Die südafrikanische Kultur

©Marco Woschitz    www.woschitz.netDurch die historische Entwicklung hat Südafrika keine einheitliche Kultur, sondern sehr unterschiedliche Sitten und Bräuche, je nach Aufenthaltsort. Mehr über die südafrikanische Geschichte können Sie hier nachlesen.

Südafrikas Bevölkerung besteht aus unzähligen unterschiedlichen Kulturen. Durch diese Vielzahl an verschiedenen Kulturen und Völkern gibt es ganz unterschiedliche Bräuche und Riten.
Besonders die farbigen Bevölkerungsschichten leben vor allem in ärmlichen und ländlichen Verhältnissen. In diesen Regionen findet man auch heute noch sehr traditionelle Bräuche, in welchen Musik und Tanz eine sehr hohe und tragende Rolle spielen. Dort werden die Bräuche, die in den Städten durch die zunehmende Globalisierung und Industrialisierung verloren gehen, zum Glück noch teilweise aufrecht erhalten.

Sprachen und Lebensgewohnheiten

In Südafrika gelten insgesamt 8 verschiedene Sprachen als die offiziellen Landessprachen: Englisch, Afrikaans, isiZulu, Siswati, isiNdebele, Sesotho, Nördliches Sotho, Xitsonga, Setswana, Tshivenda und isiXhosa.
Die meisten farbigen Südafrikaner sprechen zusätzlich zu ihren Muttersprachen auf jeden Fall Englisch und Afrikaans. Noch heute gibt es sogar einige kleinere Bevölkerungsgruppen, die schon bereits fast ausgestorbene Sprachen wie z. B. Khoisan, oder Abwandlungen des Khoisans sprechen.

Die Lebensumstände und Lebensgewohnheiten der weißen Bevölkerungsschicht Südafrikas sind heute sehr ähnlich zu den Lebensgewohnheiten, die wir aus Europa und aus der USA kennen. Die farbigen Bürger fühlen sich immer mehr mit der weißen Kultur verbunden.
Die weiße und die farbige Bevölkerung haben es geschafft, alte Feindseligkeiten aus der Welt zu schaffen und leben heute weitgehend friedlich. Die Diskriminierungen zwischen Schwarz und Weiß nehmen immer weiter ab.