allerbestens vorbereitet, so gibt es beispielsweise in Maseru insgesamt lediglich 6 Hotels. Dafür ist der Süden Lesothos besser auf Touristen vorbereitet, weshalb sich hier ein Großteil des Tourismus des Landes abspielt.

Auch Lesotho verfügt natürlich über einen Nationalpark, der hier Sehlabathebe-Nationalpark heißt. Er liegt im Südosten von Lesotho und ist zwar vergleichsweise klein, deshalb aber nicht minder interessant.

Creative Commons License photo credit: OER Africa