Der Tanganjika-See ist der sechstgrößte weltweit

Der Tanganjika-See ist der sechstgrößte weltweit

Der Tanganjikasee in Ostafrika ist der sechstgrößte der Welt und der zweittiefste See der Welt. (Leider wissen wir gerade nicht, welcher der tiefste ist, Hinweise in den Kommentaren sind gerne willkommen.) Mit etwa 650km Ausdehnung in Nord-Süd-Richung (bei “nur” 50km Breite) umfasst er 18.000 Kubikkilometer Wasser. Da er diese besondere Tiefe ausweist, sind Teile seines Inhalts sogenanntes “fossiles Wasser”. Sein Hauptzufluss ist der Ruzizi.

Insgesamt vier afrikanische Staaten teilen sich das Gebiet des Tanganjikasees untereinander auf: die Demokratische Republik Kongo (früher: Zaire), Tansania, Sambia und Burundi. Bei der UNO gilt der Tanganjika-See als artenreichster der Welt. Zahlreiche Fischarten leben in diesem See, dazu auch viele Säugetier-Arten im Umfeld des ja sehr nahrungsreichen Sees. Spektakulär wäre noch eine untertriebene Vokabel für das, was der Tanganjika-See dem Besucher bietet. Viele der hier lebenden Arten sind endemisch, was nichts anderes bedeutet, als dass sie nur hier vorkommen.

Das größte Schiff, das auf dem Tanganjika-See fährt, ist übrigens die Liemba. Es leistet wichtige Dienste für den Transport von Menschen rund um den See, aber auch und nicht zuletzt für den Transport von Gütern. Zwischen 1995 und 2000 lief ein Projekt, welches die Biodiversität des Sees erhalten und fördern sollte, was auch relativ erfolgreich gelang. 1915 wurde der See sogar Schauplatz des 1. Weltkriegs, als sich hier Truppen der beteiligten Mächte bekämpften. Anders als in Europa waren diese Kämpfe aber bereits mit dem Ablauf des Jahres 1915 beendet.

Eine detailliertere Karte des Sees findet sich unter diesem Link. Eindrucksvoll zeigt das Bild die enorme Länge des Sees auf. Genauso sieht man, wie die insgesamt vier Länder sich an dem See entlang erstrecken.

Creative Commons License photo credit: ubo_pakes