Touring-Afrika.de - ReiseführerTouring-Afrika.de - Reisen
   
 

 

 

Artikel-Schlagworte: „Nachhaltigkeit“




Uganda: Initiative für Öko-Tourismus erhält Auszeichnung

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Uganda weiß seine Schätze zu schützen

Uganda weiß seine Schätze zu schützen

Überall in Afrika wächst das Bewusstsein dafür, dass die Schätze der Natur auch eine Ressource für die dort lebenden Menschen darstellen. Weil sich Besucher aus aller Welt für diese interessieren und dafür oftmals den weiten Weg nach Afrika auf sich nehmen, um dort Exotik, Wildnis und eine völlig andere Tierwelt zu erleben. So wächst dieses Bewusstsein auch in Uganda.

Die Initiative “Pearls of Uganda” fördert Gemeindetourismus in diesem Land und wurde in diesem Jahr mit dem “To Do!-Preis” für sozialverantwortlichen Tourismus ausgezeichnet. Die Projekte, die von dieser Initiative gefördert werden sind vielfältig und dennoch haben sie eins gemein: Dass sie ökologisch nachhaltig wirken und umweltverträglich handeln. Insgesamt 25 derartig förderungswürdiger Projekte gibt es in Uganda bereits. Eine stolze Zahl. (mehr …)


Klettern in Südafrika: Bouldergebiet “Rocklands”

Freitag, 6. September 2013
Schöne Aussichten beim Klettern in Südafrika genießen

Schöne Aussichten beim Klettern in Südafrika genießen

Zunächst hatte es länger gedauert, bis Klettern in Südafrika als Aktivität ankam. Als aber immer mehr Menschen die vielen Möglichkeiten zum Klettern in Südafrika nutzten, taten sich auch immer mehr Betreiber derartiger Klettergebiete zusammen. Eines davon sind die — nomen est omen — “Rocklands” in der Nähe von Kapstadt.

Wer nicht immer nur in heimischen Gefilden klettern möchte und noch dazu internationale Mitkletterer kennenlernen möchte, für den bietet sich eine Reise nach Südafrika an, Destination “Rocklands”. Es ist auf privatem Boden eingerichtet worden, hier teilen sich vier Betreiber die Verantwortung für einen störungsfreien Betrieb des Geländes.

Das Interesse an Möglichkeiten zum Klettern wächst, weltweit und somit nicht nur, aber eben auch in den Rockands. Mehr Menschen bedeuten aber auch mehr Regeln und mehr Einflüsse auf das Klettergebiet. (mehr …)


Mosambik gründet größtes Küstenschutzgebiet in Afrika

Donnerstag, 22. November 2012

Ein großer Teil der Küste Mosambiks ist jetzt Schutzgebiet

Ein großer Teil der Küste Mosambiks jetzt Schutzgebiet

Gute Nachrichten aus Mosambik. Das Land im Osten Afrikas hat nun das größte Küstenschutzgebiet des gesamten Kontinents gegründet. Das Archipel Primeiras e Segundas umfasst zehn von Korallen gesäumte Inseln, die gesamte Fläche erreicht ein Ausmaß von einer Million Hektar. Nicht nur die lokale Bevölkerung hat inzwischen verstanden, dass es die Schätze vor seinen Küsten bewahren muss.

Mit diesem Schritt zeigt auch die Regierung Mosambiks, dass sie willens ist, den von ihr vor einem knappen Jahrzehnt eingeschlagenen Weg in Richtung mehr Nachhaltigkeit fortzusetzen. So kann Tourismus gedeihen, ohne die Existenz der zu besuchenden Kleinode zu gefährden. Und auch der Wirtschaftszweig der Fischerei, die hier immer noch in größerem Umfang betrieben wird, kann so besser überleben. (mehr …)


Die wirtschaftlichen Löwen-Staaten von Afrika

Donnerstag, 1. September 2011

Bringt Ghana mehr Reichtum: Die Rohstoffe im Boden

Bringt Ghana mehr Reichtum: Die Rohstoffe im Boden

Tiger nannte man einst die ostasiatischen Staaten, die besonderes wirtschaftliches Potenzial bargen und schließlich auch umsetzten. Tigerstaaten in Asien.

Nicht ganz vergleichbar in den Ausmaßen, doch auch in Afrika stehen einige Nationen vor einer guten wirtschaftlichen Entwicklung, wenn die Prognosen stimmen.

Da liegt es nahe, angesichts der Tierwelt in Afrika diese als “Löwen” zu bezeichnen, einem der Big 5 der großen Tiere, für die Afrika steht.

Es folgt eine Liste der prosperierendsten Staaten in Afrika mit den dazugehörigen Prognosen für die wirtschaftliche Entwicklung im Jahr 2011: (mehr …)


Nachhaltigkeit auch in Afrika: “Menschen International”

Montag, 29. November 2010
Screenshot "Menschen International"

Screenshot "Menschen International"

Heute geht es um ein gar nicht mehr so neues Projekt, das sich mit vielen Themen beschäftigt, welche auch hier auf der Seite eine große Rolle spielen: Globalisierung, Nachhaltigkeit, ethisches Verhalten und ähnliche Lebensbereiche, die in der “modernen” Welt des 21. Jahrhunderts eine große Rolle spielen und sich nicht zuletzt aufgrund der zunehmenden Vernetzung der gesamten Welt auf das Leben aller Menschen auswirken, ob sie nun wollen oder nicht, ob in Peru, Tansania oder Bergisch Gladbach. Menschen International ist der Name und gleichzeitig auch der URL dieses Projekts. Einziger großer Unterschied der Themenbereiche dieses Projekts zu dem, womit wir uns hier beschäftigen: Menschen International listet Themen und Unternehmungen aus der ganzen Welt auf, wir bleiben bei unserem geliebten Afrika. (mehr …)


Nachhaltigkeit fördern: The Long Run

Donnerstag, 25. November 2010

Screenshot The Long Run

Screenshot The Long Run

Der Chef des zufällig auch nach einem in Afrika vorkommenden Tier benannten Sportausrüsters Puma, Jochen Zeitz, besitzt eine Farm in Kenia, zu der er gerne reist und wo er gerne freie Zeit verbringt. Auch sonst fühlt er sich nicht nur dem Kontinent Afrika (den man ja ohnehin nicht einfach so über einen Kamm scheren sollte) sehr verbunden und zeigt genau das mit einem Projekt, das die Nachhaltigkeit von Maßnahmen in Afrika unterstützen soll. Dazu gleich mehr.

In seinem Unternehmen führte er ein “Leitbild” ein. Eine Angelegenheit, die bei nach Umsatz strebenden und häufig zu skandalösen Bedingungen produzierenden Großkonzernen häufig erst einmal Skepsis hervorruft, ob eine solche Maßnahme nicht allein der Image-Bildung dienen soll. Denn die Worte, die Zeitz für das Leitbild seines Unternehmens wählte, klingen blumig und für jeden akzeptabel: “stets fair, ehrlich, positiv und kreativ” wolle man sein, was natürlich beinhalten muss, dass man niemanden ausbeutet, faire Preise auch an die Produzenten und die Kleinhändler zahlt und viele weitere Dinge umfasst. (mehr …)