1. Mo
  2. Di
  3. Mi
  4. Do
  5. Fr
  6. Sa
  7. So
  1. Mo
  2. Di
  3. Mi
  4. Do
  5. Fr
  6. Sa
  7. So
  • Preis von
  • -
  • 100€
  • 500€
  • 1000€
  • Preis bis
  • -
  • 100€
  • 500€
  • 1000€
  • 2000€
  • 3000€
  • 5000€
  • Reisetyp
  • alle
  • Gehoben
  • Günstig
  • Luxus
  • Standard
  • Reiseart
  • alle
  • Gruppenreisen
  • Individualreisen
  • Aktivität
  • alle
  • Badeurlaub
  • Begegnung
  • Camping
  • Fachexkursion
  • Familienreisen
  • Fotoreisen
  • Rundreise
  • Trekking
  • Selbstfahrerreisen
  • Safaris
  • Reiseland
  • alle
  • Kenia
  • Tansania
  • Botswana
  • Simbabwe
  • Südafrika
  • Kap Verde
  • Madagaskar
  • Namibia
  • Ruanda
  • Uganda
  • Äthiopien
  • Sao Tome
  • Kamerun
  • Sambia
  • Malawi

 

Aktuelle Kenia Safaris und Safaris mit Badeurlaub

Kenia Safari

Das Reiseland in Afrika schlechthin ist Kenia, im Osten des schwarzen Kontinents gelegen. Hier bieten sich die besten Möglichkeiten zu einer Safari, ist Kenia doch ein Land voller weiter Savannen, die von Abermillionen von Säugetieren und Raubtieren bevölkert sind, neben der ebenso ausgeprägten Vogel- und Reptilienwelt in Kenia. All dies lernt man zusätzlich zur atemberaubenden Landschaft auf einer Safari in Kenia bestens kennen.

Dabei ist es für diesen Zweck unerheblich, ob man auf klassische Safari in Kenia geht, ob man eine Safari als Wanderung betreibt oder ob es vielleicht eine “Safari” aus der Luft, per Helikopter oder Heißluftballon ist. Natürlich wählen die meisten den klassischen Kenia Safari Urlaub, was die wenigsten von ihnen hinterher bereuen. Enttäuschte oder kritische Stimmen vernimmt man nach einer Reise durchs exotische Kenia so gut wie nie.

Was seinen Grund darin hat, dass die Faszination “Safari” in Kenia voll zur Geltung kommt und das Land bestens auf seine Besucher eingerichtet ist.

So sieht es auf Safari durch Kenia aus

So sieht es auf Safari durch Kenia aus

Denn Kenia ist der Klassiker unter den Reisezielen, wenn man eine Safari Gruppenreise oder weitere Kenia Safari Angebote wahrnehmen möchte. Dabei spielen die “Big Five” der Safari, auf die man in Kenia garantiert trifft, ebenso eine Rolle für diesen Status wie die Umstände, dass auch die Kombination aus einer Kenia Safari mit Badeurlaub problemlos möglich ist. Außerdem ist Kenia seit so langer Zeit das Top-Ziel für Safaris, dass die Nationalparks des Landes und die dortige Infrastruktur bestens für die ihre Gäste ausgestattet sind.

Vorteile außerdem bei der Wahl Kenias als Ziel für eine Safari: Die Kenia Safari Anbieter blicken auf eine jahrelange Erfahrung zurück und man ist als Gast auf diese Weise vor unliebsamen Pannen bei der Durchführung einer Kenia-Safari geschützt.

Reiseziele auf Kenia Safari

Eine konkrete Safari Empfehlung auszusprechen ist für den Fall Kenias nicht leicht, denn der sehenswerten Ziele gibt es hier nicht wenige. Im Folgenden eine kurze Übersicht über die Highlights der denkbaren Ziele für eine Kenia-Safari.

Masai Mara

Die Masai Mara ist das Top-Reiseziel auf Kenia-Safari, auch wenn das Gebiet kein Nationalpark ist, sondern “nur” ein Naturschutzgebiet. Aber was für eines! Auf 1.500 Quadratkilometern stellt es das tierreichste Reservat in ganz Kenia dar. Kein Wunder, dass die vielen Besucher aus der ganzen Welt vor allem hier auf Kenia-Safari gehen. Über 1.000 Elefanten leben hier in der weiten Grassavanne, nur am Marafluss von Galeriewäldern unterbrochen, welcher sich durch die Region schlängelt.

