Sehenswürdigkeiten in Gambia

Das kleinste afrikanische Land auf dem Festland ist Gambia. Benannt ist es nach dem Fluss Gambia, der zentral durch das Land verläuft. Da Gambia so klein ist, leben in seiner Hauptstadt Banjul (früher: Bathurst) auch lediglich 32.000 Menschen. Dennoch verfügt auch Banjul über ein Nationalmuseum von Gambia.

Gambia - Reisen - Fluss

Zudem gibt es mit dem “Arch 22” ein sehenswertes Bauwerk, welches an den Staatsstreich von 1994 erinnert. Dieser Triumphbogen ist gleichzeitig das Wahrzeichen von Banjul als auch des ganzen Landes. Zwar nur 35 Meter hoch, bietet er als höchstes Gebäude in Gambia dennoch eine hervorragende Sicht über die Stadt.

Gambias Hauptstadt Banjul ist wie das ganze Land beschaulich

Banjul verfügt über einen großen Seehafen, hauptsächlich werden hier Erdnüsse sowie Erdöl-Produkte verschifft.

Für Freunde des skurrilen Motorsports lohnt ein Besuch des Autorennens “Plymouth-Banjul-Challenge“. Dabei dürfen die Teilnehmer nur ein Auto im Wert von höchstens 100 britischen Pfund nutzen, um vom englischen Plymouth nach Banjul zu gelangen. Im Falle einer erfolgreichen Ankunft in Banjul werden die Autos vor Ort gespendet. Das selbe Prinzip gilt für die Dresden-Dakar-Banjul-Challenge, die zwei Mal pro Jahr versucht, Autos zu guten Zwecken nach Banjul zu schaffen.

Unglaublich vielfältige Vogelwelt in Gambia

Gambia - Reisen - Vogelvielfalt

Die größte Stadt in Gambia ist allerdings Serekunda. Hier leben je nach Quelle zwischen 200.000 und 400.000 Menschen. Die “Pipeline Mosque” ist keine Pipeline, sondern der Namen der größten Moschee der Stadt. In Bakau, einer Stadt an der Küste, liegt das Cape St. Mary. Zudem verfügt Bakau über einen interessanten Botanischen Garten und das “Heilige Krokodilbecken von Kachikally”. Der Imam Sait Matty Bah ist ebenfalls in Bakau beerdigt, seine eindrucksvolle Grabstätte zeugt von seinem früheren Einfluss. Des Weiteren steht Gambias einziges (!) Stadion in Bakau, das “Independence Stadium”.

Für Freunde der Fauna findet sich in Lamin die “Lamin Lodge”, ein Komplex, der die ausführliche Betrachtung der artenreichen Vogelwelt vor Ort erlaubt.

Zum Weltkulturerbe erklärt wurden die Steinkreise in der Nähe von Wassu. Diese Steinkreise stellen wiederum Begräbnisstätten dar. Ihr Besuch verschafft einzigartige Impressionen, denn vergleichbare Gräber gibt es sonst kaum.

Wie die meisten Länder Afrikas verfügt auch Gambia über eine besuchenswerte Küste, die mit weißen Sandstränden lockt. Zudem ist auch das Landesinnere landschaftlich reizvoll. Insgesamt wird das Erscheinungsbild des Landes durch den Fluss Gambia dominiert.