Der Senegal ist ein Staat Westafrikas, der direkt an der Atlantikküste gelegen ist. Der Großteil der dortigen Bevölkerung gehört dem Islam an. Die Amtssprache in diesem Staat ist Französisch. Touristisch ist der Senegal relativ gut erschlossen und eignet sich für Badeurlauber, Cluburlaub und kulturell interessierte Urlauber.

Dakar

Dakar ist die Hauptstadt und gleichzeitig die größte Stadt von Senegal. Durch seine Lage an der Atlantikküste ist Dakar ebenfalls die wichtigste Hafenstadt und somit ein bedeutendes wirtschaftliches Zentrum für sein Land.

Das dortige Klima teilt sich in zwei Jahreszeiten: die Regen- und die Trockenzeit. Von Juni bis Oktober ist das Klima sehr feucht und heiß, während von November bis Mai die Niederschläge abnehmen und die Temperaturen um die 27 °C schwanken.

Natürlich gibt es in Dakar auch viele Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Hierzu erhalten Sie nun mehr Informationen im weiteren Artikel.

Monument der afrikanischen Renaissance

Das Monument der afrikanischen Renaissance ist eine Bronzestatue, die etwas außerhalb von Dakar liegt. Sie ist 49 Meter hoch und somit sogar größer als die Freiheitsstatue. Sie zeigt eine Familie (eine Frau, einen Mann und ein Kind). Fertiggestellt und eröffnet wurde die Statue im April 2010 und seit dem soll sie an die 50 Jahre andauernde Unabhängigkeit des Staates Senegal erinnern.

Leuchtturm von Dakar

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Dakar ist der bekannte Leuchtturm, auch Phare des Mamelles genannt. Dieser kann kostenlos besichtig werden. Zu finden ist der Leuchtturm auf einem von zwei vulkanischen Hügeln 9 km vom Stadtzentrum entfernt, nahe dem westlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents.

Stadion Léopold Sédar Senghor

Auch ein Highlight der Hauptstadt Senegals ist das Stadion. Dieses Mehrzweckstadion wurde im Jahr 1985 erbaut und trug von da an zunächst den Namen Stadion der Freundschaft. Erst im Jahr 2001, als der berühmte senegalische Dichter, Politiker und ehemalige Präsident verstarb, wurde das Stadion zu dessen Ehren umbenannt. Das Stadion fasst 60.000 Zuschauer und ist das Heimatstadion des ASC Jeanne d’Arc.

Große Moschee

Ebenfalls erwähnenswert ist die große Moschee in Dakar. Da die Mehrzahl der Menschen im Senegal dem Islam angehört, spielt die große Moschee in Dakar eine wichtige kulturelle Rolle. Sie wurde im Jahr 1964 vom König von Marokko und dem bereits erwähnten damaligen Präsidenten Léopold Sédar Senghor eröffnet. Die große Moschee gilt seitdem als eines der Wahrzeichen von Dakar.

Urlaub im Senegal

Wer also seinen Urlaub im Senegal verbringt, sollte es nicht verpassen die Hauptstadt Dakar und seine Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. So können Sie neben der Entspannung am Strand und den weiteren Freizeitaktivitäten, die Sie sich vorgenommen haben oder die in Ihrem Cluburlaub angeboten werden, die Kultur hautnah erleben.