Dazu leben hier etliche Mengen an Zebras und Gnus, welche auch oft auf Wanderschaft ins nahe gelegen Tansania gehen, und dabei erstaunliche Strecken zurücklegen. Ebenso findet man in der Masai Mara Löwen, Leoparden, Gazellen, Krokodile und viele weitere Klassiker einer Safari. Weshalb das Gebiet von den Behörden Kenias auch besonders unterstützt wird, Safari-Teilnehmer sind hier stets willkommen und erleben Afrika von seiner ursprünglichsten wie vielfältigsten Seite.

Amboseli

Mit dem klangvollen Namen “Amboseli” lockt dieser Nationalpark an der Grenze zu Tansania auf Safari in Kenia. Da hier Massai ansässig sind, die ihr Revier verteidigen, gibt es kaum Probleme mit Wilderern. Dementsprechend ausgeprägt hat sich die Tierwelt im Amboseli entwickelt, gerade bei jenen, welche man auf Kenia-Safari zu Gesicht bekommen möchte.

Weiterhin ist hier ein großes Elefanten-Forschungsprojekt ansässig. Über 800 Elefanten werden hier ständig beobachtet, etwas, was auch dem normalen Reisenden durch den Amboseli-Nationalpark problemlos möglich ist. Ansonsten haben sich hier Zebras, Gnus, Gazellen, Impalas und viele weitere Tiere angesiedelt. Da der Amboseli mit 800 Quadratkilometern recht überschaubar ist, bietet er sich besonders für kürzere Kenia-Safaris an, bei denen keine weite Anreise zu den eigentlichen Zielen notwendig ist. Das wird von vielen auf Kenia-Safari als sehr angenehm empfunden. Deshalb ist der Amboseli auch auf sehr vielen kombinierten oder individuellen Kenia-Safaris Teil des Programms. Ein äußerst lohnenswerter Teil.

Wie auch das folgende kurze Video einer Familie auf Kenia-Safari unschwer demonstriert:



Lake Nakuru

Der Lake Nakuru ist weltberühmt für die große Anzahl an Flamingos, die sich hier angesiedelt hat. Geschätzte zwei Millionen Exemplare dieser sehenswerten Tiere leben hier am Lake Nakuru zusammen. Sie ernähren sich von den Algen im Lake Nakuru oder von Kleinkrebsen. Erst durch diese Ernährung erhalten die Flamingos übrigens ihre charakteristische rosa Farbe, denn ohne diese wären sie eigentlich weiß. Allein deshalb, aber auch wegen der pittoresken Szenerie, die der Lake Nakuru dem Betrachter darbietet, ist er ein Standardziel bei allen Kenia-Safaris. Außerdem leben hier bis zu 450 weitere Vogelarten, so dass es nicht allein beim Betrachten der Flamingos bleibt. Reiher, Pelikane und Kormorane ernähren sich ebenfalls von den reichhaltig vorhandenen Fischen im See.

Gelegen ist der Lake Nakuru im Westen von Kenia, inmitten des gleichnamigen Nationalparks “Lake Nakuru”. Dieser lädt ebenfalls unmittelbar zur Safari ein und verfügt über die zweitmeisten Besucher der interessantesten Reiseziele auf Kenia-Safari, übertroffen nur von der Masai Mara. Hier locken Paviane, Affen, Büffel und Antilopen zum Besuch, sehr sehenswert sind dabei auch die Exemplare der Rothschildgiraffe, die man hier wegen ihrer Seltenheit besonders schützt.

Tsavo West

Ebenfalls ein Nationalpark ist der Tsavo West. Hier findet der Besucher eine deutlich abwechslungsreiche Landschaft vor als in den meisten anderen afrikanischen Nationalparks. Hügelig, bergig, und nicht zuletzt recht feucht ist die Region hier, weshalb es auch viel Grün zu sehen gibt. Es existiert ein besonderes Reservat für Spitzmaulnashörner, aber auch die sonst auf Kenia-Safari zu erwartende Tierwelt ist hier vertreten. Flusspferde und Krokodile leben in den Flüssen und natürlich auch die Big Five der Safari allgemein, also Elefant, Nashorn, Leopard, Büffel und der Löwe.

Beste Reisezeit für die Kenia Safari

Beste Reisezeit für die Kenia Safari ist die Zeit zwischen Juni und September sowie zwischen Januar und Anfang März. Insbesondere die erstgenannte Phase empfiehlt sich für alle Aktivitäten, die mit einer Kenia-Safari zu tun haben. Denn so entgeht man nicht nur den beiden Regenzeiten, sondern reist auch bei angenehmen Durchschnittstemperaturen von ungefähr 25°C durchs Land, auf der Suche nach den besonderen Erlebnissen einer Kenia-Safari.

