Ägyptens Kultur

Für einen kulturell interessierten Menschen ist Ägypten ein ideales Reiseziel. Teile des Landes wirken fast ein wenig wie ein lebendiges Museum. Insbesondere die Pyramiden locken Besucher aus aller Welt an und sie faszinieren jeden, der sie zum ersten Mal erblickt.
Die altägyptische Kunst lässt sich nirgendwo auf der Welt so gut erfassen wie im Ägyptischen Museum in Kairo. Die Hochkultur der Ägypter, die letztlich auch eine prägende Rolle für das heutige Europa spielte, wird dort in zahlreichen Fundstücken vorgeführt. Um einen Einblick zu bekommen, sollte man an einer Führung teilnehmen oder einen Audioguide mieten. Ansonsten verliert man sich schnell in dem gewaltigen Komplex, in dem 120.000 Artefakte aufbewahrt werden. Die Totenmaske Tutanchamuns ist das berühmte Ausstellungsstück. Sie bezaubert auch heute noch die Besucher mit ihrer Eleganz.
Pyramiden in ÄgyptenSehenswert ist auch das Koptische Museum in Kairo. Dort wird die Geschichte der Christen in Ägypten dokumentiert. Dies ist sehr interessant, weil wichtige Teile der christlichen Geschichte in Ägypten stattfanden. Das Museum beherbergt 16.000 Artefakte und hat einige wunderbare Ausstellungsstücke aufzuweisen. Die Strahlkraft des Ägyptischen Museums ist natürlich größer. Aber es gibt keinen Grund, warum man bei einem Besuch in Kairo nicht beide Museen aufsuchen sollte. Wenn man sich jedoch aus Zeitgründen entscheiden muss, ist das Ägyptische Museum in jedem Fall vorzuziehen.
Die Musik Ägyptens klingt für das europäische Ohr zunächst fremdartig. Dies liegt daran, dass andere Musiksysteme verwendet werden, bei der die Oktave in 17 oder 24 Töne aufgeteilt wird, und nicht in 12, wie in der westlichen Musik. Aber es gibt auch ägyptische Popmusik, deren beliebtester Stil Al-Jil genannt wird. Sie verbindet die arabischen Elemente der traditionellen Musik Ägyptens mit modernen Elementen der europäischen Musik. Daraus entsteht eine interessante Mischung, die besonders bei jungen Menschen sehr gefragt ist.

Die legendäre Bibliothek von Alexandria existiert leider schon lange nicht mehr. Aber es ist eine neue Bibliothek an der alten Stätte aufgebaut worden, die im Jahr 2002 eingeweiht worden ist. Der Besuch lohnt sich schon deshalb, weil die Architektur, die von norwegischen Architekten entworfen wurde, sehr gelungen ist. Die neue Bibliotheca Alexandrina bietet darüber hinaus auch zahlreiche Information zur Geschichte der alten Bibliothek.

Quellenhinweise zu den Bildern:
rechts: © lucky-pixel / Pixelio