Naturschutzgebiete Namibia

Erongo-Gebirge

Das mit über 2.000 Metern Höhe sehr imposante Erongo-Gebirge ist eine vulkanische Bergformation in Namibia und hat seinen Namen auf die Region Erongo übertragen. Die Spitze des Erongo-Gebirges erreicht der Erongoberg mit 2.319 Metern Höhe. Die Region Erongo mit Ihrer Hauptstadt Swakopmund ist der am dichtesten besiedelte Atlantik-Küstenabschnitt Namibias.

Ein alter, erodierter und längst völlig inaktiver Vulkankegel bildet die Basis dieses von der Grundform her runden Gebirges. Es befindet sich im Westen von Omaruru, liegt südlich des Omaruru-Flusses und grenzt im Osten an das Brandbergmassiv. Es ist heute 140 Millionen Jahre her, dass dieser Vulkan zum letzten Mal Feuer spuckte. Noch heute ist aus dem Weltall die große Ringstruktur mit den drei inneren ebenen Becken des mächtigen alten Vulkans zu sehen.

Das Erongo-Gebirge bietet seinen Besuchern den Blick auf atemberaubende Felsformationen, riesige Granitfelsen und tausende von Buschmannzeichnungen. Natürlich können hier auch zahlreiche heimische Wildtiere beobachtet werden. Gäste können hier ausgedehnte Wanderungen und Farmrundfahrten unternehmen, bei denen es immer viel zu sehen gibt. Wer sich besonders für Geologie und Mineralien interessiert, ist an diesem gastfreundlichen Ort ebenso gut aufgehoben wie Naturfreunde, die eine außergewöhnliche Fauna und Flora erleben möchten. Wer sich vor Ort einem autorisierten Führer anschließt, kann Tagestouren zur Spitzkoppe und in die Namibwüste machen. Das Kalkfeld bietet Dinosaurierspuren und in Omaruru kann eine Kristallkellerei besichtigt werden.

 

Und hier finden Sie unsere Afrika Individualreisen und unsere Afrika Gruppenreisen.