Natürlich sind die Tiere und Landschaften selbst die Hauptanziehungspunkte, die dafür gesorgt haben, dass Kenia weltweit eines der beliebtesten Reiseziele überhaupt für Safaris ist. Allerdings ist es auch das angenehme Klima, das zur Popularität Kenias und seiner Nationalparks als Reiseziel beiträgt. Selten ist es hier wirklich heiß, so dass auch die Safari-Touren in den vegetationsarmen Regionen mit wenig Schatten problemlos von jedem überstanden werden.

Berücksichtigen sollte man aber, dass auch in der besten Reisezeit für Kenia-Safaris die Nächte sehr kühl werden können. Entsprechende Ausrüstung ist angezeigt, dann steht dem gewünschten Reise-Vergnügen auf Safari nichts im Wege.

Kenia-Safari mit Badeurlaub

Obwohl Kenia vor allem für seine überzeugenden Safari-Möglichkeiten auf der Landkarte des Welttourismus eine Rolle spielt, gibt es noch einen zweiten Pluspunkt für alle Besucher von Kenia: Safari und Badeurlaub in einem zu buchen. Hier kann man nämlich einen Badeurlaub von ebenso hoher Qualität erleben, wie es bei den Safaris der Fall ist.

Perfekte Gelegenheit, dem wie auch immer lange gebuchten Urlaub in Kenia die Note der ausgiebigen Entspannung und ein wenig sportliche Aktivität hinzuzufügen. An Kenias Traumstränden ist Sonnenbaden und die Seele baumeln lassen ebenso möglich, wie auch Tauchen, Schnorcheln oder ganz normales Schwimmen.

Highlight an Kenias Küste und besonders beliebt bei allen auf Kenia-Safari mit Badeurlaub: die Region um Mombasa. Hier unterteilt man in die Südküste und die Nordküste von Mombasa. Welche man bei seiner Kenia-Safari mit Badeurlaub zu seinem Favoriten macht, wird dabei wenig daran ändern, dass man hier ein originäres afrikanisches Stranderlebnis haben wird. Die bekanntesten Strände im Südbereich sind der Shelly Beach, der Tiwi Beach und der Diani Beach, letzten darf man ruhigen Gewissens auch als weltbekannt bezeichnen. Im Nordbereich sind es die beiden Strände Nyali Beach und Bamburi Beach, die Reisende auf Kenia-Safari mit Badeurlaub ansteuern können, wobei die Auswahl in Kenia noch viel größer ist.

Traumstrände rund um Mombasa

Viele, sehr lange und durchaus belebte Strände, an denen man dennoch ausreichend abschalten kann. Wie überall auf der Welt ist natürlich auch die Möglichkeit gegeben, interessante Kontakte zu knüpfen, was im Badeurlaub in Kenia recht unverfänglich möglich ist. Die Einheimischen mischen sich hier mit einem internationalen Publikum, mit Englisch kommt man überall weiter. Besonders zugutekommt jedem Besucher auch der Umstand, dass Kenia sehr gut auf Tourismus eingestellt ist. Auch für gute Gastronomie und ein wenig Unterhaltung am Abend oder in der Nacht ist hier gesorgt.

Falls einem danach nicht der Sinn steht, kann man aber auch den kompletten Teil seines Badeurlaubs in Kenia mit sich selbst und seinen Mitreisenden, vielleicht ja der eigenen Familie, verbringen. Das türkise Wasser des Indischen Ozeans, die Strände von Riffs und Inseln umgeben, dazu die Kreuzfahrtschiffe, die Mombasa und andere Küstenstädte anlaufen, denen man beim Fahren zuschauen kann. Alles in allem perfekte Bedingungen für einen Badeurlaub in Anschluss an eine Kenia-Safari.

Individuelle Kenia Safari

Neben Kenia-Safaris als Gruppenreise werden auch individuelle Kenia-Safaris immer populärer. Hier kann man nach Herzenslust verschiedene Bausteine kombinieren, man muss sich nicht mit den Macken anderer Mitreisender herumärgern und vor allem bekommt man genau das zu sehen, was man selbst von seiner individuellen Kenia-Safari erwartet.

Ob man nun im Rahmen einer ohnehin längeren Afrika-Reise eine mehrtägige individuelle Kenia-Safari einschiebt oder ein längere individuelle Kenia-Safari der einzige Teil der Ostafrika-Reise ist: Beides ist möglich, beides ist buchbar und beides wird höchsten Ansprüchen an den Ablauf der Reise genügen.

