Nuweiba – Sehenswürdigkeiten, Hotels, Urlaub

Nuweiba liegt am Golf von Aqaba auf der Sinai-Halbinsel. Der idyllische Ort hat einige moderne Hotels zu bieten, so dass Touristen ein gehobener Standard geboten werden kann. Es gibt allerdings auch einfache Beachcamps und Pensionen, in denen Reisende mit einem schmalen Budget unterkommen können. Die Anreise ist relativ unkompliziert und kann über den Flughafen von Taba (80 km), Sharm El-Sheik (170 km) oder Kairo (460 km) mit einem Bus oder einem Taxi erfolgen. In Sharm El-Sheik legen zudem die Fähren an, die aus Hurghada kommen und über Aqaba nach Nuweiba fahren.

Als Israel den Sinai beherrschte, wurden dort zahlreiche kleine Siedlungen errichtet. Eine von ihnen war der genossenschaftlich organisierte Moschaw „Neviot“, aus dem nach dem Abzug der israelischen Truppen das heutige Nuweiba erwuchs. Der junge Ort ist ganz auf den Tourismus ausgerichtet. Andere Einnahmequellen gibt es praktisch nicht. Fast alle Einwohner arbeiten für eines der Hotels, ein Tauchcenter oder verdienen ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf von Souvenirs und anderer Waren an Touristen.

Badeurlaub und Tauchen in Nuweiba

Die beiden großen Strände Muzeina und Tarabeen laden ein zu einem herrlichen Badeurlaub. Für Taucher eröffnet sich ein großartiges Revier, das im Gegensatz zu anderen Tauchspots in Ägypten noch relativ unberührt ist. Es gibt 22 ausgewiesene Tauchplätze, die insbesondere durch ihre Vielfalt überzeugen. Viele professionelle Tierfilmer und Fotografen kommen nach Nuweiba, weil sich dort z.B. Pegasusfische  und Seepferdchen sehr gut aufnehmen lassen. Es gibt Höhlen, Schluchten und gewaltige Canyons, in denen zahlreiche Jungfische Unterschlupf finden. Auf einem Tauchgang begegnet man Thunfischen, Muränen, Snappern, Schildkröten und vielen bunten Nacktschnecken. Da es keine ausgeprägten Strömungen gibt, ist das gesamte Tauchrevier prinzipiell auch für Anfänger geeignet. Wer es etwas vorsichtiger angehen lassen möchte, kann als Schnorchler die Unterwasserwelt erkunden.

Viele Backpacker und Studienreisende nutzen Nuweiba aber auch als Basis für Ausflüge in die nähere Umgebung. Der Coloured Canyon sollte nachmittags besucht werden, da zu dieser Tageszeit die Felsen in den schönsten Farben erstrahlen. Das Katharinenkloster ist auch nicht weit weg. Dort soll der brennende Dornenbusch gewesen sein, aus dem Gott zu Moses gesprochen hat. Mit der Fähre gelangt man in die berühmte Felsenstadt Petra im benachbarten Jordanien. Bei einer Wüstensafari können die Oasen Umm Ahmed und Ain Chudra besucht werden. Sehenswert ist auch die von dem legendären Saladin errichtete Festung auf der Pharaoneninsel. Für Christen kann ein Ausflug auf den Berg Sinai interessant sein. Dort soll Moses die Zehn Gebote von Gott erhalten haben.