Namibia - Reisen - Khomas-Hochland

Khomas-Hochland

Dem Khomashochland, einem knapp über 2.000 Meter hoch gelegenen Gebirgsplateau, verdankt die Khomasregion ihren Namen. Hier liegt auch Windhoek, die Hauptstadt Namibias. Am Gamsberg, wo das Khomashochland im Westen dess Landes auf die Namib trifft, fällt es abrupt 1.000 Meter steil ab. Diese Formation trägt deshalb den bezeichnenden Namen „Große Randstufe“. Im Osten trifft das Khomashochland auf die Kalahari.

In der richtigen Jahreszeit ist es hier überall einfach nur grün und wundervoll. Der Abendhimmel bietet farbenfrohe Schauspiele, die eine Fotoserie wert sind. Speziell auf der westlich von Windhoek gelegenen Amani Lodge bieten sich dem Besucher auf einer Höhe von 2.150 Metern spektakuläre Sonnenuntergänge an einem unendlich weiten Himmel. Hobby-Astronomen können mit einem Teleskop die Augen zu den Sternen reisen lassen.

Aber auch sportlich ambitionierte Besucher kommen hier voll auf ihre Kosten. Mountainbike-Freunde können geführte Abenteuer-Radtouren durch das Khomashochland erleben. Da bleiben keine Bikerwünsche offen.

Wer es so richtig wild mag, wird sich dazu entschließen, die Löwen, Leoparden und Geparden zu beobachten, die hier liebevoll in großen Freigehegen gehalten werden. Besonders beeindruckend ist es, den Raubtierfütterungen beizuwohnen. Ambitionierte Jäger können hier ebenfalls auf ihre Kosten kommen, und das guten Gewissens. Auf Jagdfarmen können, selbstverständlich in fachkundiger Begleitung eines Jagdführers, sogenannte „Trophäentiere“ erlegt werden. Es mag seltsam klingen, aber mit diesen Aktivitäten leistet der Gast einen aktiven Beitrag zur Wildbestandspflege und zur Unterstützung der ortsansässigen Farmer.