Dabei kann man sich die unterschiedlichen Ziele, vom Masai Mara über den Amboseli bis zum Mount Kenya beliebig zusammenstellen. Wem das zu viel Aufwand ist, der findet vorgeschnürte Pakete für eine individuelle
Kenia-Safari, die zuverlässig gute Reise-Qualität bieten. Ob kurzer Aufenthalt oder langer: bei einer individuellen Kenia-Safari erlebt man die Vorzüge dieses schönen Fleckchen Erde auf dem Schwarzen Kontinent in all ihrer Pracht. Und muss dabei keine Rücksicht auf die Wünsche eventueller Mitreisenden nehmen.

Weiterer Vorteil von individuellen Kenia-Safari: Weil diese so beliebt sind, ist hier eine großes Angebot an diversen Reisepaketen vorhanden und die Preise bleiben im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern erschwinglich. Das geht allerdings nicht zu Lasten dessen, was einem auf diesen Reisen geboten wird.

Absoluter Klassiker: Sonnenuntergang auf individueller Kenia-Safari genießen

Absoluter Klassiker: Sonnenuntergang auf individueller Kenia-Safari genießen

Beispiele für individuelle Kenia-Safaris finden sich hier auf der Seite viele: Eine “Flamingo-Tour” mit vielen Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung (aber nicht nur), eine Kurz-Safari durch Kenia über 4 Tage mit Begegnungen mit allen exotischen Tieren, die man sich in Afrika erwartet. Oder man bucht eine individuelle Kenia-Safari mit Badeurlaub und genießt die Vorzüge der Traumstrände Kenias direkt am Indischen Ozean und lernt auch gleich noch die Unterwasserwelt dieses faszinierenden Landes kennen. Warum also sich nicht gleich für eine Kenia Safari mit Strandurlaub entscheiden?

Kenia Safari mit Kindern

Kenia bietet sich auch als Reiseland für Safari mit der ganzen Familie an. Dabei sind sogar Safaris mit Kindern problemlos möglich. Das ist keine Hexerei in der heutigen Zeit, vielmehr in Kenia eine Selbstverständlichkeit. Die meisten buchbaren Touren für Safaris mit Kindern ermöglichen ab einem Alter von fünf oder sechs Jahren, dass die ganze Familie in den Genuss einer solchen Safari kommt.

Dabei sind die Guides oder Fahrer der Geländewagen für die Safari besonders auf die Bedürfnisse und Interessen von Kindern eingestellt, sofern man eine solche Safari mit Betreuer bucht. Den Kindern wird so ermöglicht, keinem strikten Zeitplan folgen zu müssen, sondern auch mal eine Pause einzulegen oder bei besonders interessanten Orten länger zu verweilen.

Zu den wichtigen Safari Tipps gehört natürlich auch eine die Malaria-Prophylaxe vor einer Kenia-Safari, aber das gilt nicht nur für die Kinder, sondern für alle Reisenden. Gleichwohl Kinder weniger widerstandsfähige Immunsysteme haben, weshalb das sehr wichtig ist vor einer Safari mit Kindern in Afrika. Ebenso natürlich die entsprechende Kleidung für die Safari in Kenia, wo es bekanntlich nachts durchaus sehr kühl werden kann.

Die grazilen Giraffen begeistern auch Kinder auf Kenia-Safari

Die grazilen Giraffen begeistern auch Kinder auf Kenia-Safari

Familien, die sich für eine solche Reise entschieden haben, berichten immer wieder, dass die Veränderungen der Kinder in diesen Tagen oder Wochen und vor allem im Anschluss daran, enorm sind, eine gewisses Alter vorausgesetzt, um zu begreifen, was sie erlebt haben. Eine Safari ist schließlich nicht nur eine Begegnung mit vielen exotischen Wildtieren, nicht nur Nächte unterm afrikanischen Sternenhimmel. Sondern auch ein Leben fernab der herkömmlichen Zivilisation, in der Wildnis, fernab der Städte.

Natürlich bucht man bei einer Kenia-Safari mit Kindern dennoch gut gepflegte Unterkünfte, meistens in Lodges und verfügt so auch über fließendes Wasser und gute sanitäre Einrichtungen. Aber direkt nach dem Aufwachen in den Steppen Kenias zu sein und wenige Stunden später vor Elefanten, Giraffen oder Zebras zu stehen, das ist schließlich schon für Erwachsene beeindruckend. Wie viel faszinierender muss eine solche Kenia-Safari also erst für Kinder sein? Das herauszufinden ist mit den extra für Familien mit Kindern angebotenen Touren durch Kenia problemlos möglich.

Aktuelle Blogeinträge

  • Kenia-Reisen mit Kindern

Kenia-Reisen mit Kindern

  • 17. April 2016

Kenia, das ostafrikanische Land im Indischen Ozean, ist ein schon aufgrund seiner Vielfältigkeit ein […]

Vielseitige Kenia Safaris