Namibia - Reisen - Robbenkolonie

Cape Cross

An der Küste Namibias, als Landspitze in den Südatlantik, liegt das Kreuzkap.

Etwa 115km von Swakopmund und 70km von der Hentiesbucht hat sie ihren Namen von zwei Steinkreuzen die hier aufgestellt wurden, als Ersatz für das erste Steinkreuz, mit dem im 15ten Jahrhundert dieses Kap als im Besitz der portugiesischen Krone gekennzeichnet wurde.

1486 betrat Diego Cao die Landspitze und stellte das von ihm mitgebrachte Steinkreuz auf, welches dieses Land als Besitz von Johann II von Portugal deklarierte. Laut der Inschrift dieses Kreuzes schien es schon zu genau diesem Zwecke verladen worden zu sein. Damals war es übliche Praxis der Portugiesen an der Küste diese Art von Steinkreuz aufzustellen um ihren Besitz zu deklarieren.
1893 wurde das Kreuz dann nach Berlin gebracht, wo es heute im Berliner Verkehrsmuseum zu sehen ist. Vor Ort wurde das Kreuz zuerst durch ein Holzkreuz und dieses dann bald wieder durch ein Steinkreuz ersetzt. Ende des 20. Jahrhunderts dann wurde dort, finanziert durch private Spenden, ein dem Original entsprechende Kopie aufgestellt. Seit dem stehen dort zwei Steinkreuze, was dem Ort auch seinen Namen gibt: das Kap der Kreuze “Cape Cross“.
Bekannt ist das Kreuzkap aber vor allem durch seine große Kolonie von südafrikanischen Zwergpelzrobben. Diese, auch als Seelöwen oder Ohrenrobben bekannte, Tiere versammeln sich hier im Zeitraum von Oktober bis November um ihre Jungen zu gebären. Dabei steigt die Population auf bis zu 80000-100000 Tiere.

In dieser Menge stellen die Tiere ein echtes Problem für die Fischerei dar. Aus diesem Grund wird eine gewisse Anzahl von Tieren zur Jagd freigegeben um eine Überpopulation zu vermeiden. Auch Wilderei führt zur Verringerung der Population. Robbenkolonien am Cape Cross.

Die beste Reisezeit ist zwischen Mitte Oktober und Mitte Dezember. – zu dieser Zeit kann man besonders viele Tiere beobachten!

Und hier finden Sie unsere Afrika Individualreisen und unsere Afrika Gruppenreisen.