Marsa Matruh – Sehenswürdigkeiten, Hotels, Urlaub

Marsa Matruh ist eine Hafenstadt an der Mittelmeerküste und hat etwa 140.000 Einwohner. Der Ort befindet sich etwa 270 Kilometer westlich von der Metropole Alexandria. Schon in der Antike war Marsa Matruh beliebt. Schon Ramses II. hatte dort einen Tempel für den Gott Amun bauen lassen. Deswegen wird in alten Schriftquellen auch häufig der Ortsnamen Amunia genannt. Alexander der Große besuchte vor seinem großen Eroberungsfeldzug den Tempel und brachte ein Opfer dar. Das war eine auch eine symbolische Handlung, mit der sich der Mazedonier in eine Reihe mit den alten ägyptischen Pharaonen stellen wollte.

Bei den Ptolemäern hieß Marsa Matruh Paraitonion. Sie errichteten einen prächtigen Hafen, dessen Überreste erhalten sind und besichtigt werden können. Später hinterließen die Christen ihre Spuren. In einigen Höhlen gibt es die typischen christlichen Symbole, die zu Zeiten der Christenverfolgung als geheime Codes genutzt wurden. Eine koptische Kirche, die aus dem 5. Jahrhundert stammt, wurde erst 2001 entdeckt. Im Zweiten Weltkrieg war Marsa Matruh ein strategisch wichtiger Ort. Die Briten hatten in der Stadt eine Basis, aber auch der deutsche General Rommel war mit seinem Africorps kurz in Marsa Matruh. Vor der Küste liegen diverse Wracks von Kriegsschiffen, u.a. das 1941 versenkte deutsche U-Boot U-75.

Urlaub in Marsa Matruh

Marsa Matruh wird seit einigen Jahren zu einem Touristenort ausgebaut. Die herrlichen Strände und das angenehmen Küstenklima bieten erstklassige Voraussetzungen für einen Badeurlaub. Bislang wird Marsa Matruh vor allem als Ausflugsziel genutzt. Touristen, die in Alexandria oder Kairo eine Unterkunft haben, können auch den kleinen Flughafen vor der Stadt für die Anreise nutzen.

Viele Reisende kennen Marsa Matruh deshalb, weil der an der Küste vorbeiführende Kairo-Dakar-Highway mitten durch die Stadt führt. In Marsa Matruh befindet sich die Abzweigung zu der berühmten Oase Siwa. Ein Besuch lohnt sich schon deshalb, weil die Oase mehrheitlich von Berbern bewohnt wird. Diese alte Kultur unterscheidet sich nicht nur in Details von der ägyptischen.

Der Al-Abyad Beach ist ein großartiger Sandstrand, der etwa 20 Kilometer von Marsa Matruh entfernt ist. Ein paar Kilometer weiter befindet sich der Ageebah Beach. Dieser Küstenabschnitt ist mit Höhlen und schönen Felsformationen geschmückt. Als Urlauber sollte man die Vielfalt der vorhandenen Strände nutzen.

Marsa Matruh ist immer noch ein Geheimtipp. Ein erholsamer Bade- oder Tauchurlaub in einem der schönen Hotels vor Ort kann garniert werden mit dem Besuch der diversen Sehenswürdigkeiten in der Stadt und der näheren Umgebung. Abseits der großen Touristenströme wird in Marsa Matruh alles geboten, was von einer tollen Urlaubsreise erwartet werden darf.